Rechtsanwalt Ehescheidung Langenhorn

Home / Familienrecht / Rechtsanwalt Ehescheidung Langenhorn

Rechtsanwalt für Ehescheidung in Langenhorn

Rechtsanwalt
Sie suchen nach Rechtsanwalt Ehescheidung Langenhorn? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ein Rechtsanwalt für Familienrecht

Mit mir als Ihren rechtlichen Beistand haben Sie einen Anwalt an Ihrer Seite, der in Bezug auf seinen außerordentlichen fachlichen und praktischen Erfahrungen auf dem Spezialgebiet des Familienrechts Sie in allen Fragen in Hinblick Scheidung und Ehevertrag beraten und Ihre Sache bei Gericht vertreten kann.

Was tun Sie, wenn Eheleute von ihrem Lebenspartner quasi über Nacht mit Scheidung allein gelassen wird? Probleme, die man nur durch Rechtshilfe durch einen Anwalt klären wird. Deshalb sollte man sich unter solchen Umständen auf jeden Fall und auf schnellstem Wege an einen Rechtsanwalt wenden, und dabei unbedingt an einen auf Familienrecht ausgerichteten Rechtsanwalt.

Probleme beim Arbeitsplatz? Der Rechtsanwalt hilft

Ein Rechtsanwalt ist im Allgemeinen ein Instrument der Rechtspflege. Seine Berufstätigkeit ist in etlichen Gesetzestexten und Paragraphen beschrieben. Eines der entscheidenden diesbezüglichen Werke ist die Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO). Die wichtigste Tätigkeit von einem Rechtsanwalt ist wenig überraschend, Mandanten mit rechtsstaatlichen Methoden zu ihrem Recht kommen zu lassen. Im Rahmen dieser Leistung kann der Rechtsanwalt grundsätzlich jedermann beraten oder vertreten. Ausnahmen gibt es bloß im Bezug auf Interessenkonflikten: Einem Rechtsanwalt ist es nicht gestattet zwei sich streitende Mandanten gleichzeitig oder auch mit Zeitverzögerung zu betreuen. Auch eine Arbeit als Notar, die den Advokat zur unparteiischen Leistung verpflichtet, rechnet man zu diesen Ausnahmefällen. Eine Vertretung einer Partei ist dagegen das charakteristische Merkmal von Rechtsanwälten.

Zu den typischen Arbeitsbereichen eines Rechtsanwalts gehört außerdem die generelle Informierung des Klienten über die spezielle rechtliche Lage, die Erfolgsaussichten seines Falles, die Möglichkeiten der Beweisführung sowie das Prozesskostenrisiko und die durch die juristische Beratung resultierenden Beträge für den Rechtsanwalt selbst. Weiterhin sind schriftliche Stellungnahmen mit der anderen Seite und mit Gerichten zu leisten.

Welche genaue Qualifikation weist ein Rechtsanwalt auf?

Einer anwaltlichen Arbeit geht ein Rechtsstudium mit einer Studienzeit von mindestens neun Semestern voraus. In der Bundesrepublik ist die Vorbedingung für eine Lizenz als Rechtsanwalt, dass der Bewerber für das Amt eines Richters befugt ist, somit eine Berufsausbildung zu einem Volljuristen besitzt. Nach dem Einigungsvertrag hinlänglich der Wiedervereinigung gibt es eine Sonderregelung für Advokaten, die in den neuen Bundesländern vor der Wende unter der Bezeichnung Diplom-Jurist aktiv waren. Solche Anwälte können auch weiterhin als Rechtsanwälte tätig sein, ohne die übliche Qualifikation zum Volljuristen erhalten zu haben. In Deutschland wird ein Anwalt von der Rechtsanwaltskammer des Bezirks zugelassen. Dabei werden sie im Rechtsanwaltsverzeichnis des jeweiligen Bundeslandes gelistet. Jeder zugelassene Rechtsanwalt muss verpflichtend eine berufsspezifische Haftpflichtversicherung(Vermögensschadenhaftpflichtversicherung) sich zulegen, als Absicherung für den Fall, dass ihm ein Fehler bei der Vertretung des Mandanten unterlaufen können. Zudem muß er Kanzleiräume am Ort der Zulassung sein eigen nennen. Rechtsanwälte müssen zusätzlich einen Berufseid bei der Rechtsanwaltskammer abzulegen. Mit diesem Berufseid versichert hat, die anwaltlichen Leistungen mit größtmöglicher Sorgfalt zu erledigen (ÂParagrafen 12a BRAO) und die verfassungsmäßige Ordnung zu achten. Eine Berufszulassung zum Rechtsanwalt dürfte erlöschen, wenn der Anwalt bezichtigt wird, in bersonders schwerer Art und Weise gegen die Rechtsanwaltsordnung respektive Vorschriften verstoßen zu haben.


Woran man einen guten Rechtsanwalt erkennen kann

Gewöhnlicherweise werden die Tätigkeitsgebiete des Rechtsanwalts dadurch definiert, welche Folgesachen er für seinen Mandanten zu bearbeiten hat und selbstverständlich ob eine Ehe im Streit oder in Einvernehmen beendet wird.

