Rechtsberatung Arbeitsrecht Hamburg

Home / Arbeitsrecht / Rechtsberatung Arbeitsrecht Hamburg

Rechtsberatung für Arbeitsrecht in Hamburg

Rechtsberatung
Sie suchen nach Rechtsberatung Arbeitsrecht Hamburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine qualifizierte Rechtsberatung – achten Sie auf die Qualität

Jedwede Beratung eines Klienten in rechtskundlichen Fällen wird als Rechtsberatung tituliert. Gemäß der Berufsordnung ist der Anwalt der berufene und unabhängige Vertreter und Berater in sämtlichen Rechtsangelegenheiten. Anwaltliche Arbeiten umfassen neben der Rechtsberatung außerdem die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung von Mandanten. Sofern die Voraussetzungen erfüllt sind, können die Kosten für die Rechtsberatung durch die Rechtsschutzversicherung anteilsmäßig oder komplett getragen werden. Da es speziell im Geschäftsleben zu einigen Meinungsverschiedenheiten zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern kommen kann, profitieren Lohnempfänger vor allem von einer fachlich korrekten Rechtsberatung.

Um einen Mandanten im Familienrecht gut zu vertreten, bedarf es nicht nur profunder spezifischer Kenntnisse auf dem Gebiet des Familienrechtes, sondern es kommt ebenso auf eine durchdachte Strategie eines Juristen an. In den etlichen Fragestellungen des Familienrechtes versucht die Rechtsberatung alle gewonnenen Einsichten dergestalt zu verknüpfen, sodass sämtliche Chancen für die Lage des Ehepartners ausgenützt werden können. Regelmäßige Bestandteile einer Rechtsberatung zum Thema Familienrecht sind Fragen zu Ehevertrag und Scheidung oder Probleme zum Thema Sorgerecht und Unterhalt. Insbesondere der Ehevertrag hat einen bedeutenden Stellenwert und ist oftmals Gegenstand rechtlicher Konflikte.


Rechtsberatung Arbeitsrecht Hamburg


Unser Spezialgebiet Arbeitsrecht

Der Begriff Arbeitsrecht definiert in Summe sämtlich Rechtssammlungen, die sich auf die Erbringung von Arbeitsleistung aus einem vertraglich geregelten Beschäftigungsverhältnis zurückführen lassen. Hierzu rechnet man auch jegliche Regelungen, die sich mit dem Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, dem Mitbestimmungsrecht über Angelegenheiten des Betriebsrates sowie dem Tarifrecht beschäftigen. Für das Arbeitsrecht existieren spezielle Rechtswege beim sogenannten Arbeitsgericht. Solche juristische Verfahren finden auf eigener Ebene statt und sind deshalb von sämtlichen anderen Verfahren getrennt. Die rechtliche Hilfe bearbeitet hier überwiegend Streitigkeiten und Probleme hinsichtlich Kündigungsschutz oder der Löhne und Gehälter. Auch die Rechtsberatung am Telefon ist im Bereich Arbeitsrecht denkbar. Die Fälle, die in diesen thematischen Umfeld auftauchen können, sind äußerst vielseitig. In der Regel beschäftigen Sie sich mit Abmahnungen, Arbeitsverträge, Kündigungen, Schutzvorschriften, Arbeitszeiten oder Abrechnungen. Für sämtliche dieser Fragen und Probleme findet man eine adäquate Rechtsberatung durch einen auf Arbeitsrecht ausgerichteten Rechtsanwalt.

Das Arbeitsrecht ist somit ein steter Begleiter des täglichen Lebens aller berufstätigen Menschen. Ohne bewußte Kenntnisnahme handelt man nach den Paragraphen des Arbeitsrechts Tag für Tag bei seinem Arbeitgeber. Kernpunkt dieses Rechtsgebiets im Zuge von Gerichtsverfahren ist das Kündigungsrecht. Kündigungsstreitereien sind verantwortlich für sicher mehr 80% der Verfahren vor den Arbeitsgerichten. Der Gesetzgeber differenziert zwischen fristgerechten und fristlosen Kündigungen. Bedingung für eine ordentlichen Kündigung ist die Einhaltung der Kündigungsfrist. Damit wird eine sofortige Auflösung des Beschäftigungsvertrages unmöglich. Zusätzlich braucht sie die Schriftform und wird erst dann wirksam, sobald sie beim Betrofenen ankommt.

