Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bergedorf

Home / Arbeitsrecht / Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bergedorf

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht in Bergedorf

Rechtsanwalt
Sie suchen nach Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bergedorf? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihr Rechtsanwalt, wenn es um Ihre Familie geht

Mit meiner Person als Ihren rechtlichen Beistand haben Sie einen Anwalt auf Ihrer Seite, der wegen seiner besonderen fachlichen und praktischen Expertisen im Themenumfeld des Familienrechts Sie in sämtlichen Fragen in Bezug auf Ehevertrag und Unterhalt aufklären und im Gericht vertreten kann.

Welche Optionen hat man, wenn Eheleute von ihrem Partner aus heiterem Himmel mit Scheidung konfrontiert? Probleme, die man nur mittels Rechtsbeistand durch einen Anwalt klären wird. Darum sollte man sich in einer solchen Lage unbedingt und auf schnellstem Wege an einen Rechtsanwalt wenden, und dabei am Besten an einen auf Familienrecht versierten Fachmann.

Der Rechtsanwalt – achten Sie auf die Qualifikation

Ein Rechtsanwalt ist wie man gemeinhin sagt ein Bestandteil der Rechtspflege. Seine Arbeit wird in diversen Gesetzestexten und Verordnungen festgelegt. Eines der bedeutensten diesbetreffenden Paragraphensammlung ist die Bundesrechtsanwaltsordnung. Die wichtigste Aufgabe von Rechtsanwälten ist selbstredend, Mandanten mit rechtsstaatlichen Methoden zu deren Recht zu verhelfen. Bei dieser Aufgabe sollte der Anwalt nahezu jedermann beraten oder vertreten. Ausnahmen gibt es nur im Bezug auf Interessenskollisionen: Einem Rechtsanwalt ist es nicht gestattet zwei konkurrierende Kunden parallel oder zeitversetzt zu vertreten. Auch eine Arbeit als Notar, die den Anwalt zur Unbefangenheit verpflichtet, zählt zu diesen Ausnahmefällen. Die parteiliche Vertretung ist allerdings das typische Arbeiten von Rechtsanwälten.

Zu den klassischen Pflichten eines Rechtsanwalts gehört zudem die grundsätzliche Aufklärung des Kunden über die jeweilige Gesetzeslage, die Erfolgsaussichten seines Falles, die Besonderheiten der Beweiserbringung als auch das Prozessrisiko und die durch die juristische Beratung entstehenden Kosten für den Rechtsanwalt seinerseits. Weiterhin sind Anwaltsschreiben mit der anderen Partei und mit Gerichten anzufertigen.

Welche genaue Qualifikation muss ein Rechtsanwalt vorweisen?

Einer juristischen Tätigkeit geht ein Rechtsstudium mit einer Regelstudienzeit von zumeist 9 Semestern voraus. In Deutschland ist die Vorbedingung für eine Erlaubnis als Rechtsanwalt, dass der Bewerber für das Amt eines Richters befähigt ist, ergo eine Ausbildung zum Volljuristen vorzeigen kann. Nach dem Einigungsvertrag im Zuge der deutschen Wiedervereinigung findet sich eine Sonderregelung für Anwälte, die in den neuen Bundesländern vor der Wende unter der Bezeichnung Diplom-Jurist tätig waren. Jene Juristen dürfen auch weiterhin als Rechtsanwälte tätig sein, ohne die sonst übliche Berufsausbildung zum Volljuristen durchlaufen zu haben. In Deutschland wird ein Rechtsanwalt von der zuständigen Rechtsanwaltskammer des jeweiligen Bezirks zugelassen. Entsprechend werden sie im Rechtsanwaltsverzeichnis des jeweiligen Bundeslandes eingetragen. Jeder zugelassene Rechtsanwalt muss verpflichtend eine spezielle Haftpflichtversicherung haben, als Absicherung für den Fall, dass ihm Beratungsfehler wiederfahren könnten. Zudem muß er Kanzleiräume am Zulassungsort belegen. Rechtsanwälte haben darüber hinaus einen Berufseid bei der zuständigen Rechtsanwaltskammer zu leisten. Mit diesem Berufseid garantiert er, die anwaltlichen Verpflichtungen sorgfältig durchzuführen (ÂParagrafen 12a BRAO) und die von der Verfassung vorgegebene Ordnung zu ehren. Eine Zulassung zum Rechtsanwalt darf erlöschen, wenn der Anwalt verdächtigt wird, in erheblicher Art und Weise gegen die Berufsordnung beziehungsweise Berufsvorschriften verstoßen zu haben.


