Scheidungsanwalt Ehevertrag Ottensen

Home / Rechtsanwalt / Scheidungsanwalt Ehevertrag Ottensen

Scheidungsanwalt für Ehevertrag in Ottensen

Scheidungsanwalt
Sie suchen nach Scheidungsanwalt Ehevertrag Ottensen? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Scheidungsanwalt: Beratung für die finalen Wochen einer Ehe

Eine Ehe hat in Deutschland nicht mehr die Wertigkeit, die sie früher einmal inne hatte. So betrug die Scheidungsquote in den 1960er Jahren gerade einmal 10%. Inzwischen liegt diese Quote bei 40%. Das zeigt, dass eine Scheidung nichts Spezielles mehr ist und ein Bewahren der Ehe fortwährend seltener wird.

Eine Scheidung bewirkt auf jeden Fall viele rechtliche Konsequenzen, die ein Anwalt für Scheidung am besten bewerten kann. Dazu zu rechnen sind besonders Probleme zum Umgangsrecht, Versorgungsausgleich, Zugewinn sowie Unterhalt.

In Deutschland herrscht in punkto Ehescheidung Anwaltszwang, Der Besuch von einem Scheidungsanwalt ist auf jeden Fall nötig. Eine Ehescheidung ohne Scheidungsanwalt und Gerichtsverhandlung ist zwar nicht denkbar, jedoch ist es zur reduzierung der Kosten denkbar, wenn die Ehepartner bei unkomplizierter Scheidung einen gemeinsamen Rechtsanwalt konsultieren.
Für eine Scheidung ist zwingend nötig, dass wenigstens ein sog. Trennungsjahr belegbar ist. Gibt es diese zwölfmonatige Trennung nicht, so ist eine Scheidung bei uns vor rechtlich nicht möglich. In diesem Falle ist es unbedeutend, ob die beiden Ehepartner die Scheidung selber möchten.


Woran Sie einen guten Scheidungsanwalt erkennen

Naturgemäß werden die Tätigkeitsbereiche des Scheidungsanwalts dadurch umrissen, welche Aspekte einer Scheidung er für seinen Mandanten zu bearbeiten hat und selbstredend ob eine Ehe im Streit oder von beiden gewünscht getrennt wird.

Im Prinzip hat ein Anwalt die Aufgabe, seinen Schützling im vollen Umfang zu beraten und vollständig alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Macht ein Scheidungsanwalt in diesem Zusammenhang Vertretungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet. Um etwaige Schadensersatzforderungen bezahlen zu können, ist ein Rechtsanwalt dazu angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung zu besitzen.

Ein Scheidungsanwalt hat sich auf Familienrecht konzentriet. Wer einen Scheidungsanwalt aufsucht, wird sich diesem Menschen in Dingen offenbaren müssen, die äuzßerst intim sind. Hierbei hilft es, sich vor Augen zu führen, dass Rechtsanwälte gesetzlich zur Verschwiegenheit verpflichtet sind (geregelt durch Paragraph 43a Abs. 2 Bundesrechtsanwaltordnung (BRAO)). Ein Scheidungsanwalt regelt demnach, unter Sicherstellung seiner Pflichten als Anwalt, alle relevanten Angelegenheiten, die mit denen bei einer Scheidung zurechnen ist:

Noch im Verlauf der Trennungszeit sollte ein Scheidungsanwalt Positionen wie beispielsweise Fragen zum Sorgerecht lösen.Je nach Auftrag könnte ein Scheidungsanwalt harmonisierend oder im Namen seines Mandanten rigoros agieren, wennz.B. Folgesachen zu klären sind. Dabei werden zuallererst in den meisten Fällen außergerichtliche Lösungen angepeilt, es sei denn, dies kommt nach Wunsch des Mandanten nicht in Betracht. Von seiner Kanzlei aus kann ein Scheidungsanwalt zahlreiche Anträge beim zuständigen Richter einreichen.


Scheidungsanwalt: Persönlichkeit und Ausstrahlung sind wichtig

Auf eine erste Kontaktaufnahme muss ein guter Anwalt für Scheidungsrecht rasch und fachkundig in Aktion treten. Nützliche Grund-Informationen kann bereits die erste Mail beinhalten. Gelegentlich bietet ein Scheidunsanwalt an, die überwiedende Korrespondenz über Mail oder Telefon zu erledigen, ehe zum Scheidungstermin alle Betroffenen persönlich zu erscheinen haben. In diesem speziellen Fall redet man von einer Online-Scheidung. Eine solche Vorgehensweise sollte man nur machen, falls bei dem Ehepaar keine Konflikte entstehen können.

