Rechtsberatung Ehescheidung Bergedorf

Home / Familienrecht / Rechtsberatung Ehescheidung Bergedorf

Rechtsberatung für Ehescheidung in Bergedorf

Rechtsberatung
Sie suchen nach Rechtsberatung Ehescheidung Bergedorf? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine qualifizierte Rechtsberatung – eine Frage der Qualifikation

Jede Beratung eines Klienten in rechtskundlichen Fällen wird als Rechtsberatung tituliert. Nach der Berufsordnung ist der Anwalt der unabhängige und berufene Vertreter und Berater in jedweden Rechtsangelegenheiten. Juristische Leistungen umfassen neben der Rechtsberatung auch die gerichtliche oder außergerichtliche Vertretung von Klienten. Falls die Bedingungen existieren, könnten die Kosten für die Rechtsberatung durch eine Rechtsschutzversicherung in Gänze oder anteilig getragen werden. Da es besonders im Geschäftsleben zu vielen Streitigkeiten zwischen Betrieb und Angestellten kommen kann, profitieren Beschäftigte speziell von einer fachlich versierten Rechtsberatung.

Um einen Mandanten im Familienrecht optimal zu vertreten, braucht es nicht nur zahlreicher Fachkenntnisse auf dem Feld des Familienrechtes, sondern es kommt ebenfalls auf eine geschickte Taktik eines Anwaltes an. In den verschiedenen Fragestellungen des Familienrechtes unternimmt die Rechtsberatung alle erzielten Gedanken derart zu kombinieren, sodass sämtliche Chancen für die Situation des Gatten ausgeschöpft werden können. Oft vorkommende Bestandteile einer Rechtsberatung zum Familienrecht sind die Bereiche Ehevertrag und Scheidung oder Fragen im Berech Sorgerecht und Unterhalt. Vor allem der Ehevertrag hat einen speziellen Stellenwert und ist oftmals Anlass rechtlicher Auseinandersetzungen.


Rechtsberatung Ehescheidung Bergedorf


Ehescheidung: Der finale Schritt

Eine Ehescheidung ist die Trennung einer Ehe. Geschieden betitelt neben ledig, verwitwet und verheiratet einer von vier weltweit üblichen Familienstände. Eine Scheidung ist weltweit außer auf den Philippinen und dem Vatikanstaat möglich, Vorgehensweise und Bedeutung können allerdings äußerst unterschiedlich sein.

Neben der Scheidung findet man mit der Nichtigkeit, Aufhebung und Annullierung aus formellen Gründen verschiedenartige Formen, eine Ehe als schon von Anfang an für nicht gültig zustandegekommen oder geschlossen zu erklären. Gleichgeschlechtliche Ehen dürfen ebenfalls geschieden werden, eingetragene Lebenspartnerschaften werden aufgehoben (ÂParagrafen 15 LPartG). Eine Scheidung hebt übrigens eine Schwägerschaft nicht auf.

Die im Verlauf der Ehe erworbenen Versorgungsansprüche werden in Deutschland stets halbe halbe aufgeteilt. Seit 2009 existiert ebenso die Option, dass sich einer der Eheleute für eine speziell zugeschnittene Lösung – beispielsweise bei einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Schlechterstellungen durch einer Ehescheidung zu kompensieren.


Ehescheidung: Wenn der Lebensbund nicht funktioniert hat

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was der Kinderreim so unschuldig definiert, ist aktuell nichts Ungewöhnliches mehr. Fast jeder zweite Lebensbund endet per Scheidung. Die Ehe ist nach dem Verständnis etlicher Religionen und der deutschen Rechtsprechung eine lebenslange Institution. Sie befindet sich sogar laut Grundgesetz unter speziellen Schutz. Deshalb erfordert es schon besondere Bedingungen und eine klar definierte Vorgehensweise, um die einmal geschlossene Ehe wieder zu beenden.

Um einen Ehebund zu beenden kommt es zur Aufhebung oder Scheidung. Die Scheidung oder Aufhebung können nur über Urteil eines Familiengerichts erreicht werden. Die Ehe darf nur geschieden werden, wenn diese Ehe nicht zu retten ist. Es gilt bei uns das sog. Prinzip der Zerrüttung einer Ehe. Es kommt also nicht darauf an, welcher Partner die Hauptschuld am Scheitern der Ehe hat, sondern es ist entscheidend, dass die Ehe gescheitert ist.

Gegenwärtig ist eine Ehescheidung im täglichen Leben üblich geworden, in jedem Falle wird ein solcher Umstand akzeptiert. Auch Kinder kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Scheidungsverfahren werden je nach Sachlage ziemlich schnell und komplikationsfrei vollzogen. Selbst Internet-Scheidungen sind theoretisch möglich! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Ehepartner einen gemeinsamen Rechtsanwalt beauftragen können.

