Rechtsberatung Arbeitsrecht Volksdorf

Home / Arbeitsrecht / Rechtsberatung Arbeitsrecht Volksdorf

Rechtsberatung für Arbeitsrecht in Volksdorf

Rechtsberatung
Sie suchen nach Rechtsberatung Arbeitsrecht Volksdorf? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine erstklassige Rechtsberatung – eine Frage der Qualifikation

Jede Beratung eines Mandanten in rechtlichen Angelegenheiten wird als Rechtsberatung benannt. In Folge der Berufsordnung ist der Rechtsanwalt der berufene und unabhängige Vertreter und Berater in sämtlichen rechtlichen Angelegenheiten. Juristische Arbeiten umfassen neben der Rechtsberatung gleichfalls die außergerichtliche oder gerichtliche Vertretung von Menschen. Wenn die Faktoren erfüllt sind, können die Anwaltskosten für die Rechtsberatung durch die Rechtsschutzversicherung anteilig bzw. ganz übernommen werden. Weil es vor allem im Arbeitsleben zu sehr vielen Konflikten zwischen Unternehmen und Arbeitnehmer kommen kann, nutznießen Beschäftigte besonders von einer fachlich korrekten Rechtsberatung.

Um einen Mandanten im Familienrecht bestmöglich zu vertreten, bedarf es nicht nur profunder Fachkenntnisse auf dem Fachgebiet des Familienrechtes, sondern es kommt ebenso auf eine erprobte Strategie eines Rechtsanwaltes an. In den nicht wenigen Fragen des Familienrechtes unternimmt die Rechtsberatung alle erlangten Erkenntnisse dergestalt zu kombinieren, dass alle Möglichkeiten für die Situation des Ehegatten ausgenützt werden können. Oft vorkommende Bestandteile einer Rechtsberatung zum Thema Familienrecht sind die Gebiete Scheidung und Ehevertrag oder Probleme im Berech Unterhalt und Sorgerecht. Insbesondere der Ehevertrag hat einen hohen Stellenwert und ist all zu oft Anlass juristischer Konflikte.


Rechtsberatung Arbeitsrecht Volksdorf


Unser Spezialgebiet Arbeitsrecht

Der Begriff Arbeitsrecht spezifiziert zusammengefasst sämtlich Rechtssammlungen, die sich auf die Leistungserbringung aus einem Beschäftigungsverhältnis im Zusammenhang stehen. Dazu rechnet man auch gänzlich alle Regelungen, die sich mit der Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, dem Mitbestimmungsrecht bezüglich Betriebsratsangelegenheiten oder dem Tarifrecht befassen. Für das Arbeitsrecht existieren eigene juristische Schritte beim sog. Arbeitsgericht. Solche Prozesse finden auf eigener Ebene statt und sind deshalb von sämtlichen anderen Prozessen getrennt. Die Rechtshilfe bearbeitet hier in erster Linie Fragen und Auseinandersetzungen hinsichtlich Kündigungsschutz sowie der Löhne und Gehälter. Auch die Rechtshilfe auf telefonischem Weg ist im Bereich Arbeitsrecht denkbar. Die Fälle, die in diesen thematischen Umfeld auftauchen können, sind äußerst unspezifisch. Vorwiegend beziehen sie sich auf Abmahnungen, Kündigungen, Arbeitsverträge, Abrechnungen, Schutzvorschriften oder Arbeitszeiten. Für jegliche dieser Fragen und Probleme gibt es eine professionelle Rechtsberatung durch einen auf Arbeitsrecht fokussierten Juristen.

Das Arbeitsrecht ist somit ein kontinuierlicher Begleiter des täglichen Lebens jeglicher einer Arbeit nachgehenden Menschen. Ohne darüber nachzudenken lebt man nach den Paragraphen des Arbeitsrechts ständig am Arbeitsplatz. Kernpunkt dieses juristischen Gebietes im Zuge von gerichtlichen Auseinandersetzungen ist das Kündigungsrecht. Kündigungsfälle beinhalten mehr als achtzig Prozent der Verfahren vor einem Arbeitsgericht. Der Gesetzgeber differenziert zwischen ordentlichen und fristlosen Kündigungen. Voraussetzung einer ordentlichen Kündigung ist die Beachtung der Kündigungsfrist. Damit wird eine unverzügliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses ausgeschlossen. Zudem verlangt sie die schriftliche Form und wird mit dem Zeitpunkt wirksam, sobald dieses Schreiben beim Empfänger zugestellt wird.

Gehen Sie immer nur zu einer Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht mit dem großen Thema vom Abschließen eines Beschäftigungsvertrages bis hin zur Kündigung und etwaiger Abfindungsansprüche aber auch die Auseinandersetzung mit außervertraglich oder vertraglich zustande gekommenen Wettbewerbsverboten. Weil das Aufgabengebiet des Arbeitsrechts so vielschichtig ist, sind diese Aufgaben für eine nicht speziell auf Arbeitsrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei nicht optimal zu überschauen. Daher ist das Hinzuziehen einer Kanzlei mit der Ausrichtung auf Arbeitsrecht zu empfehlen. Schließlich geht es bei Auseinandersetzungen wie der Kündigung, der Versetzung, bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht sowie beim Arbeitsschutz um Angelegenheiten mit erheblichen wirtschaftlichen und existentiellen Konsequenzen.

