Rechtsberatung Ehescheidung Poppenbüttel

Home / Familienrecht / Rechtsberatung Ehescheidung Poppenbüttel

Rechtsberatung für Ehescheidung in Poppenbüttel

Rechtsberatung
Sie suchen nach Rechtsberatung Ehescheidung Poppenbüttel? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine erstklassige Rechtsberatung – achten Sie auf die Qualität

Jede Beratung einer Person in juristischen Fällen wird als Rechtsberatung bezeichnet. In Folge der Berufsordnung ist der Anwalt der berufene und unabhängige Berater und Vertreter in jedweden rechtlichen Angelegenheiten. Anwaltliche Aufgaben umfassen neben der Rechtsberatung zudem die gerichtliche oder außergerichtliche Vertretung von Menschen. Wenn die Faktoren vorliegen, könnten die Kosten für eine Rechtsberatung durch eine Rechtsschutzversicherung anteilig oder in Gänze getragen werden. Weil es speziell im Geschäftsleben zu etlichen Konflikten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern kommen kann, nutznießen Beschäftigte in erster Linie von einer fachlich versierten Rechtsberatung.

Um einen Klienten im Familienrecht hervorragend zu betreuen, bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse auf dem Fachgebiet des Familienrechtes, sondern es kommt ebenfalls auf eine durchdachte Strategie eines Juristen an. In den nicht wenigen Fragen des Familienrechtes versucht die Rechtsberatung alle gewonnenen Erkenntnisse dergestalt zu verbinden, sodass jedwede Chancen für den Standpunkt des Ehepartners ausgeschöpft werden können. Regelmäßige Bestandteile einer Rechtsberatung zum Familienrecht sind Fragen zu Ehevertrag und Scheidung oder Fragen zum Thema Sorgerecht und Unterhalt. Vor allem der Ehevertrag besitzt einen speziellen Stellenwert und ist häufig Grund juristischer Dispute.


Rechtsberatung Ehescheidung Poppenbüttel


Ehescheidung: Das Endergebnis einer Trennung

Eine Ehescheidung ist die Auflösung einer Ehe. Geschieden umschreibt neben ledig, verwitwet und verheiratet einer von 4 weltweit bekannten Familienstände. Eine Ehescheidung ist überall auf der Welt außer auf den Philippinen und dem Vatikanstaat vollziehbar, Duchführung und Wirkung können allerdings sehr unterschiedlich sein.

Neben der Ehescheidung findet man mit der Aufhebung, Nichtigkeit und Annullierung aus formellen Gründen einige Umstände, eine Ehe als schon im Vorwege für nicht korrekt geschlossen oder zustandegekommen zu erklären. Gleichgeschlechtliche Ehen können geschieden werden, eingetragene Lebenspartnerschaften werden nach Paragraph 15 LPartG aufgehoben. Eine Scheidung hebt übrigens die Schwägerschaft nicht auf.

Die im Laufe der Ehe erhaltenen Versorgungsansprüche werden nach deutschem Recht durch die Bank 50:50 auf das Paar aufgeteilt. Ab 2009 gibt es außerdem die Gelegenheit, dass sich ein Partner für eine abweichende Form – z. B. aufgrund einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Benachteiligungen im Zuge einer Scheidung zu kompensieren.


Scheidung: Wenn der Lebensbund nicht mehr zu retten ist

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was ein Kinderreim so harmlos weitergibt, ist in unseren Tagen nichts Ungewöhnliches mehr. Fast jede zweite Ehe wird durch Scheidung beendet. Die Ehe ist nach der Anschauung etlicher Religionen und des deutschen Rechts eine lebenslange Institution. Sie befindet sich sogar laut Grundgesetz unter speziellen Schutz. Darum benötigt es schon besondere Voraussetzungen und eine Prozedur, um eine einstmals eingegangene Ehe wieder zu beenden.

Um eine Ehe zu beenden braucht es eine Scheidung oder Aufhebung. Eine Aufhebung oder Scheidung können nur über Urteil eines Familiengerichts erzielt werden. Ein Bund fürs Leben wird nur geschieden, wenn diese gescheitert ist. Man bezeichnet das in Deutschland als das sogenannte Prinzip der Zerrüttung einer Ehe. Es kommt daher nicht darauf an, welcher Ehepartner das Scheitern der Ehe zu verantworten hat, sondern es ist evident, dass die Ehe keine Aussicht auf Versöhnung hat.

In unserer Zeit ist eine Scheidung in der Gesellschaft zur Normalität geworden, zumindest wird ein solcher Lebensumstand als nicht schwerwiegend angesehen. Auch die betroffenen Kinder kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Scheidungsverfahren werden heute je nach Sachlage ziemlich schnell und komplikationsfrei vorgenommen. Selbst Internet-Scheidungen sind theoretisch möglich! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Eheleute einen gemeinsamen Rechtsanwalt engagieren dürfen.

Über Jahre bestimmte das Ehegesetz nicht nur das Zustandekommen sondern ebenso die Scheidung von Lebensgemeinschaften. Gegenwärtig kann man die Voraussetzungen für die Ehescheidung in den Grundzügen in den ÂParagrafenÂParagrafen 1564 bis 1568 BGB nachlesen. Scheidungsfolgen wie z.B. Fragen des Versorgungsausgleich oder des Unterhaltsanspruchs definieren die Paragrafen 1569ff BGB.

