Rechtsanwalt Familienrecht Hamburg

Home / Familienrecht / Rechtsanwalt Familienrecht Hamburg

Rechtsanwalt für Familienrecht in Hamburg

Rechtsanwalt
Sie suchen nach Rechtsanwalt Familienrecht Hamburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihr Rechtsanwalt, wenn es um rechtliche Probleme in der Ehe geht

Mit mir als Ihren juristischen Beistand haben Sie einen Rechtsanwalt auf Ihrer Seite, der aufgrund seiner außerordentlichen praktischen und fachlichen Qualifikationen im Themenumfeld des Familienrechts Sie in sämtlichen Fragen hinsichtlich Ehevertrag und Unterhalt beraten und Ihre Intressen vor Gericht vertreten kann.

Was rät ein versierter Anwalt, wenn Eheleute von ihrem Lebensgefährten aus heiterem Himmel mit einem Seitensprung allein gelassen wird? Fragen, die man nur mittels Rechtsberatung durch einen Anwalt klären kann. Deswegen sollte man sich in solch einem Umstand unbedingt und zeitnah einen Rechtsanwalt konsultieren, und dabei möglichst an einen für das Familienrecht versierten Fachanwalt.

Ein Rechtsanwalt hilft bei juristischen Problemen

Der Rechtsanwalt ist im Allgemeinen ein Bestandteil der Rechtspflege. Seine Berufstätigkeit wird in sehr vielen Gesetzestexten und Paragraphen festgelegt. Eines der maßgeblichsten diesbezüglichen Textwerke ist die Bundesrechtsanwaltsordnung. Die wesentliche Tätigkeit von Rechtsanwälten ist für gewöhnlich, Mandanten mit rechtsstaatlichen Vorgehensweisen zu deren Recht kommen zu lassen. Bei dieser Tätigkeit kann der Rechtsanwalt so gut wie jeden betreuen und unterstützen. Ausnahmen gibt es lediglich im Hinblick auf Interessenskollisionen: Einem Rechtsanwalt ist es verboten zwei konkurrierende Mandanten gleichzeitig oder zeitversetzt zu vertreten. Auch eine Arbeit als Notar, die den Juristen zur unparteiischen Leistung verpflichtet, rechnet man zu diesen speziellen Umständen. Die parteiliche Vertretung ist dagegen das klassische Wirken von Rechtsanwälten.

Zu den täglichen Arbeitsbereichen eines Rechtsanwalts gehört auch die Unterrichtung des Mandanten über die genaue rechtliche Lage, die Aussicht auf Erfolg seines Anliegens, die Erfordernisse der Beweisführung sowie die wirtschaftlichen Risiken und die durch die juristische Betreuung resultierenden Aufwendungen für den Rechtsanwalt direkt. Zudem sind Anwaltsschreiben mit der anderen Seite und mit dem Gericht auszuführen.

Welche genaue Berufsausbildung muss ein Rechtsanwalt vorweisen?

Einer rechtsanwaltlichen Berufsausübung geht ein Studium des Faches Jura mit einer Regelstudienzeit von wenigstens 9 Semestern voraus. In der Bundesrepublik ist die Voraussetzung für eine Zulassung als Rechtsanwalt, dass der Kandidat für das Richteramt befugt ist, demnach eine Ausbildung zum Volljuristen besitzt. Nach dem Einigungsvertrag in Hinblick auf Besonderheiten der Wiedervereinigung findet sich eine Sonderbehandlung für Anwälte, die in der DDR unter dem Berufstitel Diplom-Jurist aktiv waren. Solche Anwälte dürfen weiter als Rechtsanwälte ihrer Arbeit nachgehen, ohne die übliche Berufsausbildung zum Volljuristen bekommen zu haben. In der Bundesrepublik werden Rechtsanwälte von der zuständigen Rechtsanwaltskammer des Bezirks zugelassen. Dort werden sie im Rechtsanwaltsverzeichnis aufgeführt. Ein Anwalt muss eine spezielle Haftpflichtversicherung vorweisen, als Absicherung für den Fall, dass ihm ein Fehler bei der Beratung unterlaufen könnten. Ebenso darf er Geschäftsräume am Zulassungsort pflegen. Rechtsanwälte müssen weiterhin einen Eid bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer zu leisten. Mit diesem Diensteid verpflichtet er sich, die anwaltlichen Verpflichtungen gewissenhaft zu erledigen (ÂParagrafen 12a BRAO) und die verfassungsmäßige Ordnung zu achten. Eine Berufszulassung zum Rechtsanwalt dürfte aberkannt werden, wenn der Rechtsanwalt beschuldigt wird, in grober Art gegen die Berufsordnung bzw. Berufsvorschriften verstoßen zu haben.