Im Prinzip hat ein Fachanwalt die Pflicht, seinen Klienten ausreichend zu informieren und jedwede Rechtspositionen für ihn zu sichern. Begeht ein Scheidungsanwalt hierbei Vertretungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten schadensersatzpflichtig. Um mögliche Schadensersatzforderungen erfüllen zu können, ist ein Anwalt dazu angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben.

Ein Rechtsanwalt hat sich auf Familienrecht spezialisiert. Wer einen Rechtsanwalt für Familienrecht braucht, wird sich dieser Person in privaten Dingen offenlegen müssen, die eindeutig privat sind. Hier ist es von Nutzen, sich sich aran zu erinnern, dass Rechtsanwälte per se verschwiegen sein müssen (ÂParagrafen 43a Abs. 2 Bundesrechtsanwaltordnung (BRAO)). Ein Rechtsanwalt für Familienrecht reguliert dann, unter Sicherstellung seiner Pflichten als Anwalt, alle resultierenden Rechtsschritte, die mit denen bei einer Scheidung zurechnen ist:

Bereits im Verlauf der Trennungszeit kann ein Rechtsanwalt für Familienrecht Sachverhalte wie zum Beispiel offene Punkte beim Sorgerecht regeln.Je nach Wunsch könnte ein Scheidungsanwalt klärend oder im Namen seines Mandanten knallhart arbeiten, wennbeispielsweise weitreichendere Sachverhalte zu sichern sind. Dabei werden zuallererst in der Regel außergerichtliche Lösungen ins Auge gefasst, außer ein soches Vorgehen kommt nach Überzeugung des Mandanten nicht in Frage. Von seiner Kanzlei aus wird ein Scheidungsanwalt verschiedene Anträge beim Familiengericht einreichen.


Rechtsanwalt Ehescheidung Langenhorn


Ehescheidung in Deutschland

Eine Ehescheidung ist die Beendigung einer Ehe. Geschieden bezeichnet neben ledig, verwitwet und verheiratet einer der vier international üblichen Familienstände. Eine Ehescheidung ist weltweit außer dem Vatikanstaat und auf den Philippinen möglich, Verfahren und Wirkung können jedoch sehr unterschiedlich sein.

Neben der Scheidung existieren mit der Annullierung aus formellen Gründen, der Nichtigkeit und der Aufhebung diverse Möglichkeiten, eine Ehe als schon im Vorwege für nicht gültig geschlossen oder zustandegekommen zu erklären. Ehe zwischen Menschen mit dem gleichen Geschlecht dürfen geschieden werden, eingetragene Lebenspartnerschaften werden nicht geschieden sondern aufgehoben. Eine Scheidung hebt eine Schwägerschaft nicht auf.

Die im Laufe der Ehe erhaltenen Versorgungsansprüche werden nach deutschem Recht immer zur Häfte auf das Paar aufgeteilt. Seit 2009 existiert ebenso die Gelegenheit, dass sich einer der Eheleute für eine abweichende Form – zum Beispiel bei einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Benachteiligungen als Folge einer Scheidung zu egalisieren.


Scheidung: Wenn die Ehe zu Ende ist

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was der alte Kinderreim so einfach aufzählt, ist in unseren Tagen Normalität. Fast jeder zweite Lebensbund wird durch Scheidung beendet. Die Ehe ist nach der Anschauung der meisten Religionen und des deutschen Rechts eine lebenslange Institution. Die Ehe befindet sich sogar laut Grundgesetz unter außerordentlichem Schutz. Deshalb braucht es schon besondere Voraussetzungen und eine Prozedur, um die einstmals geschlossene Ehe wieder zu scheiden.

Um eine Ehe zu beenden folgt eine Scheidung oder Aufhebung. Die Scheidung oder Aufhebung können nur mittels Urteil eines Familiengerichts erreicht werden. Die Ehe kann nur geschieden werden, wenn diese Ehe nicht zu retten ist. Es gilt in Deutschland das von Experten benannte Prinzip der Zerrüttung einer Ehe. Es kommt demnach nicht darauf an, welcher Partner die Hauptschuld am Scheitern der Ehe hat, sondern es ist evident, dass die Ehe nicht zu kitten ist.

Seit einiger Zeit ist eine Ehescheidung in der Öffentlichkeit zur Normalität geworden, in jedem Falle wird ein solcher Umstand nicht mehr zur gesellschaftlichen Ächtung führt. Auch die betroffenen Kinder kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Scheidungsverfahren werden aktuell je nach Lage der Personen ziemlich schnell und unkompliziert vorgenommen. Selbst Online-Scheidungen sind möglich! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Scheidenden einen geteilten Rechtsanwalt nehmen können.