Ewig gestaltete das Ehegesetz nicht nicht allein das Zustandekommen sondern auch die Scheidung von Ehen. Gegenwärtig kann man die Voraussetzungen für die Ehescheidung unter anderem in den Paragraphen 1564 bis 1568 BGB zur Kenntnis nehmen. Scheidungsfolgen wie zum Beispiel offene Punkte des Versorgungsausgleich oder des Unterhaltsanspruchs bestimmen die Paragraphen 1569ff BGB.

Vater Staat hat in ÂParagrafen 1566 BGB Mutmaßungen aufgestellt, ab welchem Umstand ein Scheitern zu bestätigen ist: In allen abweichenden Fällen muss das Gericht zunächst positiv ermitteln, dass die Ehe wirklich gescheitert ist. Diese Ermttlung erfolgt in den meisten Fällen durch die mündliche Befragung der Ehegatten und der daraus resultierenden Gesamtschau der Situation. Belege für den Richter von einem Scheitern der Ehe auszugehen sind besonders, wenn die Ehegatten nicht länger miteinander reden, Unvereinbarkeit der Lebensvorstellungen, einer oder beide Gatten haben schon einen neuen Lebenspartner, der unerschütterliche Wille eines der beiden Eheleute die Scheidung durchzuführen.


Die Scheidung der Ehe - Ratgeber zur Ehescheidung

Als Scheidung definiert man die rechtliche Beendigung einer Ehe mit allen juristischen Konsequenzen. Eine Trennung verdeutlicht, dass eine Ehe wirklich beendet wird. In zahlreichen Ländern, u.a. ebenso in Österreich und Deutschland, gilt die Trennung als Voraussetzung für eine Scheidung. Ein Ehepaar muss sich zunächst wirklich trennen, bevor eine Trennung per Gericht realisiert werden kann. Die gerichtlich anerkannte Scheidung ist deswegen gleichzusetzen mit einer formalen Auflösung einer schon nicht mehr existierenden Ehe.


Ihre Kanzlei in Bergedorf

Für Probleme im Bereich Familienrecht sind auch in der Großstadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Ein Ort wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Fälle im Bereich Arbeitsrecht werden für den Stadtteil Wandsbek und Marienthal beim Arbeitsgericht Hamburg verhandelt. Ganz gleich ob man in einem Stadtteil wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter vom Zentrum entfernt in Bergedorf oder Harburg zur Arbeit geht, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine im Stadtstaat Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich im selben Gebäude.

Einstmals eigenständig zählt Bergedorf heute zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Wentorf und Reinbek. In Bergedorf wohnen circa 42.000 Menschen auf einer Fläche von etwa 11 Quadratkilometern. Auch wenn Bergedorf bereits seit dem 01. Januar 1938 keine Selbständigkeit mehr besitzt, hat sich der Stadtteil doch eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt. Fast möchte man sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

Zum Bezirk Bergedorf gehören insgesamt 14 Ortsteile. Die größten Ortsteile sind: Billwerder, Allermöhe, Lohbrügge, Moorfleet, Neuallermöhe, Altengamme, Curslack, Kirchwerder, Neuengamme und Ochsenwerder. Häufig hinzu gerechnet wird auch Wentorf. Dies ist allerdings nicht völlig richtig, da Wentorf zum schleswig-holsteinischen Kreis Herzogtum Lauenburg zählt. Wir vermerken diese Fakten, um Ihnen zu beweisen, dass wir langjährige regionale Kenntnisse erworben haben, weil wir im Raum Lohbrügge, Bergedorf und Wentorf seit etlicher Zeit tätig sind. Als qualifizierter Meisterbetrieb haben wir uns u.a. auf Maler- und Tapezierarbeiten, Holzschutz, Wärmeverbundsysteme und Feuchteschäden spezialisiert. Unser Geschäftssitz ist in Neu Wulmstorf/OT Rübke, also direkt vor den Toren Hamburgs. Zahlreiche Kunden von uns sind in Bergedorf, Lohbrügge und Wentorf beheimatet.

Eine gewisse Eigenständigkeit hat sich der Stadtteil Bergedorf bis in die Gegenwart bewahrt. Wüsste man es nicht besser, könnte man fast meinen, Bergedorf wäre noch heute eine eigenständige und unabhängige Gemeinde. Die historische Altstadt von Bergedorf mit seinem kleinen Schloss, der architektonisch wertvollen Kirche sowie dem idyllischen Hafen verstärken diesen Eindruck deutlich. Neben der hervorragenden Infrastruktur und den üppigen Einkaufsgelegenheiten, sind es vor allem die günstig gelegenen Wohngebiete, die Bergedorf für junge Familien reizvoll machen. Das gute Sport- und Freizeitangebot des Hamburger Stadtteils ist ein weiteres Argument für das Leben in Bergedorf. Die nahegelegenen Vier- und Marschlande laden außerdem zu langen Spaziergängen ein.