Rechtsanwalt Hamburg

Home / Familienrecht / Rechtsanwalt Hamburg

Rechtsanwalt in Hamburg

Rechtsanwalt
Sie suchen nach Rechtsanwalt Hamburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ein Rechtsanwalt für Familienrecht in Hamburg

Mit mir als Ihren rechtlichen Beistand haben Sie einen Rechtsanwalt auf Ihrer Seite, der in Hinblick seinen speziellen fachlichen und praktischen Erfahrungen auf dem Gebiet des Familienrechts Sie in allen Fragen hinsichtlich Eheverträge und Unterhaltszahlungen informieren und Ihre Intressen im Gericht vertreten kann.

Was tun Sie, wenn Sie von Ihrem Partner unvermittelt mit Scheidung konfrontiert? Fragen, die man nur durch Rechtshilfe durch einen Anwalt klären wird. Aus diesem Grund darf man sich unter diesen Umständen unbedingt und unverzüglich an einen Rechtsanwalt wenden, und dabei möglichst an einen auf Familienrecht ausgerichteten Anwalt.

Der Rechtsanwalt Ihres Vertrauens – auf die Erfahrung kommt es an

Der Rechtsanwalt ist in Deutschland ein Instrument der Rechtspflege. Seine Berufstätigkeit wird in unterschiedlichen Gesetzestexten und Rechtsverordnungen beschrieben. Eines der entscheidenden diesbetreffenden Regelungen ist die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO). Die hauptsächliche Tätigkeit von einem Rechtsanwalt ist gemeinhin, Kunden mit rechtsstaatlichen Methoden zu deren Recht zu verhelfen. Bei dieser Bestimmung sollte der Anwalt nahezu jedermann vertreten oder beraten. Abweichungen davon gibt es bloß im Hinblick auf Interessenskollisionen: Ein Rechtsanwalt darf nicht zwei konkurrierende Mandanten gleichzeitig oder zeitversetzt zu vertreten. Auch eine Tätigkeit als Notar, die den Advokat zur Neutralität verpflichtet, zählt zu diesen besonderen Umständen. Die Vertretung einer Partei ist hingegen das charakteristische Leistungsmerkmal von Rechtsanwälten.

Zu den charakteristischen Pflichten eines Rechtsanwalts zählt außerdem die generelle Erläuterung des Klienten über die präzise Gesetzeslage, die Gewinnaussichten seines Falles, die Möglichkeiten der Beweiserbringung sowie das wirtschaftliche Risiko und die durch die rechtsanwaltliche Unterstütrzung resultierenden Aufwendungen für den Rechtsanwalt selbst. Des Weiteren sind Schreiben mit der Gegenpartei und mit Gerichten anzufertigen.

Welche genaue Berufsausbildung muss ein Rechtsanwalt vorweisen?

Einer rechtsanwaltlichen Berufsausübung geht ein Studium der Rechtswissenschaftzen mit einer Mindeststudiendauer von mindestens 9 Semestern voraus. In der Bundesrepublik Deutschland ist die Voraussetzung für eine Lizenz als Rechtsanwalt, dass der Interessent für das Richteramt befugt ist, also eine entsprechende Ausbildung zum Volljuristen mit Erfolg bestanden hat. Laut Einigungsvertrag im Zuge der deutschen Wiedervereinigung findet sich eine Sonderbehandlung für Advokaten, die in den neuen Bundesländern vor der Wende unter der Bezeichnung Diplom-Jurist beschäftigt waren. Solche Anwälte dürfen weiter als Rechtsanwälte tätig sein, ohne die sonst übliche Berufsqualifikation zum Volljuristen durchlaufen zu haben. In der Bundesrepublik Deutschland wird ein Anwalt von der Rechtsanwaltskammer des Bezirks zugelassen. Dazu werden sie im Verzeichnis des jeweiligen Bundeslandes aufgeführt. Ein Anwalt muss verpflichtend eine Berufshaftpflichtversicherung(Vermögensschadenhaftpflichtversicherung) vorweisen, als Schutz für den Fall, dass ihm Fehler bei der Vertretung des Mandanten unterlaufen können. Zudem sollte er Geschäftsräume am Ort der Zulassung belegen. Rechtsanwälte haben zudem einen Eid bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer zu leisten. Mit diesem Berufseid versichert hat, die anwaltlichen Pflichten mit gegebener Sorgfalt zu erledigen (ÂParagrafen 12a BRAO) und die verfassungsmäßige Ordnung zu achten. Eine Berufszulassung zum Rechtsanwalt dürfte aberkannt werden, wenn der Rechtsanwalt beschuldigt wird, in bersonders schwerer Weise gegen die Berufsordnung respektive Vorschriften verstoßen zu haben.


