Rechtsberatung Ehescheidung Ottensen

Home / Familienrecht / Rechtsberatung Ehescheidung Ottensen

Rechtsberatung für Ehescheidung in Ottensen

Rechtsberatung
Sie suchen nach Rechtsberatung Ehescheidung Ottensen? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine qualifizierte Rechtsberatung vom Anwalt für Familienrecht

Jede Beratung eines Mandanten in rechtskundlichen Belangen wird als Rechtsberatung bezeichnet. Nach der Berufsordnung ist ein Anwalt der berufene und unabhängige Vertreter und Berater in jedweden juristischen Angelegenheiten. Juristische Dienstleistungen umfassen neben der Rechtsberatung außerdem die gerichtliche oder außergerichtliche Vertretung von Menschen. Sofern die Faktoren erfüllt sind, können die Aufwendungen für eine Rechtsberatung durch eine Rechtsschutzversicherung anteilig oder in Gänze beglichen werden. Weil es besonders im Geschäftsleben zu zahlreichen Konflikten zwischen Unternehmen und Arbeitnehmer kommen kann, profitieren Arbeitnehmer in erster Linie von einer fachlich versierten Rechtsberatung.

Um einen Mandanten im Familienrecht perfekt zu betreuen, braucht es nicht nur zahlreicher Fachkenntnisse auf dem Feld des Familienrechtes, sondern es kommt auch auf eine durchdachte Taktik eines Anwaltes an. In den etlichen Fragestellungen des Familienrechtes versucht die Rechtsberatung sämtliche gewonnenen Einblicke in einer Weise zu verknüpfen, dass sämtliche Aussichten für den Standpunkt des Gatten ausgeschöpft werden können. Regelmäßige Inhalte einer Rechtsberatung zum Familienrecht sind die Bereiche Scheidung und Ehevertrag oder Fragen zum Thema Sorgerecht und Unterhalt. Insbesondere der Ehevertrag hat einen speziellen Stellenwert und ist nicht selten Anlass juristischer Auseinandersetzungen.


Rechtsberatung Ehescheidung Ottensen


Ehescheidung: Das Endergebnis einer Trennung

Eine Ehescheidung ist die Auflösung einer Ehe. Geschieden umschreibt neben verheiratet, verwitwet und ledig einer von 4 weltweit bekannten Familienstände. Eine Ehescheidung ist weltweit außer dem Vatikanstaat und auf den Philippinen vollziehbar, Duchführung und Bedeutung können allerdings sehr von einander abweichen.

Neben der Ehescheidung findet man mit der Aufhebung, der Annullierung aus formellen Gründen und Nichtigkeit einige Umstände, eine Ehe als schon von Anfang an für nicht gültig geschlossen oder zustandegekommen zu erklären. Gleichgeschlechtliche Ehen dürfen auf gleiche Weise geschieden werden, eingetragene Lebenspartnerschaften werden nach Paragraph 15 LPartG aufgehoben. Eine Scheidung hebt übrigens eine Schwägerschaft nicht auf.

Die im Zuge der Ehe erhaltenen Versorgungsansprüche werden nach deutschem Recht immer 50:50 auf die Eheleute verteilt. Seit 2009 gibt es ebenso die Option, dass sich einer der Eheleute für eine speziell zugeschnittene Variante – z. B. aufgrund einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Nachteile durch einer Scheidung zu egalisieren.


Ehescheidung: Wenn die Ehe nicht funktioniert hat

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was der alte Kinderreim so unschuldig aufzählt, ist in unseren Tagen üblich. Fast jede zweite Ehe endet mit einer Scheidung. Die Ehe ist nach der Anschauung der meisten Religionen und des deutschen Rechts eine bis zum Tod ausgelegte Institution. Die Ehe befindet sich sogar laut Grundgesetz unter besonderem Schutz. Demzufolge braucht es schon heftige Voraussetzungen und eine klar definierte Prozedur, um die einmal eingegangene Ehe wieder zu scheiden.

Um den Bund fürs Leben zu beendigen folgt eine Scheidung oder Aufhebung. Eine Aufhebung oder Scheidung können nur über Urteil eines Familienrichters durchgeführt werden. Die Ehe kann nur geschieden werden, wenn diese nicht zu retten ist. Es gilt hierzulande das von Experten benannte Zerrüttungsprinzip. Es kommt demnach nicht darauf an, wer die Hauptschuld am Scheitern der Ehe hat, sondern es ist nur interessant, dass die Ehe keine Aussicht auf Versöhnung hat.

Seit einiger Zeit ist eine Ehescheidung gesellschaftlich üblich geworden, in jedem Falle wird ein solcher Umstand nicht mehr soschwerwiegend gesehen. Auch der Nachwuchs kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Scheidungsverfahren werden aktuell je nach Sachlage ziemlich zügig und unbürokratisch abgearbeitet. Selbst Online-Scheidungen sind realisierbar! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Eheleute einen geteilten Fachanwalt engagieren dürfen.

Ewig regelte das Ehegesetz nicht nicht allein das Zustandekommen sondern auch die Scheidung von Lebensgemeinschaften. Heute kann man die Erfordernisse für die Ehescheidung u.a. in den Paragrafen 1564 bis 1568 BGB nachlesen. Die Folgen der Scheidung wie beispielsweise offene Punkte des Versorgungsausgleich oder des Unterhaltsanspruchs regulieren die Paragrafen 1569ff BGB.