Aufgaben und Pflichten von einem Rechtsanwalt im Bereich Scheidung

Im Prinzip werden die Aufgabenbereiche des Anwalts für Familienrecht dadurch umrissen, welche Scheidungsfolgen er für seinen Mandanten zu berücksichtigen hat und natürlich ob eine Ehe mit Ärger oder einvernehmlich beendet wird.

Prinzipiell hat ein Fachanwalt die Pflicht, seinen Mandanten lückenlos zu beraten und vollständig alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Macht ein Scheidungsanwalt dabei Beratungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten schadensersatzpflichtig. Um solche Schadensersatzforderungen begleichen zu können, ist ein Rechtsanwalt dazu verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben.

Ein Rechtsanwalt hat sich auf Familienrecht konzentriet. Wer einen Rechtsanwalt für Familienrecht aufsucht, wird sich diesem Menschen in privaten Dingen offenbaren müssen, die äuzßerst intim sind. Hierbei hilft es, sich sich bewußt zu machen, dass Anwälte per Gesetz verschwiegen sein müssen (ÂParagrafen 43a Abs. 2 BRAO). Ein Rechtsanwalt mit Fachgebiet Familienrecht regelt im Ergebnis, unter Sicherstellung seiner Pflichten als Rechtsanwalt, alle folgenden Rechtsangelegenheiten, die aus einer Scheidung resultieren:

Bereits im Verlauf der Trennungszeit könnte ein Rechtsanwalt für Familienrecht Dinge wie z.B. die Vorgehensweise beim Sorgerecht regeln.Je nach Wunsch kann ein Scheidungsanwalt klärend oder im Namen seines Mandanten knallhart die Scheidung vorantreiben, wennz.B. weitere Dinge zu erledigen sind. Dafür werden zuallererst für gewöhnlich außergerichtliche Einigungen angepeilt, außer ein soches Vorgehen kommt nach Wunsch des Mandanten nicht in Betracht. Von seinem Anwaltsbüro aus wird ein Scheidungsanwalt unterschiedliche Anträge beim zuständigen Richter einreichen.


Rechtsanwalt Familienrecht Hamburg


Rechtsanwalt für Familienrecht

Familienrecht ist ein Rechtsgebiet, das sich aus zahlreichen einzelnen und teilweise deutlich abweichenden Gebieten zusammensetzt. Zum Rechtgebiet Familienrecht gehören die "klassichen" Bereiche wie z.B. Trennung, Scheidung, Unterhalt, Sorgerecht, etc. Jedoch ebenfalls ist der Gewaltschutz dem Gebiet des Familienrechts zugewiesen. Aus dem Familienrecht stammende Belange können unter Umständen auch "zur Sicherheit" per Ehevertrag festgelegt werden.

Das Familienrecht ist die Gesamtheit sämtlicher gesetzlichen Regelungen, welche die rechtlichen Verbindungen der Familienmitglieder untereinander und zu Dritten regeln. Schwerpunkt beim Familienrecht sind alle Streitfälle zum Eherecht, zu sämtlichen Spielarten des Unterhalts, zur Scheidung, zum Sorgerecht und zur Betreuung.

Das Familienrecht ist vor allem ein Rechtsbereich, in dem es oft auch um um erheblich Geldbeträge geht, z.B. beim Unterhalt oder beim Zugewinn. Familienrecht beschäftigt sich aber auch mit zahlreichen Fällen, bei denen es nicht vorrangig um monetäre Interessen geht, so zum Beispiel falls über das Sorge- oder Umgangsrecht gezankt wird.

Das Familienrecht ist nachzulesen in den Paragraphen 1297 bis 1921 Bürgerliches Gesetzbuch und regelt die familären Beziehungen zwischen Menschen, beginnend mit der Verlobung über die Heirat bzw. einer Lebenspartnerschaft bis hin zur Ehescheidung bzw. Aufhebung einer sogenannten Gleichgeschlechtlichen-Ehe sowie daraus resultierenden Konsequenzen, wie z.B. die Auszahlung von Unterhalt. Wichtig ist, dass für die Lebenspartnerschaft neben dem BGB auch das LPartG (Lebenspartnerschaftsgesetz) zu berücksichtigen ist. Im Familienrecht wird außerdem die Verwandtschaft von Personen geklärt. Hinzu kommt das Adoptionsrecht und Fragestellungen der Pflegschaft und Betreuung.


Wählen Sie Ihren Fachanwalt für Familienrecht mit Bedacht

Grundsätzlich werden die Aufgabenumfänge des Anwalts für Familienrecht dadurch festgelegt, welche Konsequenzen einer Scheidung er für seinen Mandanten zu verfolgen hat und selbstverständlich ob eine Ehe strittig oder in Einvernehmen beendet wird.

Im Prinzip hat ein Anwalt die Aufgabe, seinen Mandanten voll umfänglich zu beraten und vollständig alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Passieren einem Scheidungsanwalt im Zuge dessen Beratungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten schadensersatzpflichtig. Um mögliche Schadensersatzansprüche begleichen zu können, ist ein Rechtsanwalt dazu verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.


