Kanzlei Ehescheidung Ottensen

Home / Familienrecht / Kanzlei Ehescheidung Ottensen

Kanzlei für Ehescheidung in Ottensen

Kanzlei
Sie suchen nach Kanzlei Ehescheidung Ottensen? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihre Kanzlei bei Sorgerechtsstreit und Scheidungen

Als Kanzlei meint man normalerweise die Betriebsstätte eines oder zahlreicher Rechtsanwälte und deren Büroräume. Im Wesentlichen werden unter der Begrifflichkeit Kanzlei sowohl die Kanzleiräume eines allein tätigen Anwalts als auch die Repräsentanz mittlerer als auch größerer Partnerschaftsgesellschaften und deren Ortsableger verstanden. Für die Mandanten ist der Anwalt fast ausschließlich über seine Anwaltskanzlei erreichbar. Belege und Unterlagen von Klienten, oder die Mandanten betreffend, können an die Adresse der Kanzlei geschickt werden. Regelmäßig finden im jeweiligen Büro des Anwalts auch Zusammenkünfte mit den Kunden statt. Auch nutzt der Anwalt seine Kanzlei um Schriftstücke zu bearbeiten. Die Kanzlei verkörpert die Anlaufstelle eines jeden Rechtsanwalts und gewährt alle personellen und organisatorischen Voraussetzungen, damit der Rechtsanwalt seiner Tätigkeit nachkommen kann.

Tätigkeitsfelder und Organisation in einer Kanzlei für Rechtsanwälte

Die prinzipielle Struktur einer Kanzlei sowie die dort erfolgenden Arbeitsabläufe sind meist völlig losgelöst vom Fachgebiet als auch der Größe der Kanzlei. Die organisatorische Struktur läuft in jeglichen Kanzleien ähnlich ab. Oftmals gibt es ein Hauptsekretariat mit einem Büroleiter. Dort werden sämtliche einlaufenden Anrufe bearbeitet und grundsätzliche Arbeitsabläufe organisiert. Meistens verfügt ein Rechtsanwalt zudem über ein persönliches Sekretariat, auch als Vorzimmer bezeichnet. In diesem Zusatzsekretariat werden alle Arbeiten des jeweiligen Rechtsanwalts organisiert, beispielsweise terminliche Verabredungen und persönliche Telefongespräche bearbeitet. Schriftsätze werden vom sogenannten Schreibsekretariat erledigt. Speziell in großen Kanzleien vertraut man der Trennung von Schreib- und Telefonsekretariat. Die Gliederung der zwei Abteilungen sichert eine beständige Erreichbarkeit für die Kunden und eine schnellstmögliche Bearbeitung von anfallenden Schriftsätzen.

Auch in einer Kanzlei sind heute zeitgemäße Arbeitsorganisationsformen usus. Arbeitsteilung und aktuelle Kommunikationstechniken haben dazu beigetragen, dass die Anwälte räumlich deutlich weniger stark an ihre Kanzlei gekettet sind und öfter mal Meetings an anderer Stelle zusagen können. Aufgrund dessen darf man nicht unbedingt damit rechnen, jeden Anwalt täglich in seinem Büro anzutreffen und man vereinbart Meetings tunlichst vorab. Sofern man als neuer Klient bei einer Kanzlei beraten werden will, ist es sinnvoll sich einen Rechtsanwalt zu wählen, der auf das spezielle Referat spezialisiert ist. In einem einführenden Telefonat - in der Regel mit dem Bürosekretariat - wird der Sachverhalt erörtet und ein persönlicher Termin mit dem gewählten Anwalt vereinbart. Nach einem ersten individuellen Treffen wird man zukünftig bei allen Telefongesprächen, die diesen juristischen Fall betreffen, unmittelbar an den Anwalt oder sein Vorzimmer weitergeleitet.

Organisationsweisen einer Kanzlei im Bereich Arbeitsrecht
Eine Kanzlei kann in etliche (Rechts-)Formen aufgeteilt sein. Man spricht von einem Einzelanwalt, wenn lediglich ein Anwalt gemeinsam mit den ihm unterstellten Angestellten in seiner Kanzlei tätig ist. Eine alternative denkbare Organisationsform ist die Bürogemeinschaft. Darunter versteht man die gemeinschaftliche Benutzung von Büros durch diverse Rechtsanwälte. Bei dieser Organisationsform teilen sich die Teilhaber der Bürogemeinschaft auch das weitere Personal. Alle Teilhaber gehen sodann selber ihren Geschäften nach und sind nicht für die Rechtsfälle der anderen Teilhaber rechenschaftspflichtig. In dieser Haftungsfrage unterscheidet sich die Anwaltsgemeinschaft von der sog. Sozietät. Bei einer Sozietät schließen sich einige oder mehrere Anwälte zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammen. Die Gründung der Gesellschaft sowie der gemeinsame Außenauftritt sind charakteristisch für diese Form der Organisation. Das Mandat eines Anwalts der Gesellschaft ist dann auch immer das Mandat der gesamten Sozietät. Dieser Punkt ist speziell für die Haftung von Bedeutung, da die ganze Sozietät haftbar gemacht werden kann sobald einer der Rechtsanwälte einen Auftrag übernimmt.