Vater Staat hat in ÂParagrafen 1566 BGB Vermutungen aufgestellt, ab welchem Umstand ein Scheitern einer Ehe festzuhalten ist: In allen anderen Umständen muss vor Gericht zunächst positiv ermitteln, dass die Ehe tatsächlich gescheitert ist. Diese Beweisführung vollzieht sich in der Regel durch Anhörung der Eheleute und der daraus resultierenden Gesamtübersicht der Gegebenheiten. Signale für das Familiengericht von einer gescheiterten Ehe auszugehen sind zumeist, wenn die Ehegatten nicht länger miteinander sprechen, Unvereinbarkeit der Lebensvorstellungen, einer oder beide Ehepartner haben schon einen neuen Lebenspartner, unumkehrbare Absicht des einen Ehegatten die Scheidung durchzuführen.


Scheidung einer Ehe - Empfehlungen zur Ehescheidung

Als Ehescheidung versteht man die formaljuristische Beendigung einer Ehe mit allen rechtlichen Folgen. Die Trennung verdeutlicht, dass eine Ehe tatsächlich beendet wird. In verschiedenen Staaten, unter anderem ebenso in Deutschland und Österreich, gilt die Trennung als zwingende Notwendigkeit für eine Scheidung. Ein Paar muss sich zunächst in der Tat trennen, bevor eine Trennung per Gericht realisiert werden kann. Die gerichtlich anerkannte Scheidung ist daher synonym mit einer formalen Auflösung einer bereits nicht mehr existierenden Ehe.


Zu Ihren Diensten in Ottensen, Altona, Bahrenfeld

Für Angelegenheiten auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in einer großen Stadt wie Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Für die Stadteile Bahrenfeld, Altona und Ottensen ist das beispielsweise das Amtsgericht Altona in der Max-Brauer-Allee 91.

Rechtsfälle auf dem Gebiet Arbeitsrecht werden für den Stadtteil Marienthal und Wandsbek vor dem Arbeitsgericht Hamburg bearbeitet. Ganz gleich ob der Betroffene in einem Bezirk wie Altona, Mitte, Eimsbüttel, der Bezirk Nord, Wandsbek oder am Stadtrand in Bergedorf oder Harburg seinen Arbeitsplatz, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich ein Arbeitsgericht im Stadtstaat Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich im selben Gebäude.

Sie wohnen in Altona, Ottensen und Bahrenfeld und suchen einen erfahrenen Anwalt? Wunderbar, dann sind wir Ihr Partner mit einer Kanzlei in Ottensen.

Bei Altona handelt es sich um einen im Westen gelegenen Bezirk der Hansestadt Hamburg. Auf einer Fläche von rund 80 Quadratkilometer leben in Altona ca. 250.000 Bewohner. Als ehemaliges Fischerdorf entstand Altona im Jahre 1535 und zählte zunächst zu Holstein-Pinneberg. Im Verlaufe des 30-jährigen Krieges war Altona temporär unter schwedischer Hoheit, um danach wiederum an das Herzogtum Holstein und somit an den jeweiligen dänischen König zu fallen. Noch anno 1803 war Altona nach Kopenhagen die zweitgrößte Stadt innerhalb des dänischen Gesamtstaates sowie eine bedeutende Handelsmetropole. 1664 verlieh der damalige König von Dänemark anschließend Altona das dänische Stadtrecht. Nachdem Altona mit der Gründung des Deutschen Reiches preußisch bzw. deutsch wurde, verlor Altona seine Eigenständichkeit als Stadt zu guter Letzt im Jahr 1937. Seit dieser Zeit zählt Altona zu Hamburg. Zu den städtebaulichen Highlights von Altona gehört gewiss das im Jahre 1844 zunächst als Bahnhof vorgesehene Altonaer Rathaus mit seiner spätklassizistischen Front.

Sehenswert ist auch der Altonaer Fischmarkt mit einer rund 300-jährigen Historie, auf dem heutzutage allerdings weniger Fisch und mehr "Schnickschnack" erworben werden kann. Bei der Palmaille handelt es sich um einen 400 Jahre alten Prachtboulevard. Bis in unsere Tage wohnt der Straße ein vornehmer Charme inne. Ottensen schließt sich Altona direkt an. Rund 33.000 Anwohner leben in Ottensen auf einer Gesamtfläche von ungefähr drei km² .

Ottensen liegt im Trend. Als lebendiger Stadtteil darf man Ottensen als einen kreativen Schmelztiegel benennen. Der Altersdurchschnitt ist niedrig, der Bildungsstand hoch und das Viertel äußerst "multikulti". Mit seinen vielen Altbauten ist Ottensen als Lebensmittelpunkt begehrt. Auch das Nachtleben sowie die zahllosen Shoppingmöglichkeiten machen Ottensen zu einem modernen Stadtteil. Das Kulturfest "Altonale" zieht jedes Jahr über eine halbe Million Menschen nach Ottensen.

Auch Bahrenfeld gehört zum Bezirk Altona. Insgesamt leben in Bahrenfeld über 27.000 Einwohner auf einer Fläche von zirka elf km². Der Stadtteil Bahrenfeld wird von der Bundesautobahn A7 zerschnitten. Die Schnellstraße führt unmittelbar durch Bahrenfeld. Dessen ungeachtet ist Bahrenfeld ein attraktiver und schöner Ort zum Leben. In Bahrenfeld ist das Stadion des HSV und Hamburgs große Multifunktionshalle ansässig. Wir schreiben diese Details, um Ihnen zu zeigen, dass wir langjährige Ortskenntnisse erwerben konnten, weil wir in Ottensen, Altona, Bahrenfeld schon länger für etliche Mandanten da sind.