Rechtsberatung Arbeitsrecht Ahrensburg

Home / Arbeitsrecht / Rechtsberatung Arbeitsrecht Ahrensburg

Rechtsberatung für Arbeitsrecht in Ahrensburg

Rechtsberatung
Sie suchen nach Rechtsberatung Arbeitsrecht Ahrensburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine erstklassige Rechtsberatung vom Anwalt für Familienrecht

Jede Beratung eines Mandanten in rechtskundlichen Belangen wird als Rechtsberatung tituliert. In Folge der Berufsordnung ist der Anwalt der berufene und unabhängige Vertreter und Berater in jedweden juristischen Angelegenheiten. Rechtsanwaltliche Dienstleistungen umfassen neben der Rechtsberatung ebenso die außergerichtliche und gerichtliche Vertretung von Menschen. Sofern die Gründe existieren, können die Kosten für die Rechtsberatung durch eine Rechtsschutzversicherung anteilsmäßig oder komplett übernommen werden. Weil es vor allem im Geschäftsleben zu sehr vielen Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern kommen kann, nutznießen Arbeitnehmer speziell von einer fachlich korrekten Rechtsberatung.

Um einen Klienten im Familienrecht perfekt zu betreuen, braucht es nicht nur profunder spezifischer Kenntnisse auf dem Gebiet des Familienrechtes, sondern es kommt ebenso auf eine durchdachte Vorgehensweise eines Anwaltes an. In den etlichen Fragestellungen des Familienrechtes unternimmt die Rechtsberatung sämtliche erlangten Einsichten derart zu verknüpfen, sodass jegliche Möglichkeiten für die Position des Gatten ausgenützt werden können. Oft vorkommende Bestandteile einer Rechtsberatung zum Familienrecht sind die Bereiche Scheidung und Ehevertrag oder Probleme im Berech Unterhalt und Sorgerecht. In erster Linie der Ehevertrag hat einen besonderen Stellenwert und ist gelegentlich Grund rechtlicher Streitereien.


Rechtsberatung Arbeitsrecht Ahrensburg


Anwalt für Arbeitsrecht

Der Fachbegriff Arbeitsrecht definiert in Summe jegliche Rechtsnormen, die sich auf die Leistung aus einem Arbeitsverhältnis im Zusammenhang stehen. Dazu zählen auch jegliche gesetzliche Regelungen, die sich mit dem Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, dem Recht der Mitbestimmung bezüglich Betriebsratsangelegenheiten oder dem Tarifrecht befassen. Für das Arbeitsrecht gibt es eigene juristische Schritte beim dafür zuständigen Arbeitsgericht. Diese Verfahren vollziehen sich auf eigener Ebene und sind deshalb von jeglichen anderen Verfahren getrennt. Die rechtliche Hilfe bearbeitet hierbei in erster Linie Streitigkeiten und Probleme in Hinblick auf des Kündigungsschutzes oder der Löhne und Gehälter. Auch die Rechtshilfe am Telefon ist hier möglich. Die Fälle, die auf diesem Gebiet auftauchen können, sind äußerst vielseitig. Zumeist beschäftigen Sie sich mit Kündigungen, Arbeitsverträge, Abmahnungen, Abrechnungen, Arbeitszeiten oder Schutzvorschriften. Für alle diese Fragen und Probleme findet man eine adäquate Rechtsberatung durch einen auf Arbeitsrecht ausgerichteten Juristen.

Das Arbeitsrecht ist daher ein fester Bestandteil des täglichen Lebens aller berufstätigen Menschen. Ohne dass es einem Bewußt ist handelt man nach den Gesetzen des Arbeitsrechts immerzu im Beruf. Hauptgebiet dieses Rechtsbereiches bei gerichtlichen Verfahren ist das Kündigungsrecht. Kündigungsschutzangelegenheiten sind verantwortlich für deutlich mehr als 80 Prozent der Verhandlungen vor den Arbeitsgerichten. Das Gesetz differenziert zwischen ordentlichen und außerordentlichen Kündigungen. Bedingung für eine ordentlichen Kündigung ist die Respektierung der Kündigungsfrist. Hiermit wird eine sofortige Beendigung des Arbeitsverhältnisses unmöglich. Außerdem benötigt sie die Schriftform und wird mit dem Zeitpunkt wirksam, wenn diese beim Gekündigten eingeht.