In einer besonderen Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht findet man idealerweise wenigstens einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen auf Kündigungen spezialisierten Rechtsanwalt mit besonderer Kenntnis vom Arbeitsrecht, des Landesarbeitsgerichts seines Bezirkes z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichtes einschließlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Durch die explizite Erfahrung der Rechtsprechung gewährleistet die Kanzlei für Arbeitsrecht dem Angestellten bzw. dem Arbeitgeber eine dem Einzelfall entsprechende Rechtshilfe. So kann sich für den Unternehmer die Frage zu stellen, in welchem Ausmaß er dem Gekündigten bei einer Abfindungsforderung Zugeständnisse machen muss oder ob er es mit guten Erfolgsaussichten auf einen Rechtsstreit ankommen lassen darf. Vergleichbares gilt auch für den Gekündigten. Wann ist die Klage vor dem Arbeitsgericht angezeigt und wann ist es aufgrund der Sachlage günstiger, den Weg vors Gericht zu unterlassen?

Wenn es um die Vertretung Ihrer Interessen im Bereich Arbeitsrecht geht, so ist die Enschaltung eines Rechtsanwalts mit Spezialwissen im Bereich Arbeitsrecht sinnvoll. Der Spezialist für Arbeitsrecht wird sicher versuchen, Sie unter Berücksichtigung aller Gegebenheit und Fakten mit großer Sorgfalt zu vertreten. Grundsätzlich muss es aber nicht zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Der versierte juristische Fachmann für Arbeitsrecht wird zuvor mit ihrem Unternehmer unter Hinweis auf den Sachverhalt eine außergerichtliche Einigung herbeizuführen versuchen.

Weigert sich der Arbeitgeber, ein berufsförderndes Zeugnis auszustellen, ist die Klage vor Gericht wenig förderlich. Zwar gibt es für den Gekündigten einen Anspruch auf ein berufsförderndes Zeugnis. Dieses muss wahrheitsgemäß und vollständig sein, der Anspruch kann gerichtlich durchgesetzt werden. Ist das Arbeitszeugnis allerdings nicht berufsfördernd, so muss insbesondere die zeitliche Komponente beachtet werden. Eine gerichtliche Auseinandersetzung zieht sich eistens mehr Zeit als ein außergerichtlicher Vergleich. Benötigt man ein Arbeitszeugnis für die Bewerbung, so nützt ein erst nach Monaten gefälltes Urteil wenig. Sie können einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht auch dann hinzuziehen sich für ihre Interessen zu engagieren, wenn kein aktueller Rechtsstreit unmittelbar bevorsteht. Also wenn ein Anwalt für Arbeitsrecht nur vorsorglich hinzugezogen wird.


Viele Fälle von Mandanten aus Hamburg Volksdorf

Für Probleme im Bereich Familienrecht sind selbst in einer großen Stadt wie Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Im Stadtteil Wandsbek ist dies beispielsweise das Amtsgericht Barmbek in der Spohrstraße 6.

Streitfälle mit dem Thema Arbeitsrecht werden für das Gebiet Marienthal und Wandsbek beim Arbeitsgericht Hamburg verhandelt. Gleichgültig ob der Mandant in einem Viertel wie Altona, Eimsbüttel, Wandsbek, Nord, dem Bezirk Mitte oder weiter im Süden bzw. Osten in Bergedorf oder Harburg zur Arbeit geht, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine in der Großstadt Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich im selben Gebäude.

Die große Norddeutsche Metropole Hamburg ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit ungefähr 1,8 Millionen Anwohnern die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Die Stadt Hamburg gliedert sich verwaltungstechnisch in sieben Bezirke. Diese Verwaltungsbezirke sind Harburg, Altona, Eimsbüttel, der Bezirk Nord, Wandsbek, der Bezirk Mitte sowie Bergedorf. Zu den bekanntesten Hamburger der insgesamt 104 Stadtteilen zählt man vor allem auch Volksdorf.

Volksdorf

Der im Nordosten der Stadt Hamburg befindliche Ortsteil Volksdorf zählt zum Ortsamtbereich Walddörfer und grenzt im Nord-Osten und Osten an den Landkreis Stormarn im Bundesland Schleswig-Holstein, westlich an den Stadtteil Sasel, nordwestlich an Bergstedt und südwestlich an Farmsen–Berne. Im Süden grenzt der Volksdorfer Wald an den Stadtteil Rahlstedt. Durch die U-Bahn-Anbindung in den 20er Jahren wurde der Ortsteil Volksdorf zusätzlich beliebt. Das Stadtbild ist mit Doppel-, Reihen- und Einzelhäusern und Wohnblöcken aus roten Backstein bebaut. Da sich der Stadtteil seine Wald- und Grünflächen bewahrt hat, ist Volksdorf ein reizvolles Erholungsgebiet.