Rechtbeistand in Hamburg

Für Angelegenheiten im Bereich Familienrecht sind selbst in Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Für den Stadteil City ist dies z.B. das Amtsgericht am Sievekingplatz 1.

Streitfälle mit dem Thema Arbeitsrecht werden für den Bereich Wandsbek und Marienthal beim Arbeitsgericht Hamburg bearbeitet. Unabhängig ob der Betroffene in einem Ortsteil wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter vom Zentrum entfernt in Bergedorf oder Harburg zur Arbeit geht, es ist jeweils nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine für die gesamte Stadt gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man im selben Gebäude.

Die Großstadt Hamburg verfügt über beinahe 1,8 Mio. Bewohnern. Mit einem Areal von ziemlich genau 750 qkm ist Hamburg hinter Berlin die zweitgrößte deutsche Metropole. Es ist daher nicht verwunderlich, dass Unternehmen in Hamburg etlichen Einwohnern einen Arbeitsplatz bieten. Die Wirtschaft der Hansestadt Hamburg wird auch von zahlreichen Medienunternehmen geprägt. Sehr viele nationale TV-Sender, Zeitungen, Zeitschriften haben ihren Standort in Hamburg. Fernerhin hat sich Hamburg in der jüngeren Vergangenheit als geschätzter Firmensitz für Betrieben aus der IT- und Technologiewirtschaft etabliert. Außerdem haben sich gleichfalls viele lokale Betriebe in den einzelnen Stadtvierteln von Hamburg über die Jahrzehnte gehalten und liefern ein nachhaltiges, ökonomisches Gerüst zusätzlich zu den gewaltigen, globalen Firmen und Konzernen. Dies sind unter anderem die alteingesessen Baubetriebe, Lokale und die zahlreichen zusätzlichen Dienstleistungsbetriebe, rund um das Leben in einer Großstadt wie Hamburg. Die Metropole gewährt Unternehmen jeglicher Branchen sehr gute Voraussetzungen für gesundes Wirtschaften und Handeln. Bedeutende globale Betriebe haben in Hamburg ebenfalls ihren Firmensitz wie eine lebhafte Startup-Szene rund um die Branche der Digitalen Anbieter.

Das Erkennungszeichen der Metropole Hamburg ist das Gotteshaus St. Michaelis, besser "Michel" genannt. Man wird sehen, ob die jetzt gebaute Elbphilharmonie später auch das Zeug dazu hat, als Symbol von Hamburg herzuhalten. Ob mit Schiff, Auto, Bahn oder Flugzeug: die Stadt Hamburg ist verkehrstechnisch optimal angebunden. Viele Flugrouten, Bahnverbindungen und Autobahnen bringen Besucher von und nach Hamburg. Nicht umsonst wird Hamburg deshalb auch als "Tor zur Welt" bezeichnet.

Einige Details zu Hamburg:
Hamburg ist in der Welt besonders durch seinen Hafen bekannt. Als Umschlagplatz ist der Hafen für die Wirtschaft von massiver Wichtigkeit. Nach Rotterdam gilt der Hafen Hamburg als größter Umschlagplatz des europäischen Kontinents. Fast neun Mio. Container werden in Hamburg jährlich umgeschlagen. Die wunderbare Lage zwischen Alster und Elbe macht Hamburg ebenso für Reisende und Tagesgäste anziehend. Weit mehr als eine Million Besucher hat Hamburg Jahr für Jahr. Die Innenstadt von Hamburg weist eine echte architektonische Attraktion auf: Zwei künstlich aufgestaute Seen geben dem innerstädtischen Areal ein ganz spezielles Flair. Die Binnen- und Außenalster laden zum Wandern, Paddeln oder entspanntem Verweilen ein.

Schon im siebten Jahrhundert wird Hamburg erstmalig urkundlich genannt und hat sich in seiner bunten Geschichte zur aktuellen Großstadt entwickelt. Die namensgebende "Hammaburg" stand einst im Bereich der heutigen Altstadt, existiert aber heute nicht mehr, da sie bereits im 9. Jh. von den Wikingern vollkommmen zerstört wurde. Die Freie und Hansestadt Hamburg ist einer von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit gut 1,8 Millionen Anwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Hamburg ist unter anderem auch die siebtgrößte Weltstadt von Zentraleuropa und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Stadt Hamburg gliedert sich verwaltungstechnisch in sieben Bezirke. Diese Verwaltungsbezirke sind Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, der Bezirk Nord, der Bezirk Mitte und Wandsbek. Zu den wichtigsten der insgesamt 104 Stadtteilen Hamburgs zählen Volksdorf, Rahlstedt, Bramfeld, Farmsen, Bergstedt, Ohlstedt, Pöseldorf, Sasel, Poppenbüttel, Othmarschen und Nienstedten.