Bekämpfen sich die Eheleute im Verlauf der Scheidung, ist der von einem Rechtsanwalt nicht vertretene Ehegatte erheblich in der schlechteren Ausgangslage und hat zudem keine Gelegenheit, eigene Anträge zu stellen. In diesem Fall kommt der betreffende Partner nicht darum herum, doch noch einen eigenen Anwalt zu konsultieren.

Ein Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf Familienrecht ist ganz nebenbei nicht teurer, als ein Anwalt ohne spezielle Expertisen. Die Gebühren für einen Anwalt errechnen sich nach dem Verfahrenswert der Ehescheidung und sind gesetzlich festgeschrieben. Bei der Wahl einer Kanzlei für Familienrecht müssen Sie demnach auf die entstehenden Kosten als Auswahlkriterium nicht besonders achten.

In einer Vorbesprechung können die Verfahrenskosten sicher nicht präzise veranschlagt werden, jedoch eine hilfreiche Schätzung dürfte im Bereich des Möglichen liegen. Fragen Sie uns gerne. Damit ist zu rechnen: Meist braucht eine komplikationslose Ehescheidung etwa 25 bis 40 Wochen - eine konfliktreiche Scheidung dagegen dürfte sich durchaus über Jahre erstrecken.


Scheidungsanwalt Ehevertrag Ottensen


Der Ehevertrag - Aufgabe für den Fachanwalt

Durch einen Ehevertrag verpassen sich Ehepartner verbindliche Regelungen für den Verlauf der Ehe, vor allem aber im Falle einer eventuellen Scheidung. In Eheverträgen werden i.d.R. der Güterstand und damit die Verteilung des Vermögens nach Auflösung der Ehe, der Ausgleich von Rentenansprüchen sowie Festlegungen zum nachehelichen Unterhaltsbezug festgeschrieben.

Ein Ehevertrag ist gemäß deutschem Recht nur wirksam, wenn er notariell beurkundet wird, sonst ist der Ehevertrag formnichtig. Weil ein Ehevertrag weitreichende Punkte enthalten kann, hält man von Seiten des Gesetzgebers die Erörterung durch einen Notar als unparteiischen Berater für unverzichtbar. Ein Ehevertrag darf vor aber auch im Verlauf der Ehe abgeschlossen werden, weniger üblich auch nach rechtskräftiger Ehescheidung.

In der Regel wird ein Ehevertrag mit einem Erbvertrag verknüpft. Bei Lebenspartnerschaften sind die im Folgenden aufgeführten Grundsätze analog anzuwenden; ein solcher Vertrag zwischen den Partnern nennt sich Lebenspartnerschaftsvertrag.


Regelungen beim Ehevertrag

Vorrangig sollten drei große Regelungsgebiete bei einem Ehevertrag definiert werden:

Güterstand

Ohne Ehevertrag sind die Eheleute in Deutschlansd im Güterstand der Zugewinngemeinschaft. In einem Ehevertrag können die Eheleute einen anderen Güterstand auswählen, nämlich Gütergemeinschaft oder Gütertrennung. Es darf ebenfalls – bei grundsätzlicher Wahl der Zugewinngemeinschaft – dieser Güterstand angepasst werden. Besonders oft gewählt wird die Übereinkunft einer abgewandelten Zugewinngemeinschaft, bei der als alleinige Änderung bestimmt wird, dass ein Zugewinnausgleich im Falle einer möglichen Ehescheidung nicht durchgeführt wird. Ebenso kann geregelt werden, dass zuvor definierte Wertgegenstände nicht dem Zugewinnausgleich unterliegen. So etwas kommt dann oft vor, wenn ein Partner geerbtes Vermögen oder die Teilhaberschaft an einer Unternehmung mit in die Lebensgemeinschaft bringt, das im Scheidungsfalle zwingend und auch mit allen Wertsteigerungen unberührt bei dem betreffenden Partner bleiben soll.