Kanzlei Ehescheidung Ottensen


Ehescheidung: Das Endergebnis einer Trennung

Eine Ehescheidung ist die Beendigung einer Ehe. Geschieden benennt neben verheiratet, verwitwet und ledig einer der 4 weltweit üblichen Familienstände. Eine Scheidung ist in allen Staaten außer auf den Philippinen und im Vatikan rechtlich möglich, Vorgehensweise und Bedeutung können allerdings äußerst verschieden sein.

Neben der Scheidung gibt es mit der Aufhebung, der Annullierung aus formellen Gründen und Nichtigkeit diverse Formen, eine Ehe als schon von Anfang an für nicht rechtskräftig geschlossen oder zustandegekommen zu erklären. Ehe zwischen Menschen mit dem gleichen Geschlecht dürfen genauso geschieden werden, eingetragene Lebenspartnerschaften werden nach Paragraph 15 LPartG aufgehoben. Eine Scheidung hebt übrigens eine Schwägerschaft nicht auf.

Die im Verlauf der Ehe erzielten Versorgungsansprüche werden nach deutschem Recht prinzipiell zur Häfte auf das Paar aufgeteilt. Ab 2009 gibt es zudem die Alternative, dass sich einer der Eheleute für eine eigene Lösung – beispielsweise wegen einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Nachteile im Zuge einer Ehescheidung auszugleichen.


Ehescheidung: Wenn die Ehe gescheitert ist

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was der alte Kinderreim so einfach proklamiert, ist aktuell Normalität. Fast jede zweite Ehe endet vorzeitig. Die Ehe ist gemäß dem Verständnis der meisten Religionen und der deutschen Gesetze eine lebenslange Institution. Sie befindet sich sogar laut Grundgesetz unter besonderem Schutz. Aus diesem Grund braucht es schon besondere Voraussetzungen und eine klar definierte Prozedur, um die auf Dauer eingegangene Ehe wieder zu scheiden.

Um eine Ehe zu beenden benötigt es Scheidung oder Aufhebung. Eine Scheidung oder Aufhebung können nur per Urteil eines Familienrichters erwirkt werden. Eine Ehe darf nur geschieden werden, wenn diese Ehe keine Zukunft mehr hat. Es gilt bei uns das von Experten benannte Prinzip der Zerrüttung einer Ehe. Es kommt demnach überhaupt nicht darauf an, welcher Partner verantwortlich für das Scheitern der Ehe ist, sondern es ist nur wichtig, dass die Ehe nicht zu kitten ist.

Inzwischen ist eine Ehescheidung im täglichen Leben üblich geworden, in jedem Falle wird ein solcher Lebensumstand nicht mehr zur gesellschaftlichen Ächtung führt. Auch die betroffenen Kinder kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Ehescheidungsverfahren werden aktuell je nach Sachlage einigermaßen zügig und komplikationsfrei absolviert. Sogar Online-Scheidungen sind machbar! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Partner einen geteilten Rechtsanwalt beauftragen dürfen.

Ewig regulierte das Ehegesetz nicht nicht allein das Zustandekommen sondern ebenfalls die Scheidung von Ehebündnissen. Mittlerweile kann man die Anforderungen für eine Ehescheidung unter anderem in den Paragrafen 1564 bis 1568 BGB in Erfahrung bringen. Die Folgen der Scheidung wie beispielsweise offene Punkte des Versorgungsausgleich oder des Unterhaltsanspruchs regeln die ÂParagrafenÂParagrafen 1569ff des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Der Gesetzgeber hat in ÂParagrafen 1566 BGB Vermutungen aufgelistet, ab wann ein Scheitern festzustellen ist: In allen anderen Fällen muss der Richter erst einmal positiv ermitteln, dass die Ehe wirklich zerrüttet ist. Diese Beweisführung erfolgt üblicherweise durch Anhörung der Ehegatten und der sich daraus ergebenden Gesamtbetrachtung der Situation. Anzeichen für das Gericht von einer zewrrütteten Ehe auszugehen sind vor allem, wenn die Eheleute nicht mehr miteinander sprechen, abweichende Lebensvorstellungen, einer oder beide Gatten haben schon einen neuen Lebenspartner, der unerschütterliche Wunsch eines Partners sich scheiden zu lassen.