Woran man einen guten Rechtsanwalt erkennen kann

Naturgemäß werden die Tätigkeitsumfänge des Anwalts für Familienrecht dadurch festgelegt, welche Gegebenheiten er für seinen Mandanten zu berücksichtigen hat und selbstverständlich ob eine Ehe im Streit oder in Einvernehmen beendet wird.

Im Prinzip hat ein Anwalt die verpflichtende Aufgabe, seinen Schützling ausreichend zu beraten und alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Begeht ein Scheidungsanwalt dabei Beratungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet. Um mögliche Schadensersatzansprüche begleichen zu können, ist ein Anwalt dazu verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung zu besitzen.

Ein Rechtsanwalt hat sich auf Familienrecht konzentriet. Wer einen Rechtsanwalt für Familienrecht nötig hat, wird sich diesem Menschen in Bereich präsentieren müssen, die ziemlich intim sind. Hier ist es eine Hilfe, sich in Erinnerung zu rufen, dass Anwälte per se zur Verschwiegenheit verpflichtet sind (geregelt durch Paragraph 43a Abs. 2 Bundesrechtsanwaltordnung (BRAO)). Ein Rechtsanwalt mit Fachgebiet Familienrecht erledigt demnach, unter Wahrung seiner Pflichten als Anwalt, alle resultierenden Rechtsangelegenheiten, die bei einer Scheidung zu erwarten sind:

Noch im Verlauf der Trennungszeit könnte ein Rechtsanwalt mit Fachgebiet Familienrecht Sachen wie beispielsweise offene Punkte beim Sorgerecht klären.Je nach Bauftragung kann ein Scheidungsanwalt die Parteien verbindend oder im Namen seines Mandanten unerbittlich die Scheidung vorantreiben, wennzum Beispiel weitere Dinge zu erledigen sind. Hierbeiu werden zuallererst für gewöhnlich außergerichtliche Kompromisse angestrebt, außer so etwas kommt nach Dafürhalten des Mandanten nicht in Betracht. Von seinen Kanzleiräumen aus kann ein Scheidungsanwalt einige Anträge beim jeweiligen Familiengericht einreichen.


Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bergedorf


Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Der Rechtsbereich Arbeitsrecht summiert in der Zusammenfassung sämtlich Rechtssammlungen, welche sich auf die Leistungserbringung aus einem vertraglich geregelten Lohnverhältnis im Zusammenhang stehen. Hierzu rechnet man auch alle Gesetzte, die sich mit der Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, dem Mitbestimmungsrecht bezüglich Angelegenheiten des Betriebsrates als auch dem Tarifrecht beschäftigen. Im Bereich Arbeitsrecht existieren eigene rechtliche Schritte beim sog. Arbeitsgericht. Solche juristische Verfahren vollziehen sich auf eigener Ebene und sind somit von jeglichen anderen Verfahren getrennt. Der juristische Beistand behandelt hierbei vor allem Fragen und Streitigkeiten bezüglich Kündigungsschutz oder der Gehälter und Löhne. Auch die Hilfe auf telefonischem Weg ist hierbei nicht ausgeschlossen. Die Rechtsfälle, die in diesem juristischen Bereich entstehen können, sind äußerst vielseitig. Überwiegend beschäftigen Sie sich mit Kündigungen, Arbeitsverträge, Abmahnungen, Abrechnungen, Schutzvorschriften oder Arbeitszeiten. Für all diese Probleme und Fragen existiert eine versierte Rechtsberatung durch einen auf Arbeitsrecht ausgerichteten Rechtsanwalt.