Versorgungsausgleich bei der Ehe

Hierunter ist der Ausgleich von Rentenansprüchen zu verstehen, die die Eheleute während der Ehezeit erwerben. Im Falle der Ehescheidung kommt der Versorgungsausgleich zum Zuge, es sei denn, eine rechtskäftige ehevertragliche Regelung bestimmt etwas anderes. Ab 01.09.2009 hat der Gesetzgeber die Möglichkeiten von Ehepartnern, über den Versorgungsausgleich alternative Vereinbarungen zu treffen, erweitert. Die früher gültige Jahresfrist ist weggefallen. Diese Regelung unterliegt aber immer noch der Kontrolle durch das zuständige Familiengericht, Paragraphen 6 und 8 Versorgungsausgleichsgesetz. Eine diesem Ausgleich der Versorgungsansprüche vergleichbare Gestaltungsalternative, die jedoch nicht nur bei der Scheidung zum Zuge kommt, ist das Splitting der Rente.


Nachehelicher Unterhalt nach Ende des Lebensbundes

Braut und Bräutigam können spezielle Regelungen zum nachehelichen Unterhalt niederschreiben, der in den Paragraphen 1570 ff. BGB niedergeschrieben ist. Übereinkünfte zum Unterhalt während der Ehe (womöglich für die Zeit des Getrenntlebens) sind dagegen meistens nicht gültig.

In einem Ehevertrag dürfen auch besondere Umstände vereinbart werden, zum Beispiel wie das Zusammenleben ausgestaltet werden soll, ob oder ab wann Nachwuchs erwünscht sind, usw.. Diese Sonderregeln sind jedoch nicht einklagbar.

Falls ein Ehevertrag eine deutlichst einseitige Verteilung derLasten enthält und spätere Nachteile als Folge der Ehescheidung nicht adäquat ausgeglichen werden, kann der Ehevertrag entweder als sittenwidrig erklärt werden, oder die Berufung auf den Ehevertrag kann womöglichdurchaus gegen Treu und Glauben verstoßen. Bei Sittenwidrigkeit kann nebenbei der gesamte Ehevertrag aufgehoben werden.

Musterbeispiel für eine unwirksame ehevertragliche Regelung ist die Aufgabe des wirtschaftlich unterlegenen Gatten auf jedwede Form des Betreuungsunterhalts, aber ebenfalls auf Unterhaltszahlunen wegen Alters oder Krankheit. Auch Vereinbarungen zum Versorgungsausgleich sind nach dieser Rechtsprechung in den meisten Fällen unwirksam.


Die Vorteile von einem Ehevertrag

Wirklich romantisch erscheint es selbstverständlich nicht, wenn einer der Eheleute mitten in den Hochzeitsplanungen über einen Ehevertrag grübelt. Für nicht wenige Paare kann es unabhängig davon von Nutzen sein, einige Sachen per Rechtsanwalt zu regeln.

Sofern einer der Eheleute einen Ehevertrag wünscht, kann es unter Umständen zu Enttäuschungen und Ärger kommen. Denn eigentlich garantiert man sich doch bei der Hochzeit Liebe und Treue bis ans Lebensende. Ein Ehevertrag verkörpert da eher die Botschaft «Eine Ehe hat auch eine Hintertür».

Die Bund für das Leben ...

... ohne einen Ehevertrag
Zwei Menschen verlieben sich und heiraten. Jeder von beiden bringt ein Vermögen mit in die Ehe. Dieses Vermögen verbleibt auch im Fall einer Scheidung unangetastet der Besitz dessen, der es in die Ehe eingebracht hat. Das Vermögen allerdings, das beide im Zuge ihrer Ehe zusammen erwirtschaftet haben, wird bei einer Scheidung aufgeteilt, selbst wenn die Eheleute in abweichender Weise am Vermögensaufbau beteiligt waren. Man spricht in diesem Fall von einer Zugewinngemeinschaft.

... mit einem Ehevertrag
Der Güterstand der Zugewinngemeinschaft kann mittels Ehevertrag abgeändert werden. Theoretisch kann bestimmt werden, dass es entweder zu einer Gütertrennung oder zur Gütergemeinschaft kommen soll. Bei der Gütergemeinschaft wird alles Vermögen - also auch das Vermögen vor der Ehe - im Falle einer Ehescheidung halbiert.
Bei der Gütertrennung verbleibt das eigene Vermögen von dem des Lebensgefährten getrennt. Dies gilt sowohl für das vorehelche als auch das während der Ehe erzielte Vermögen. Die Trennung sollte darum theoretisch unkomplizierte vollzogen werden.