Ewig gestaltete das Ehegesetz nicht nur das Entstehen sondern ebenfalls die Scheidung von Lebensgemeinschaften. Heute kann man die Anforderungen für eine Ehescheidung vor allem in den ÂParagrafenÂParagrafen 1564 bis 1568 BGB zur Kenntnis nehmen. Scheidungsfolgen wie beispielsweise Fragen des Unterhaltsanspruchs oder den Versorgungsausgleich klären die Paragraphen 1569ff des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Vater Staat hat in ÂParagrafen 1566 BGB Annahmen gemacht, wann exakt ein Scheitern anzunehmen ist: In allen anderen Fällen muss vor Gericht zunächst positiv ermitteln, dass die Ehe tatsächlich zerrüttet ist. Diese Ermttlung erfolgt meist durch Anhörung der Ehegatten und der sich daraus ergebenden Gesamtübersicht der Situation. Alarmsignale für das Familiengericht von einer gescheiterten Ehe auszugehen sind gewöhnlich, wenn die Ehepartner nicht weiter miteinander reden, abweichende Lebensvorstellungen, einer oder beide der Eheleute haben eine neue Beziehung, der absolute Wille eines Gatten sich scheiden zu lassen.


Scheidung der Ehe - Ratgeber zur Ehescheidung

Als Scheidung bezeichnet man im Allgemeinen die rechtliche Beendigung einer Ehe mit sämtlichen juristischen Konsequenzen. Eine Trennung verdeutlicht, dass eine Ehe tatsächlich beendet wird. In verschiedenen Staaten, u.a. ebenso in Deutschland und Österreich, gilt die räumliche Trennung als Voraussetzung für eine Scheidung. Ein Paar muss sich zunächst tatsächlich trennen, bevor eine Trennung per Gericht realisiert werden kann. Die gerichtlich anerkannte Scheidung ist deswegen äquivalent mit einer formalen Beendigung einer defakto nicht mehr existierenden Ehe.


Für Sie da in Langenhorn, Ohlsdorf und Fuhlsbüttel

Für Klärungen im Bereich Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte zuständig. In Langenhorn ist z.B. das Amtsgericht am Sievekingplatz 1 zuständig.

Fälle mit einem Bezug zum Arbeitsrecht werden für den Stadtteil Marienthal und Wandsbek vor dem Arbeitsgericht Hamburg bearbeitet. Egal ob man in einem Bezirk wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter vom Zentrum entfernt in Harburg oder Bergedorf zur Arbeit geht, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine für die gesamte Stadt gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Annähernd 290.000 Bürger leben im Bezirk Nord und zwar auf einer Fläche von in etwa 60 qkm. Zum Bezirk Nord zählen insgesamt 13 Stadtteile. Einige der bekanntesten Stadtteile davon sind: Langenhorn, Ohlsdorf und Fuhlsbüttel.

Fuhlsbüttel ist für unzählige Menschen der erste Berührungspunkt mit Hamburg. Kein Wunder, immerhin befindet sich in Fuhlsbüttel der der Hamburger Flughafen. Auch wenn der Flughafen den Ortsteil erkennbar prägt: Fuhlsbüttel ist viel mehr! Über 12.000 Menschen unterhalten in Fuhlsbüttel ihren Wohnort. Die Fläche des Stadtviertels beläuft sich auf in etwa sechs Quadratkilometer.

Das Verkehrsaufkommen in Fuhlsbüttel ist unbestritten groß. Die Straßen zum Flughafen sowie die Verkehrsadern Langenhorner Chaussee, Alsterkrugchaussee und B433 sorgen für eine erhebliche Verkehrsbelastung. Trotzdem ist Fuhlsbüttel ein "grüner" Ortsteil. Besonders der Alsterlauf beschreibt Fuhlsbüttel. Das weitgefasste Areal dient den Bürgern als anziehendes Naherholungsgebiet.

Städtebaulich wird Fuhlsbüttel sowohl von Ein- und Mehrfamilienhäusern wie auch von Wohnblocks mittlerer Größe definiert. Im Norden an Fuhlsbüttel grenzt der Stadtteil Langenhorn. Langenhorn ist ein wirklich vorstädtisches Wohnviertel. Etliche Ein- und Mehrfamilienhäuser sind in Langenhorn zu finden. Der Weg in die Hamburger Innenstadt ist nicht weit, gleichwohl hat Langenhorn streckenweise etwas erkennbar Beschauliches. Als Erholungsgebiet dient in Langenhorn das Naturschutzareal Rothsteinsmoor. Langenhorn ist bundesweit als Wohnsitz des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Schmidt bekannt.

Im Osten an Fuhlsbüttel grenzt der Stadtteil Ohlsdorf. Denkt man an Ohlsdorf, kommt einem natürlich zunächst der berühmte Friedhof in den Sinn. Der Friedhof Ohlsdorf ist mit einer Fläche von circa 391 Hektar der flächenmäßig größte Parkfriedhof der Welt. Über 235.000 Ruhestätten umfasst der Friedhof Ohlsdorf. Mit seinen ausgestreckten Parks wird das Gebiet ebenso als Naherholungsgebiet gerne genutzt. Aber Ohlsdorf besteht nicht nur aus Friedhof, auch als Wohnquartier ist der Stadtteil beliebt. Durchaus günstig gelegen, ist Ohlsdorf Wohnquartier für etwas mehr als 15.000 Menschen.