Die Aufgaben von einem Rechtsanwalt

Im Prinzip werden die Aufgabengebiete des Anwalts für Familienrecht davon abhängen, welche Konsequenzen einer Scheidung er für seinen Mandanten zu verfolgen hat und selbstredend ob eine Ehe mit Reibereien oder einvernehmlich beendet wird.

Grundsätzlich hat ein Fachanwalt die verpflichtende Aufgabe, seinen Klienten lückenlos zu informieren und vollständig alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Begeht ein Scheidungsanwalt in diesem Zusammenhang Beratungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet. Um mögliche Schadensersatzansprüche bezahlen zu können, ist ein Rechtsanwalt dazu angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung zu besitzen.

Ein Rechtsanwalt hat sich während seines Studiums schon auf Familienrecht spezialisiert. Wer einen Rechtsanwalt für Familienrecht aufsuchen muss, wird sich dieser Person in Bereich offenlegen müssen, die äuzßerst private Natur sind. Dabei hilft es, sich sich bewußt zu machen, dass Rechtsanwälte gesetzlich verschwiegen sein müssen (geregelt durch Paragraph 43a Abs. 2 BRAO). Ein Rechtsanwalt für Familienrecht regelt im Ergebnis, unter Wahrung seiner Pflichten als Anwalt, alle zu erwartenden Angelegenheiten, die eine Scheidung betreffen können:

Noch während der Trennung kann ein Rechtsanwalt mit Fachgebiet Familienrecht Sachverhalte wie beispielsweise die Vorgehensweise beim Sorgerecht lösen.Je nach Wunsch könnte ein Scheidungsanwalt klärend oder im Namen seines Mandanten knallhart agieren, wennz.B. Folgesachen abzuklären sind. Hierbeiu werden zunächst in der Regel außergerichtliche vereinbarungen angestrebt, es sei denn, dies kommt nach Meinung des Mandanten nicht in Frage. Von seiner Kanzlei aus kann ein Scheidungsanwalt unterschiedliche Anträge beim Gericht abgeben.


Rechtsanwalt Hamburg


Viele Fälle von Mandanten aus Hamburg

Für Fragen auf dem Gebiet Familienrecht sind selbst in einer großen Stadt wie Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. In der HH-Innenstadt ist das zum Beispiel das Amtsgericht am Sievekingplatz 1.

