Rechtsberatung Ehescheidung Wandsbek

Home / Familienrecht / Rechtsberatung Ehescheidung Wandsbek

Rechtsberatung für Ehescheidung in Wandsbek

Rechtsberatung
Sie suchen nach Rechtsberatung Ehescheidung Wandsbek? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine qualifizierte Rechtsberatung vom Anwalt für Familienrecht

Jedwede Beratung eines Klienten in rechtlichen Angelegenheiten wird als Rechtsberatung benannt. Nach der Berufsordnung ist der Anwalt der unabhängige und berufene Vertreter und Berater in jedweden juristischen Angelegenheiten. Juristische Leistungen beinhalten neben der Rechtsberatung außerdem die gerichtliche oder außergerichtliche Vertretung von Menschen. Wenn die Voraussetzungen existieren, können die Kosten für eine Rechtsberatung durch eine Rechtsschutzversicherung komplett oder anteilsmäßig übernommen werden. Da es besonders im Arbeitsleben zu zahlreichen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern kommen kann, nutznießen Arbeitnehmer insbesondere von einer fachlich korrekten Rechtsberatung.

Um einen Mandanten im Familienrecht optimal zu betreuen, bedarf es nicht nur umfassender Fachkenntnisse auf dem Feld des Familienrechtes, sondern es kommt ebenso auf eine durchdachte Taktik eines Rechtsanwaltes an. In den mannigfachen Fragestellungen des Familienrechtes unternimmt die Rechtsberatung sämtliche gewonnenen Erkenntnisse dergestalt zu verknüpfen, sodass jegliche Möglichkeiten für die Situation des Ehepartners ausgeschöpft werden können. Häufig vorkommende Bestandteile einer Rechtsberatung zum Familienrecht sind Fragen zu Scheidung und Ehevertrag oder Probleme im Berech Sorgerecht und Unterhalt. Besonders der Ehevertrag besitzt einen hohen Stellenwert und ist nicht selten Grund juristischer Auseinandersetzungen.


Rechtsberatung Ehescheidung Wandsbek


Ehescheidung: Der finale Schritt

Eine Ehescheidung ist die Trennung einer Ehe. Geschieden umschreibt neben ledig, verheiratet und verwitwet einer der vier weltweit üblichen Familienstände. Eine Scheidung ist weltweit außer dem Vatikanstaat und auf den Philippinen möglich, Vorgehensweise und Bedeutung können allerdings äußerst abweichend sein.

Neben der Scheidung findet man mit der Aufhebung, der Annullierung aus formellen Gründen und Nichtigkeit verschiedenartige Anlässe, eine Ehe als schon von Anfang an für nicht korrekt zustandegekommen oder geschlossen zu erklären. Ehe zwischen Menschen mit dem gleichen Geschlecht dürfen genauso geschieden werden, eingetragene Lebenspartnerschaften werden aufgehoben (ÂParagrafen 15 LPartG). Eine Scheidung hebt eine Schwägerschaft nicht auf.

Die im Zuge der Ehe erzielten Versorgungsansprüche werden nach deutschem Recht stets hälftig auf das Paar aufgeteilt. Ab 2009 existiert ebenso die Möglichkeit, dass sich ein Ehepartner für eine individuelle Lösung – zum Beispiel aufgrund einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Benachteiligungen im Zuge einer Ehescheidung zu egalisieren.


Ehescheidung: Wenn der Lebensbund nicht funktioniert hat

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was ein Kinderreim so folgerichtig proklamiert, ist aktuell üblich. Fast jeder zweite Bund fürs Leben wird per Scheidung beendet. Die Ehe ist nach der Anschauung der meisten Religionen und des deutschen Rechts eine auf Dauer angelegte Institution. Die Ehe steht sogar im Grundgesetz unter besonderem Schutz. Deswegen verlangt es schon besondere Voraussetzungen und eine Vorgehensweise, um eine einstmals eingegangene Ehe wieder zu scheiden.

Um den Bund fürs Leben zu beenden braucht es eine Aufhebung oder Scheidung. Die Aufhebung oder Scheidung können nur über Urteil eines Familiengerichts erwirkt werden. Der Bund fürs Leben kann nur geschieden werden, wenn diese gescheitert ist. Es gilt bei uns das von Fachleuten genannte Prinzip der Zerrüttung einer Ehe. Es kommt demnach gar nicht darauf an, wer das Scheitern der Ehe zu verantworten hat, sondern es ist nur interessant, dass die Ehe nicht zu retten ist.

Inzwischen ist eine Scheidung in der Gesellschaft zur Normalität geworden, in jedem Falle wird ein solcher Umstand als nicht schwerwiegend angesehen. Auch die betroffenen Kinder kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Scheidungsverfahren werden je nach Lage der Personen verhältnismäßig zeitnah und unbürokratisch abgewickelt. Selbst Online-Scheidungen sind theoretisch möglich! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Eheleute einen gemeinsamen Rechtsanwalt beauftragen dürfen.