Der Gesetzgeber hat in ÂParagrafen 1566 BGB Vermutungen aufgelistet, wann exakt ein Scheitern einer Ehe festzustellen ist: In allen anderen Situationen muss vor Gericht erst einmal verlässlich feststellen, dass die Ehe tatsächlich gescheitert ist. Diese Beweisführung erfolgt meist durch Anhörung der Eheleute und der sich daraus ergebenden Gesamtschau der Gegebenheiten. Anhaltspunkte für das Familiengericht von einer gescheiterten Ehe auszugehen sind besonders, wenn die ehemaligen Partner nicht mehr miteinander sprechen, Unvereinbarkeit der Lebensvorstellungen, einer oder beide der Eheleute haben schon einen neuen Lebenspartner, unumkehrbare Absicht des einen Ehegatten die Scheidung zu vollziehen.


Die Scheidung einer Ehe - Tipps zur Ehescheidung

Als Ehescheidung definiert man die per Gerichtsuteil erwirkte Beendigung einer Ehe mit allen rechtlichen Folgen. Eine Trennung zeigt, dass eine Ehe in der Praxis beendet wird. In einigen Ländern, darunter auch in Österreich und Deutschland, gilt die räumliche Trennung als Grundbedingung für eine Scheidung. Ein Ehepaar muss sich zunächst in der Tat trennen, bevor diese Trennung gerichtlich festgestellt werden kann. Die gesetzeskonforme Scheidung ist deshalb gleichzusetzen mit einer formalen Beendigung einer schon nicht mehr vorhandenen Ehe.


Besondere juristische Erfahrung in Hamburg Hummelsbüttel und Poppenbüttel

Für Probleme auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in der Großstadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. In Hummelsbüttel und Poppenbüttel ist dies z.B. das Amtsgericht Barmbek in der Spohrstraße 6.

Streitfälle mit einem Bezug zum Arbeitsrecht werden für das Gebiet Marienthal und Wandsbek vor dem Arbeitsgericht Hamburg abgearbeitet. Gleichgültig ob der Mandant in einem Ortsteil wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter im Süden bzw. Osten in Harburg oder Bergedorf arbeitet, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es nur ein Arbeitsgericht in der Großstadt Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist einer von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit gut 1,8 Millionen Bewohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Die Stadt Hamburg unterteilt sich in sieben Verwaltungsbezirke. Dies sind Eimsbüttel, Wandsbek, Altona, Harburg, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte. Zu den wichtigsten der insgesamt 104 Stadtteilen Hamburgs gehören insbesondere Poppenbüttel und Hummelsbüttel.

Poppenbüttel

Poppenbüttel liegt ruhig an der Oberalster. Der herrliche Alsterwanderweg zieht sich durch Poppenbüttel und bietet viele Möglichkeiten für Spaziergänge oder Touren mit dem Paddelboot. Vergleichbar mit Sasel ist auch Poppenbüttel ein äußerst schöner Wohnort mit vielen attraktiven Wohnvierteln. Über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist der Stadtteil Poppenbüttel insbesondere durch das Alstereinkaufszentrum. Das zu Beginn der 1970er Jahre erbaute Shopping-Paradies zählt zu den hochwertigsten Einkaufsmeilen der Hansestadt. Der Stadtteil Poppenbüttel befindet sich im Verwaltungsezirk Wandsbek und zählt zum Ortsamtsbereich Alstertal. Die Grünbereiche, die Mehrzahl davon in Landschaftsschutzgebieten trennen Poppenbüttel von den benachbarten Teilen der Stadt. Über die Grenzen von Poppenbüttel hinaus bekannt ist das Alstereinkaufszentrum. Durch den HVV ist Poppenbüttel optimal an die Hamburger City angeschlossen. In den 30er Jahren begann eine planmäßige Ansiedlung vor allem am Alsterlauf, hier entstanden beeindruckende Stadtvillen, im übrigen Gebiet Einfamilen- und Wochenendhäuser, sowie für die Arbeiter und kleinen Angestellten Schrebergartensiedlungen. Bis auf wenige Naturschutzgebiete die der Naherholung dienen, wurden inzwischen alle ehemals landwirtschaftlich Flächen bebaut und ein dem Verkehrsaufkommen angepaßtes Straßennetz entwickelt. Neben Einfamilienhäusern und Stadtvillen gibt es inzwischen auch größere Wohnanlagen, doch noch immer ist Poppenbüttel ein grüner und damit attraktiver Wohnstandort.

Hummelsbüttel

Gut 17.000 Bürger wohnen in Hummelsbüttel auf einer Gesamtfläche von gut neun qkm. Der Ortsteil Hummelsbüttel liegt im Ortsamtsgebiet Alstertal und wird im Süden durch den Alsterlauf abgegrenzt. Westlich grenzt Hummelsbüttel an die Ortsteile Fuhlsbüttel und Langenhorn, östlich an Poppenbüttel und nördlich an den Ort Norderstedt in Schleswig Holstein. Der in Hummelsbüttel ansässige Hockeyclub UHC macht den Stadtteil über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. Eine unmittelbare Anbindung an das S- oder U-Bahnnetz der Stadt Hamburg gibt es in Hummelsbüttel nicht. Wer mit dem öffentlichen Personennahverkehr nach Hummelsbüttel möchte, nimmt den Bus. Unabhängig von den zuletzt erbauten Großsiedlungen wie Lentersweg und Tegelsbarg gibt es in Hummelsbüttel noch eine Fläche die noch landwirtschaftlich verwendet wird.