Rechtsfälle im Bereich Arbeitsrecht werden für den Bereich Wandsbek und Marienthal beim Arbeitsgericht Hamburg abgearbeitet. Unwichtig ob der Mandant in einem Stadtteil wie Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, Nord, dem Bezirk Mitte, Wandsbek oder weiter im Süden bzw. Osten in Harburg oder Bergedorf seinen Arbeitsplatz, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine in Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Die Freie und Hansestadt Hamburg verzeichnet ungefähr 1,8 Millionen Bürgern. Mit einer Grundfläche von etwa 750 km² ist Hamburg hinter Berlin die zweitgrößte deutsche Stadt. Es ist deshalb keine Überraschung, dass man in Hamburg besonders vielen Einwohnern einen Arbeitsplatz gewähren. Die Wirtschaft der Stadt Hamburg wird auch von zahlreichen Medienunternehmen geprägt. Etliche bundesweite TV-Sender, Zeitschriften und Zeitungen haben ihren Sitz in Hamburg. Ferner hat sich Hamburg im letzten Jahrzehnt als geschätzter Geschäftssitz für Unternehmen aus der IT- und Technologiewirtschaft etabliert. Zusätzlich haben sich gleichfalls eine Vielzahl Betriebe vor Ort in den einzelnen Bezirken von Hamburg über viele Generationen gehalten und liefern ein zuverlässiges, ökonomisches Gerüst parallel zu den großen, multinationalen Betriebe und Konzernen. Dazu zählen z.B. die ureingesessen Hanerker, Restaurants und die vielen zusätzlichen Dienstleistungsbetriebe, die zum Leben gehören in einer Weltstadt wie Hamburg. Die Metropole bietet Unternehmen jedweder Couleur ideale Voraussetzungen für bestmögliches Wirtschaften und Handeln. Bedeutende internationale Firmen haben in Hamburg genauso ihren Sitz wie eine lebhafte Startup-Gemeinde rund um das Feld der Digitalen Anbieter.

Das Erkennungszeichen der Stadt Hamburg ist das Gotteshaus St. Michaelis, besser "Michel" genannt. Man darf gespannt sein, ob die gerade gebaute Elbphilharmonie später ebenfalls das Zeug dazu hat, als Symbol von Hamburg herzuhalten. Egal ob mit Flugzeug, Schiff, Bahn oder Auto: die Großstadt Hamburg ist verkehrstechnisch optimal angebunden. Einige Flugrouten, Bahnverbindungen und Autobahnen bringen einen von und nach Hamburg. Mit Recht wird Hamburg daher auch das "Tor zur Welt" genannnt.

Immer wieder gerne tätig in Hamburg:
Hamburg ist weltweit nicht zuletzt durch seinen Hafen bekannt. Als Umschlagplatz ist der Hafen für die Ökonomie der Stadt von größter Wichtigkeit. Neben Rotterdam gilt der Hamburger Hafen als bedeutendster Warenumschlagplatz Europas. Beinahe 9 Mio. Schiffscontainer werden in Hamburg jährlich verladen. Die schöne Lage zwischen Alster und Elbe macht Hamburg genauso für Städtereisende und Tagesgäste reizvoll. Weit mehr als eine Mio. Besucher zählt Hamburg in jedem Jahr. Der Stadtkern von Hamburg weist eine echte architektonische Einzigartigkeit auf: Zwei künstlich aufgestaute Seen verleihen dem innerstädtischen Areal ein ganz besonderes Flair. Die Außen- und Binnenalster laden zum Wandern, Segeln oder entspanntem Beobachten ein.

Schon im 7. Jh. wird Hamburg erstmals schriftlich benannt und hat sich in einer abwechslungsreichen Geschichte zur heutigen Großstadt entwickelt. Die namensgebende "Hammaburg" stand einst im Bereich der heutigen Altstadt, existiert aber heute nicht mehr, da sie schon im neunten Jahrhundert von den Wikingern vollkommmen zerstört wurde. Die schon zur Hansezeit bereits sehr bedeutende Stadt Hamburg ist einer von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit knapp 1,8 Millionen Bürgern die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Hamburg ist damit auch die siebtgrößte Metropole der Europäischen Union und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Stadt Hamburg unterteilt sich in sieben Verwaltungsbezirke. Dies sind Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, der Bezirk Nord, der Bezirk Mitte und Wandsbek. Zu den bekanntesten Hamburger der insgesamt 104 Stadtteilen zählen Othmarschen, Nienstedten, Rahlstedt, Bergstedt, Sasel, Pöseldorf, Poppenbüttel, Farmsen, Volksdorf, Bramfeld und Ohlstedt.