Ewig regelte das Ehegesetz nicht nur das Zustandekommen sondern ebenso die Scheidung von Lebensgemeinschaften. In der Zwischenzeit kann man die Bedingungen für die Ehescheidung grundsätzlich in den ÂParagrafenÂParagrafen 1564 bis 1568 BGB in Erfahrung bringen. Scheidungsfolgen wie z.B. Fragen des Versorgungsausgleich oder des Unterhaltsanspruchs bestimmen die Paragraphen 1569ff des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Der Gesetzgeber hat in ÂParagrafen 1566 BGB Mutmaßungen aufgelistet, wann genau ein Scheitern zu postulieren ist: In allen anderen Umständen muss vor Gericht zunächst ohne Zweifel erkennen, dass die Ehe wirklich zerrüttet ist. Diese Ermttlung erfolgt in den meisten Fällen durch Anhörung der Ehepartner und der daraus resultierenden Gesamtschau der Umstände. Signale für den Richter von einem Scheitern der Ehe auszugehen sind in erster Linie, wenn die Scheidenden nicht weiter miteinander sprechen, Unvereinbarkeit der Lebensvorstellungen, einer oder beide Partner haben neue Partnerschaften aufgenommen, der unerschütterliche Wunsch eines Partners sich scheiden zu lassen.


Die Scheidung der Ehe - Gedanken zur Ehescheidung

Als Scheidung bezeichnet man grundsätzlich die per Gerichtsuteil erwirkte Beendigung einer Ehe mit sämtlichen juristischen Konsequenzen. Eine Trennung zeigt, dass eine Ehe in der Praxis beendet wird. In verschiedenen Staaten, darunter ebenso in Österreich und Deutschland, gilt die räumliche Trennung als Grundbedingung für eine Scheidung. Eheleute müssen sich zunächst in der Tat trennen, bevor diese Trennung gerichtlich festgestellt werden kann. Die ordentliche Scheidung ist damit gleichzusetzen mit einer formalen Beendigung einer bereits nicht mehr vorhandenen Ehe.


Wir verteten Sie vor Gericht in Hamburg Marienthal und Wandsbek

Für Probleme auf dem Gebiet Familienrecht sind selbst in Hamburg die Amtsgerichte zuständig. Für den Stadteil Wandsbek ist das z.B. das Amtsgericht in der Schädlerstraße 28.

Streitigkeiten mit dem Thema Arbeitsrecht werden für den Bereich Marienthal und Wandsbek beim Arbeitsgericht Hamburg behandelt. Unabhängig ob man in einem Bezirk wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter im Süden bzw. Osten in Bergedorf oder Harburg seinen Arbeitsplatz, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine in der Großstadt Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Die große Norddeutsche Metropole Hamburg ist einer von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit circa 1,8 Millionen Bürgern nach Berlin die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Die Stadt Hamburg unterteilt sich in sieben Verwaltungsbezirke. Diese Verwaltungsbezirke sind Bergedorf, Harburg, Altona, Eimsbüttel, Wandsbek, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte. Zu den bekanntesten Hamburger der insgesamt 104 Stadtteilen zählt man insbesondere Wandsbek und Marienthal.

Wandsbek

Etwa 420.000 Bewohner sind ansässig im Bezirk Wandsbek und das auf einer Fläche von ungefähr 150 qkm. Zum Bezirk Wandsbek gehören in Summe 18 Ortsteile. Das Stadtteil Wandsbek, namensgebend für den kompletten Verwaltungsbezirk Wandsbek, ist ein gemischter Wohnstandort. Der Ortsteil wurde im Zweiten Weltkrieg stark zerbombt und dies wirkt sich auf die Wohnbebauung im Stadtkern aus und ist sehr genau zu erkennen. Die für die Nachkriegszeit so üblichen Rotklinkerhäuser dominieren hier. Der Ortsteil Wandsbek-Gartenstadt ist überwiegend mit kleineren Einfamilienhäusern bebaut. Das Zentrum des Stadtteils, um den Wandsbeker Markt und die Wandsbeker Marktstraße mit U-, und Busbahnhof, als auch den zahllose Geschäften und das Quarree Einkaufszentrum werden lebhaft besucht.

Marienthal

Marienthal zählt zum Bezirk Wandsbek und ist mit Eilbek im Nordwesten, Wandsbek im Norden, Jenfeld im Osten, Horn im Süden und Hamm im Südwesten, umgeben. Marienthal ist ein ausgesprochen idyllischer Stadtteil mit vielen Grünanlagen im Zentrum und mit Stadtvillen und prachtvollen Einfamilienhäusern, überwiegend in Klinkerbauweise bebaut. Marienthal ist immer noch ein begehrter Wohnort, vor allem für Leute, die es lieber etwas ruhiger haben wollen.