Gehen Sie immer nur zu einer Kanzlei für Arbeitsrecht

Der Bereich Arbeitsrecht dem gesamten Gebiet vom Abschließen eines Arbeitsvertrages bis hin zur Entlassung und damit einhergehender Ansprüche auf eine Abfindung sowie die Klärung von außervertraglich oder vertraglich zu befürchtenden Wettbewerbsverboten. Da das Tätigkeitsfeld des Arbeitsrechts so vielschichtig ist, ist dieses für eine nicht auf Arbeitsrecht und Kündigung spezialisierte Kanzlei nicht leicht zu erfüllen. Daher ist die Inanspruchnahme einer Kanzlei mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht zu empfehlen. Letztlich geht es bei Auseinandersetzungen wie der Kündigung, der Versetzung, bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht sowie beim Arbeitsschutz um oft exstinziell wichtige Fragen.

In einer guten Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht gibt es einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen Rechtsanwalt mit ausgewiesener Kenntnis vom Arbeitsrecht, der Arbeitsgerichte des Landes in seinem Bezirk zum Beispiel des hamburgischen Landesarbeitsgerichts und natürlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG). Durch die explizite Erfahrung der Rechtsprechung garantiert die Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht dem Angestellten bzw. dem Unternehmen eine auf seine Anforderungen zugeschnittene Rechtshilfe. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, inwieweit er dem gekündigten Mitarbeiter bei einer Abfindungsforderung entgegen kommen muss oder ob er es ruhig auf eine Auseinandersetzung vor Gericht ankommen lassen kann. Dasselbe gilt auch für den Gekündigten. Wann ist der Rechtsstreit anzuraten und wann ist es aufgrund der Sachlage günstiger, den Weg vors Gericht zu unterlassen?

Soll sich also jemand professionell für Ihre Interessen im Arbeitsrecht einsetzen, so sollten Sie einen Fachanwalt für Arbeitsrecht einschalten. Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wird in jedem Falle bemüht sein, Ihre Interessen unter Berücksichtigung der genauen Verhältnisse und mit Bedacht durchzusetzen. Grundsätzlich muss es aber nicht zu einer Gerichtsverhandlung kommen. Ihr Anwalt für Arbeitsrecht wird zuvor mit ihrem Arbeitgeber unter Hinweis auf die rechtliche Situation eine außergerichtliche Einigung verfolgen.

Weigert sich der Arbeitgeber, ein berufsförderndes Zeugnis auszustellen, ist die Klage vor Gericht nicht sinnvoll. Zwar gibt es für den Gekündigten einen Anspruch auf ein berufsförderndes Zeugnis. So ein Arbeitszeugnis muss wahrheitsgemäß und vollständig sein, der Anspruch kann gerichtlich durchgesetzt werden. Fällt das Zeugnis nicht wie gewollt aus, darf man den Zeitfaktor nicht vernachlässigen. Eine gerichtliche Klärung braucht häufig länger als eine außergerichtliche Einigung. Benötigt man ein Arbeitszeugnis für die Bewerbung, ist ein Urteil nach einigen Monaten nicht sehr hilfreich. Jeder kann einen Anwalt für Arbeitsrecht auch dann aufsuchen sich für rechtliche Angelegenheiten einzusetzen, wenn kein akuter Rechtsstreit im Raume steht. Also wenn ein Anwalt für Arbeitsrecht nur vorbereitend eingeschaltet wird.


