Rechtsbeistand Ahrensburg

Home / Familienrecht / Rechtsbeistand Ahrensburg

Rechtsbeistand in Ahrensburg

Rechtsbeistand
Sie suchen nach Rechtsbeistand Ahrensburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ein Rechtsbeistand überzeugt durch fachliche Qualifikation

Im Laufe eines Lebens kommt jeder Mensch in Situationen, wo seine eigenen Interessen mit denen anderer nicht harmonieren. Sei es nun im privaten oder gewerblichen Millieu. Wird das Ereignis zu einem Streit, ist der Beteiligte gut beraten, sich einen Rechtsbeistand zu besorgen. Laut Begriffsbestimmung muss ein Rechtsbeistand über eine dokumentierte Befähigung für diese Aufgabe verfügen. Eine solche Genehmigung wird vom Präsidenten des jeweiligen Landgerichts ausgesprochen. Die Qualifikationen über die ein Rechtsbeistand verfügen muss, sind neben der persönlichen Eignung insbesondere Zuverlässigkeit und ein fundierte Sachkenntnis.

Bestimmungen für einen Rechtsbeistand sind im Rechtsdienstleistungsgesetz geregelt



Bei der vom Gericht ausgesprochenen Bewilligung kann es sich um eine Teil- oder Vollerlaubnis handeln. Ein Rechtsbeistand, der eine Vollerlaubnis hat, kann in allen Rechtsbereichen tätig werden. Die Teilerlaubnis beschränkt die Beschäftigung auf einzelne Rechtsfelder.

Die im Zusammenhang mit dem Rechtsbeistand geltenden Vorschriften sind im Rechtsdienstleistungsgesetz festgeschrieben. Die dort enthaltenen Paragraphen beziehen sich allerdings lediglich auf solche Dienstleistungen, die außergerichtlich dargeboten werden. Für Leistungen vor Gericht gilt die entsprechende Prozessordnung.

Ist jemand unerlaubt als Rechtsbeistand beschäftigt, muss er mit rechtlichen Konsequenzen rechnen. Dazu zählen die Forderung von Bußgeldern, die strafrechtliche Verfolgung durch die Staatsanwaltschaft und die Klage auf Unterlassung. Über die richtige Einhaltung der definierten Rechtsvorschriften wachen ebenso die Anwaltskammern. Die Regelung soll dazu führen, dass jeder Klient von seinem anwaltlichen Beistand optimal beraten und vertreten wird.

Rechtsbeistand Ahrensburg


Leben und arbeiten in Ahrensburg

Für Angelegenheiten auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Ein Ort wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Wer in Ahrensburg seine Brötchen verdient, dessen Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber werden im Arbeitsgericht Lübeck abgehabndelt. Die regionale Zuständigkeit dieses Arbeitsgerichts erstreckt sich über die Landkreise Ostholstein, Herzogtum Lauenburg, Stormarn und die Stadt Lübeck. Die Anschrift ist: Arbeitsgericht Lübeck
Neustraße 2a
23568 Lübeck


Einstmals eigenständig zählt Bergedorf jetzt zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Reinbek und Wentorf. In Bergedorf wohnen circa 42.000 Menschen auf einer Fläche von über 11 Quadratkilometern. Obwohl Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil dennoch eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt. Beinahe ist man geneigt zu sagen, Bergedorf wäre so etwas wie eine Stadt in der Stadt.

Die Kleinstadt Ahrensburg grenzt an die Gemeinden Delingsdorf, Ammersbek, Todendorf, Hammoor, Siek, Großhansdorf, Stapelfeld und Braak. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie von Hamburg nach Lübeck im Jahre 1865 wurde Ahrensburg zu einem beliebten Schlafort im Hamburger Umland und die Anwohner steigerte sich von dem Moment an beständig. Ahrensburg ist mit circa 30.000 Einwohnern die bedeutendste Stadt des Kreises Stormarn, eine Stadt östlich von Hamburg. Die Beliebtheit erklärt sich durch die Lage, denn als Wohnstadt liegt Ahrensburg so nahe an Hamburg, dass man schon viele Jahrzehnte zum HVV gehört. Durch diese Nähe zu Hamburg gehört Ahrensburg zur Metropolregion Hamburg und liegt in enger Nachbarschaft zu den Hamburger Stadtteilen Volksdorf und Meiendorf.

Ahrensburg als Lebensmittelpunkt

Exzellent verkehrstechnisch angeschlossen ist die Stadt Ahrensburg durch die Autobahn A1. Die Ahrensburger Zu- bzw. Abfahrt liegt im Südosten des Stadtgebiets von Ahrensburg. Eine bedeutende Verkehrsader ist die alte Bundesstraße 75, die aktuell lediglich noch als normale Straße des Kreises Stormarn durch den Ort führt, den Stadtkern inzwischen aber umgeht. Außerdem ist Ahrensburg über die Bahnverbindung Hamburg-Lübeck an das landesweite Streckennetz der Bundebahn angeschlossen. Neben dem Bahnhof Ahrensburg besteht in Ahrensburg seit Ende 2009 im Stadtteil Gartenholz ein zweiter Haltepunkt an dieser Strecke.

Ahrensburg ist außerdem durch den öffentlichen Personennahverkehr komfortabel zu besuchen. Tagsüber stehen sechs lokale Buslinien zur Auswahl, der Spät- und Nachtverkehr wird genauso mit mehreren Buslinien versorgt. Ergänzt wird das Angebot durch 5 örtliche Linien. Für eine Stadt dieser Größenordnung hat die Stadt wie man sieht ein vergleichsweise dichtes Busliniennetz. Busse, Regionalverkehr sowie U-Bahn sind in das Netz des Hamburger Verkehrsverbundes eingeschlossen.

Ebenso entwickelt sich Ahrensburg immer weiter zu einem modernen Wohnort für Menschen, die in einem attraktiven Gebiet mit hoher Lebensqualität leben möchten. Wichtig für eine hohe Lebensqualität ist auch ein behagliches Wohngefühl. Wer Ahrensburg als Lebensmittelpunkt gewählt hat, aber in der Metropole Hamburg seinem Beruf nachgeht, dessen beruflichen Streitfälle werden vom Arbeitsgericht Hamburg verhandelt.
Arbeitsgericht Hamburg
Osterbekstraße 96
22083 Hamburg
E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de