Setzen Sie auf unsere Kanzlei für Arbeitsrecht

Der Bereich Arbeitsrecht umfasst das weite Thema vom Schließen eines Beschäftigungsverhältnisses bis hin zur Kündigung und möglicher Ansprüche auf eine Abfindung als auch die Klärung von vertraglich oder außervertraglich ausgesprochenen Wettbewerbsverboten. Weil das Aufgabengebiet des Arbeitsrechts so umfänglich ist, sind diese Aufgaben für eine nicht auf Arbeitsrecht und Kündigung spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei nicht ohne Weiteres zu erfüllen. Daher ist das Beauftragen einer Kanzlei mit der Spezialisierung auf Arbeitsrecht ein wichtiger Schritt, der wohl überlegt sein will. Schließlich geht es bei Rechtsstreitigkeiten wie der Kündigung, der Versetzung, bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht sowie beim Arbeitsschutz um Ergebniss mit weitreichenden finanziellen und ideellen Folgen.

In einer besonderen Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht findet man einen erfahrenen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen Rechtsanwalt mit ausdrücklicher Kenntnis vom Arbeitsrecht, einschließlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) sowie der Landes Arbeitsgerichte seines Bezirkes z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichtes. Durch die detaillierte Kenntnis der Rechtsprechung garantiert die Kanzlei für Arbeitsrecht dem Arbeitnehmer bzw. dem Unternehmer eine dem Einzelfall entsprechende Unterstützung. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, in welchem Ausmaß er dem entlassenen Mitarbeiter bei einer Abfindungsforderung entgegen kommen muss oder ob er es ruhig auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen kann. Dasselbe gilt auch für den entlassenen Mitarbeiter. Wann ist die Klage vor dem Arbeitsgericht angezeigt und wann ist ein zurückhaltender Umgang ratsam?

Suchen Sie im Bereich Arbeitsrecht professionellen Beistand, so sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, einen sog. Arbeitsrechtler, wenden. Der Fachmann für Arbeitsrecht wird sicher alles unternehmen, Sie unter Berücksichtigung aller Gegebenheit und Fakten mit großer Sorgfalt zu vertreten. Von Fall zu Fall ist die gerichtliche Klärung unvermeidbar. Dies immer dann, wenn einer der Kontrahenten keine Kompromissbereitschaft zeigt. Allerdings auch, wenn prozessuale Fristen zu verstreichen drohen.

Aber nicht immer ist der Weg zum Arbeitsgericht unausweichlich. Der versierte Anwalt für Arbeitsrecht wird zunächst einmal mit ihrem Arbeitgeber unter Hinweis auf die Rechtslage eine außergerichtliche Einigung beabsichtigen.

Verweigert der Arbeitgeber das Ausstellen eines Arbeitszeugnisses, ist die Klage vor Gericht eher hinderlich. Zwar gibt es für den Angestellten einen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Dieses muss vollständig und wahrheitsgemäß sein, der Anspruch kann somit vor Gericht durchgesetzt werden. Ist das Zeugnis aber nicht wie gewollt ausgestaltet, darf man den Zeitfaktor nicht vernachlässigen. Eine gerichtliche Klärung braucht meist länger als eine außergerichtliche Einigung. Ist nun das Arbeitszeugnis für die Bewerbung erforderlich, ist ein Urteil nach einigen Monaten nicht sehr hilfreich.


Beliebter Wohnort Hamburg

Für Angelegenheiten auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in der Großstadt die Amtsgerichte zuständig. Im Bereich Zentrum ist dies zum Beispiel das Amtsgericht am Sievekingplatz 1.

Rechtsfälle im Bereich Arbeitsrecht werden für Marienthal und Wandsbek beim Arbeitsgericht Hamburg abgearbeitet. Egal ob man in einem Viertel wie Altona, Wandsbek, Harburg, Eimsbüttel, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte oder weiter im Süden bzw. Osten in Harburg oder Bergedorf seinen Arbeitsplatz, es ist jeweils nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich ein Arbeitsgericht in Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich im selben Gebäude.