Viele Fälle von Mandanten aus Altona, Bahrenfeld und Ottensen

Für Angelegenheiten im Bereich Familienrecht sind auch in einer Metropole wie Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. In Ottensen, Altona, Bahrenfeld ist das zum Beispiel das Amtsgericht Altona in der Max-Brauer-Allee 91.

Streitfälle mit einem Bezug zum Arbeitsrecht werden für den Stadtteil Marienthal und Wandsbek vor dem Arbeitsgericht Hamburg behandelt. Unabhängig ob der Betroffene in einem Bezirk wie Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, Nord, dem Bezirk Mitte, Wandsbek oder weiter im Süden bzw. Osten in Bergedorf oder Harburg zur Arbeit geht, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine in der Großstadt Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich an selbiger Stelle.

Sie wohnen in Bahrenfeld, Altona und Ottensen und benötigen einen erfahrenen Fachanwalt? Wunderbar, dann sind wir Ihr Partner mit unseren Kanzleiräumen in Ottensen.

Altona bezeichnet einen westlich gelegenen Verwaltungsbezirk der Freien und Hansestadt Hamburg. Auf einem Gesamtareal von rd. 80 qkm leben in Altona gut 250.000 Einwohner. Als ehemalige Fischersiedlung gründete sich Altona anno 1535 und zählte anfangs zu Holstein-Pinneberg. Im Zuge des 30-jährigen Krieges war Altona vorübergehend in schwedischen Besitz, um danach wieder an das Herzogtum Holstein und somit an den herrschenden König von Dänemark zu fallen. Noch anno 1803 war Altona nach Kopenhagen die zweitgrößte Stadt innerhalb des dänischen Gesamtstaates sowie eine bedeutende Handelsmetropole. Anno 1664 verlieh der damalige dänische König anschließend Altona das dänische Stadtrecht. Nachdem Altona mit der Gründung des Deutschen Reiches preußisch bzw. deutsch wurde, verlor Altona seine Selbständigkeit als Stadt letztlich im Jahr 1937. Seit dieser Zeit gehört Altona zu Hamburg. Zu den architektonischen Highlights von Altona gehört sicher das 1844 zunächst als Bahnhof genutzte Altonaer Rathaus mit seiner spätklassizistischen Front.

Sehenswert ist außerdem der Fischmarkt von Altona mit einer etwa 300-jährigen Tradition, auf dem heutzutage doch weniger Fisch und mehr "Schnickschnack" erworben werden kann. Bei der Palmaille handelt es sich um eine Prachtstraße mit 400 jähriger Geschichte. Bis in unsere Tage wohnt der Straße ein großbürgerlicher Charme inne. Ottensen schließt sich Altona direkt an. Rund 33.000 Menschen wohnen in Ottensen auf einem Areal von circa drei Quadratkilometern .

Ottensen ist "trendy". Als lebendiger Ortsteil darf man Ottensen als einen kreativen Schmelztiegel benennen. Der Altersdurchschnitt ist niedrig, der Bildungsstand hoch und das Stadtviertel äußerst multikulturell. Mit seinen zahlreichen Altbauten ist Ottensen als Wohnstadt beliebt. Auch das Nachtleben sowie die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten machen Ottensen zu einem modernen Ortsteil. Das Kulturfestival "Altonale" zieht Jahr für Jahr eine halbe Million Kulturfreunde nach Ottensen.

Auch Bahrenfeld gehört zum Verwaltungsbezirk Altona. In Summe leben in Bahrenfeld circa 27.000 Einwohner auf einer Fläche von etwas mehr als elf km². Der Ortsteil Bahrenfeld wird von der Bundesautobahn A7 durchzogen. Die Schnellstraße führt direkt durch Bahrenfeld. Dessen ungeachtet ist Bahrenfeld ein attraktiver und schöner Ort zum Wohnen. In Bahrenfeld ist das Stadion des Hamburger SV sowie Hamburgs große Multifunktionshalle ansässig. Wir erwähnen diese Details, um Ihnen zu verdeutlichen, dass wir besondere regionale Kenntnisse erwerben konnten, da wir in Bahrenfeld, Altona und Ottensen schon viele Jahre tätig sind.