Das Arbeitsrecht ist deswegen ein permanenter Bestandteil des täglichen Lebens jedweder angestellten Menschen. Ohne darüber nachzudenken handelt man nach den Paragraphen des Arbeitsrechts Tag für Tag bei der Arbeit. Schwerpunkt dieses Rechtsbereiches in gerichtlichen Verfahren ist das Kündigungsrecht. Kündigungsschutzangelegenheiten bestimmen sicher mehr 80% der Prozesse vor einem Arbeitsgericht. Das Gesetz differenziert zwischen fristgerechten und sofortigen Kündigungen. Bedingung für eine fristgerechten Kündigung ist die Beachtung der Kündigungsfrist. Damit wird eine unverzügliche Beendigung des Arbeitsvertrages unmöglich. Zudem verlangt sie die Anzeige in schriftlicher Form und wird mit dem Zeitpunkt wirksam, wenn dieses Schreiben beim Empfänger zugestellt wird.

Ihre Kanzlei für Arbeitsrecht

Der Rechtsbereich Arbeitsrecht dem gesamten Gebiet vom Schließen eines Beschäftigungsverhältnisses bis hin zur Entlassung und möglicher Abfindungsansprüche als auch die Klärung von außervertraglich oder vertraglich vorgesehenen Wettbewerbsverboten. Weil die Bandbreite des Arbeitsrechts so vielschichtig ist, sind diese Aufgaben für eine nicht auf Arbeitsrecht ausgerichtete Rechtsanwaltskanzlei nicht einfach zu erbringen. Daher ist die Inanspruchnahme einer Kanzlei mit der Ausrichtung auf Arbeitsrecht der wichtigste Schritt auf dem Weg zum Erfolg. Letztlich geht es in Fällen wie beim Arbeitsschutz sowie bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht, der Versetzung oder gar der Kündigung um Ergebniss mit weitreichenden finanziellen und ideellen Folgen.

In einer spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht findet man einen erfahrenen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen Rechtsanwalt mit ausgewiesener Fachkenntnis vom Arbeitsrecht, des Landesarbeitsgerichts seines Bezirkes z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichtes einschließlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Durch das detaillierte Wissen der Rechtsprechung bietet die Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht dem Mitarbeiter beziehungsweise dem Unternehmen eine dem Einzelfall entsprechende Unterstützung. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, in welchem Ausmaß er dem gekündigten Mitarbeiter bei einer Abfindungsforderung ein Entgegenkommen zeigen muss oder ob er es beruhigt auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen darf. Das Gleiche gilt auch für den Arbeitnehmer. Wann ist der Gang vor das Arbeitsgericht unverzichtbar und wann ist es ratsamer, sich zurückhaltende zu geben?

Suchen Sie im Bereich Arbeitsrecht professionellen Beistand, so ist die Enschaltung eines Rechtsanwalts mit Spezialwissen im Bereich Arbeitsrecht sinnvoll. Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wird sicher bemüht sein, Ihre Interessen mit großer Sorgfalt unter Berücksichtigung aller Fakten durchzusetzen. Ab und an ist der Gang zu den Arbeitsgerichten der einzige Ausweg. Und zwar dann, wenn eine der Parteien keine Kompromissbereitschaft zeigt. Oder auch dann, wenn prozessuale Fristen zu verstreichen drohen.

Aber nicht immer ist der Weg zum Arbeitsgericht unausweichlich. Ihr juristische Fachmann für Arbeitsrecht wird zunächst einmal mit ihrem Unternehmer unter Hinweis auf die rechtliche Situation eine außergerichtliche Lösung sich vornehmen.