Die Großmetropole Hamburg verfügt über etwas weniger als 1,8 Mio. Einwohnern. Mit einem Areal von rd. 750 Quadratkilometer ist Hamburg nach Berlin die zweitgrößte deutsche Stadt. Es ist darum ganz klar, dass Unternehmen in Hamburg zahllosen Bürgern einen Arbeitsplatz gewähren. Die Wirtschaft der Hansestadt Hamburg wird nicht zuletzt von wichtigen Medienkonzernen geformt. Sehr viele überregionale Zeitungen, Zeitschriften und TV-Sender haben ihren Standort in Hamburg. Ebenso hat sich Hamburg im Laufe der Jahre als beliebter Standort für Unternehmen aus der IT- und Internetwirtschaft etabliert. Zusätzlich haben sich ebenso etliche lokale Betriebe in den jeweiligen Stadtteilen von Hamburg über die Jahrzehnte gehalten und liefern ein zuverlässiges, wirtschaftliches Gerüst abseits der großen, internationalen Arbeitgebern und Holdings. Dazu zählen z.B. die lang ansässig Handwerksbetriebe, Gaststätten und die zahllosen zusätzlichen Dienstleistungsbetriebe, die typisch sind in einer Millionenstadt wie Hamburg. Die Stadt beschert Arbeitgebern sämtlicher Branchen ideale Standortvoraussetzungen für erfolgreiches Wirtschaften und Agieren. Bedeutende globale Betriebe haben in Hamburg genauso ihren Stammsitz wie eine wachsende Startup-Szene rund um die Branche der Internetszene.

Das Wahrzeichen der Metropole Hamburg ist die Kirche St. Michaelis, auch "Michel" genannt. Man wird sehen, ob die aktuell gebaute Elbphilharmonie irgendwann einmal ebenfalls das Zeug dazu hat, als Symbol von Hamburg herzuhalten. Egal ob mit Auto, Flugzeug, Schiff oder Bahn: die Hansestadt Hamburg ist verkehrstechnisch ausgezeichnet angebunden. Zahlreiche Flugrouten, Bahnverbindungen und Autobahnen bringen Gäste von und nach Hamburg. Aus gutem Grund wird Hamburg daher auch als "Tor zur Welt" bezeichnet.

Ein paar Hintergrundinformationen zu der Stadt Hamburg:
Hamburg ist international besonders durch seinen Hafen berühmt. Als Umschlagplatz ist der Hafen für die Wirtschaft von allergrößter Bedeutung. Nach Rotterdam gilt der Hamburger Hafen als wichtigster Güterumschlagplatz in Europa. Annähernd 9 Mio. Container werden in Hamburg im Jahr verladen. Die herrliche Lage zwischen Alster und Elbe macht Hamburg ebenso für Urlauber und Kurzreisende beliebt. Erheblich mehr als eine Mio. Besucher zählt Hamburg jährlich. Die City von Hamburg weist eine wirkliche städtebauliche Besonderheit auf: Zwei künstlich gestaute Seen geben dem innerstädtischen Areal ein ganz besonderes Flair. Die Binnen- und Außenalster laden zum Spazieren, Rudern oder entspanntem Verweilen ein.

Schon im 7. Jh. wird Hamburg zum ersten Mal schriftlich benannt und hat sich in seiner facettenreichen Geschichte zur heutigen Großstadt entwickelt. Die namensgebende "Hammaburg" stand einst im Bereich der heutigen Altstadt, existiert aber heute nicht mehr, da sie schon im 9. Jh. von den Wikingern restlos zerstört wurde. Die große Norddeutsche Metropole Hamburg ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit über 1,8 Millionen Bewohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg ist damit auch die siebtgrößte Weltstadt der Europäischen Union und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Stadt Hamburg wurde in 7 Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Diese Verwaltungsbezirke sind Harburg, Altona, Eimsbüttel, der Bezirk Nord, Wandsbek, der Bezirk Mitte sowie Bergedorf. Zu den beliebtesten der über 100 Stadtteilen von Hamburg gehören Sasel, Poppenbüttel, Bergstedt, Rahlstedt, Volksdorf, Bramfeld, Farmsen, Ohlstedt, Pöseldorf, Nienstedten sowie Othmarschen.