Ihre Kanzlei in Ahrensburg

Für Probleme im Bereich Familienrecht sind selbst in einer großen Stadt wie Hamburg die Amtsgerichte zuständig. Eine Kleinstadt wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Wer in Ahrensburg einen Job hat, dessen beruflichen Streitfälle werden beim Arbeitsgericht Lübeck zur Entscheidung gebracht. Die regionale Zuständigkeit vom Arbeitsgericht Lübeck umfasst die Landkreise Herzogtum Lauenburg, Stormarn, Ostholstein und die Stadt Lübeck. Die Anschrift ist: Arbeitsgericht Lübeck
Neustraße 2a
23568 Lübeck


Einstmals selbständig gehört Bergedorf heutzutage zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil befindet sich am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Reinbek und Wentorf. In Bergedorf leben etwa 42.000 Einwohner auf einer Fläche von rund 11 km². Obwohl Bergedorf bereits seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil trotzdem eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt. Fast könnte man sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

Die Stadt Ahrensburg liegt inmitten der Gemeinden Delingsdorf, Ammersbek, Todendorf, Hammoor, Stapelfeld, Großhansdorf, Braak und Siek. Mit dem Bau der Bahnverbindung von Hamburg nach Lübeck im Jahre 1865 wurde Ahrensburg zu einem begehrten Schlafort im Hamburger Raum und die Bewohnerzahl stieg von da an kontinuierlich. Ahrensburg ist mit in etwa 30.000 Bewohnern die bedeutendste Stadt des Kreises Stormarn. Ahrensburg liegt im Osten von Hamburg. Geografisch liegt Ahrensburg an der A1 als nächste Abfahrt hinter Hamburg-Rahlstedt. Durch ihre Lage gehört Ahrensburg zur Metropolregion Hamburgs und liegt in enger Nachbarschaft zu den Hamburger Stadtteilen Volksdorf und Meiendorf.

Ahrensburg als Lebensmittelpunkt

Außerordentlich gut verkehrstechnisch angeschlossen ist der Wohnort Ahrensburg durch die Autobahn A1. Die gleichnamige Zu- und Ausfahrt liegt im Südosten des Stadtbereiches von Ahrensburg. Eine bedeutende Zuwegung ist die ehemalige B75, die heutzutage lediglich noch als einfache Straße des Kreises Stormarn durch den Ort verläuft, den Innenstadtbereich jedoch umgeht. Desweiteren ist Ahrensburg über die Bahnstrecke Lübeck–Hamburg an das bundesweite Verkehrsnetz der Bahn angebunden. Neben dem alten Bahnhof existiert in der Stadt Ahrensburg seit November 2009 im Stadtteil Gartenholz ein zweiter Haltepunkt an dieser Strecke.

Ahrensburg ist natürlich auch durch den öffentlichen Nahverkehr einfach zu besuchen. Zu den Geschäftszeiten stehen sechs lokale Buslinien zur Auswahl, der Nacht- und Späverkehr wird auch mit verschiedenen Buslinien bestückt. Ergänzt wird das Angebot durch fünf innerstädtische Linien. Für eine Stadt dieser Größe hat die Stadt wie man sieht ein vergleichsweise dichtes Busliniennetz. Regionalverkehr, U-Bahn und Busse sind in das System des Hamburger Verkehrsverbundes eingeschlossen.

Außerdem mausert sich Ahrensburg immer mehr zu einem idealen Wohnort für Familien, die in einem attraktiven Wohnraum mit hoher Lebensqualität leben möchten. Wichtig für eine überdurchschnittlich hohe Lebensqualität ist auch ein besonderes Wohngefühl. Wer Ahrensburg als Lebensmittelpunkt ausgesucht hat, aber in Hamburg seinen Arbeitgeber hat, dessen Streitfälle mit dem Arbeitgeber werden beim Arbeitsgericht Hamburg zur Entscheidung gebracht.
Arbeitsgericht Hamburg
Osterbekstraße 96
22083 Hamburg
E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de