Verweigert der Arbeitgeber das Ausstellen eines Arbeitszeugnisses, ist die Klage vor Gericht wenig förderlich. Zwar gibt es für den Gekündigten einen Anspruch auf ein berufsförderndes Zeugnis. So ein Arbeitszeugnis muss vollständig und wahrheitsgemäß sein, der Anspruch kann per Gerichtsentscheid durchgesetzt werden. Ist das Arbeitszeugnis allerdings nicht berufsfördernd, so muss insbesondere die zeitliche Komponente beachtet werden. Eine Lösung per Gerichtsentscheid braucht für gewöhnlich länger als eine außergerichtliche Einigung. Benötigt man ein Arbeitszeugnis für die Bewerbung, hat man kaum die Zeit, um auf ein Urteil in ein paar Monaten zu warten.


Kompetente Rechtsberatung für Sie in Bergedorf

Für Probleme im Bereich Familienrecht sind auch in einer Metropole wie Hamburg die Amtsgerichte zuständig. Eine Stadt wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Streitigkeiten mit einem Bezug zum Arbeitsrecht werden für Wandsbek und Marienthal vor dem Arbeitsgericht Hamburg entschieden. Ganz gleich ob man in einem Bezirk wie Altona, Wandsbek, Harburg, Eimsbüttel, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte oder weiter vom Zentrum entfernt in Bergedorf oder Harburg seinen Arbeitsplatz, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine im Stadtstaat Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich an selber Adresse.

Ehemals selbständig zählt Bergedorf jetzt zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Gemeinden Wentorf und Reinbek. In Bergedorf leben ungefähr 42.000 Anwohner auf einer Fläche von gut 11 Quadratkilometern. Auch wenn Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil dennoch eine gewisse Originalität bewahrt. Beinahe könnte man sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

Zum Stadtbezirk Bergedorf zählen in Summe 14 Ortsteile. Die größten Ortsteile sind: Allermöhe, Moorfleet, Lohbrügge, Billwerder, Altengamme, Curslack, Neuallermöhe, Ochsenwerder, Neuengamme und Kirchwerder. Nichtselten hinzu gezählt wird auch Wentorf. Dies ist jedoch nicht völlig korrekt, da Wentorf zum schleswig-holsteinischen Kreis Herzogtum Lauenburg gehört. Wir notieren das, um Ihnen aufzuzeigen, dass wir ordentliche Ortskenntnisse haben, weil wir im Raum Bergedorf, Lohbrügge und Wentorf seit langen Jahren aktiv sind. Als qualifizierter Meisterbetrieb haben wir uns unter anderem auf Maler- und Tapezierarbeiten, Holzschutz, Wärmeverbundsysteme und Feuchteschäden spezialisiert. Unser Geschäftssitz ist in Neu Wulmstorf/OT Rübke, also unmittelbar vor den Stadttoren Hamburgs. Viele Kunden von uns sind in Lohbrügge, Bergedorf und Wentorf beheimatet.

Eine gewisse Selbstständigkeit hat sich der Stadtteil Bergedorf bis zum heutigen Tage erhalten. Viele glauben daher, Bergedorf wäre noch heute eine eigenständige und unabhängige Stadt. Der historishe Stadtkern von Bergedorf mit seinem kleinen Schloss, der architektonisch wertvollen Kirche sowie dem gemütlichen Hafen verstärken diesen Eindruck deutlich. Neben der optimalen Anbindung an den HVV und den exquisiten Shopping-Zentren, sind es insbesondere die idylisch gelegenen Wohnquartiere, die Bergedorf für Familien reizvoll machen. Das umfangreiche Freizeitangebot des Hamburger Stadtteils ist ein weiteres Argument um Bergedorf als Wohnort auszuwählen. Die nahegelegenen Vier- und Marschlande laden außerdem zu ausgiebigen Spaziergängen ein.