Scheidung einer Ehe - Wichtige Grundlagen zur Ehescheidung

Als Ehescheidung betitelt man die per Gerichtsentscheid erfolgte Beendigung einer Ehe mit sämtlichen juristischen Folgen. Eine Trennung bestätigt, dass eine Ehe in der Praxis beendet wird. In etlichen Ländern, unter anderem auch in Deutschland und Österreich, gilt die räumliche Trennung als Grundbedingung für eine Scheidung. Eheleute müssen sich zunächst wirklich trennen, bevor diese Trennung juristisch erkannt werden kann. Die gesetzeskonforme Scheidung ist damit gleichbedeutend mit einer formalen Beendigung einer bereits nicht mehr vorhandenen Ehe.


Sitz von vielen großen Firmen: Altona, Bahrenfeld und Ottensen

Für Fragen auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. In Altona, Bahrenfeld und Ottensen ist das zum Beispiel das Amtsgericht Altona in der Max-Brauer-Allee 91.

Rechtsfälle auf dem Gebiet Arbeitsrecht werden für das Gebiet Wandsbek und Marienthal beim Arbeitsgericht Hamburg bearbeitet. Unwichtig ob der Betroffene in einem Ortsteil wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter vom Zentrum entfernt in Bergedorf oder Harburg seinen Arbeitsplatz, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich ein Arbeitsgericht für die gesamte Stadt gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Sie leben in Bahrenfeld, Ottensen und Altona und suchen einen erfahrenen Juristen? Wunderbar, dann sind wir Ihr Partner mit unseren Kanzleiräumen im Hamburger Stadtteil Ottensen.

Bei Altona handelt es sich um einen westlich gelegenen Verwaltungsbezirk der Hansestadt Hamburg. Auf einer Fläche von rd. 80 qkm leben in Altona ca. 250.000 Einwohner. Als einstmalige Fischersiedlung entstand Altona anno 1535 und zählte zunächst zu Holstein-Pinneberg. Im Verlaufe des 30-jährigen Krieges befand sich Altona vorübergehend unter schwedischer Hoheit, um dann hingegen an das Herzogtum Holstein und somit an den amtierenden König von Dänemark zu fallen. Noch 1803 war Altona nach Kopenhagen die zweitgrößte Stadt innerhalb des dänischen Staates wie auch eine wichtige Handelsmetropole. 1664 verlieh der damalige dänische König sodann Altona das dänische Stadtrecht. Nachdem Altona mit der Ausrufung des Deutschen Reiches deutsch bzw. preußisch wurde, verlor Altona seine Selbständigkeit als Stadt zu guter Letzt im Jahr 1937. Seitdem ist Altona ein Teil von Hamburg. Zu den architektonischen Highlights von Altona zählt sicher das anno 1844 zunächst als Bahnhof genutzte Altonaer Rathaus mit seiner spätklassizistischen Fassade.

Sehenswert ist außerdem der Fischmarkt von Altona mit einer circa 300-jährigen Geschichte, auf dem gegenwärtig doch weniger Fisch und mehr "Schnickschnack" erworben werden kann. Bei der Palmaille handelt es sich um eine 400 Jahre alte Prachstraße. Bis in unsere Tage wohnt der Straße ein großbürgerlicher Charme inne. Ottensen schließt sich Altona direkt an. In etwa 33.000 Menschen leben in Ottensen auf einer Fläche von in etwa drei Quadratkilometern .

Ottensen liegt im Trend. Als "bunter" Ortsteil kann man Ottensen als einen kreativen Schmelztiegel bezeichnen. Der Altersdurchschnitt ist niedrig, der Bildungsstand hoch und das Stadtviertel auffallend multikulturell. Mit seinen vielen Altbauten ist Ottensen als Wohnort begehrt. Auch das Nachtleben sowie die zahllosen Shoppingmöglichkeiten machen Ottensen zu einem angesagten Ortsteil. Das Kulturfest "Altonale" zieht jährlich über eine halbe Million Gäste nach Ottensen.

Auch Bahrenfeld zählt zum Verwaltungsbezirk Altona. Alles in allem leben in Bahrenfeld über 27.000 Menschen auf einem Areal von um und bei elf Quadratkilometern. Der Ortsteil Bahrenfeld wird von der Bundesautobahn A7 zerschnitten. Die Schnellstraße führt unmittelbar durch Bahrenfeld. Dessen ungeachtet ist Bahrenfeld ein attraktiver und schöner Ort zum Leben. In Bahrenfeld ist das Stadion des HSV sowie Hamburgs große Multifunktionshalle ansässig. Wir vermerken diese Details, um Ihnen darzulegen, dass wir ordentliche regionale Kenntnisse erworben haben, da wir in Bahrenfeld, Altona und Ottensen schon länger vertreten sind.