Kanzlei Arbeitsrecht Bergedorf

Home / Arbeitsrecht / Kanzlei Arbeitsrecht Bergedorf

Kanzlei für Arbeitsrecht in Bergedorf

Kanzlei
Sie suchen nach Kanzlei Arbeitsrecht Bergedorf? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihre Kanzlei für alle Fälle des Familienrechts

Mit Kanzlei versteht man im Allgemeinen die Betriebsstätte eines oder zahlreicher Anwälte und deren dazugehörigen Büroräume. Prinzipiell werden unter der Begrifflichkeit Kanzlei sowohl die Kanzleiräume eines einzelnen Anwalts als auch die Repräsentanz mittlerer bzw. großer Partnerschaftsgesellschaften und deren Filialen verstanden. Für seine Kunden ist der Rechtsanwalt fast ausschließlich über seine Anwaltskanzlei zu erreichen. Belege und Unterlagen von Kunden, oder die Mandanten betreffend, können an die Anschrift der Kanzlei geschickt werden. In der Regel finden im jeweiligen Büro des Anwalts auch Zusammenkünfte mit den Klienten statt. Außerdem nutzt der Rechtsanwalt seine Kanzlei um Schriftstücke zu bearbeiten. Die Kanzlei ist die Basis eines jeden Rechtsanwalts und gewährt alle organisatorischen und personellen Voraussetzungen, damit er seinen Aufgaben nachgehen kann.

Tätigkeitsfelder und Organisation bei einer Kanzlei für Rechtsanwälte

Die grundsätzliche Organisation einer Kanzlei sowie die dort stattfindenden Arbeiten sind in aller Regel völlig losgelöst von der fachlichen Spezialisierung als auch der Kanzleigröße. Die Büroorganisation läuft in allen Kanzleien ähnlich ab. Häufig gibt es ein Hauptsekretariat mit einem Büroleiter. Hier werden jegliche einlaufenden Telefonanrufe verarbeitet und grundsätzliche Arbeitsabläufe strukturiert. In aller Regel verfügt der Anwalt zudem über ein eigenes Sekretariat, auch als Vorzimmer bezeichnet. In diesem zusätzlichen Sekretariat werden alle Vorgänge des entsprechenden Anwalts durchgeführt, beispielsweise terminliche Verabredungen und persönliche Telefonate bearbeitet. Schriftsätze werden vom sogenannten Schreibsekretariat vorgenommen. Gerade in großen Kanzleien setzt man auf die Aufteilung von Telefon- und Schreibsekretariat. Die Aufteilung dieser zwei Abteilungen gewährleistet die beständige Erreichbarkeit für die Kunden und eine schnellstmögliche Erledigung von auftretenden Schriftsätzen.

Auch in einer Kanzlei sind natürlich moderne Arbeitsorganisationsformen vorzufinden. Arbeitsteilung und neue Kommunikationsmittel haben dazu geführt, dass die Rechtsanwälte räumlich deutlich weniger intensiv an die Räumlichkeiten einer Kanzlei gekettet sind und öfter einmal Meetings außer Haus zusagen können. Aufgrund dessen kann man nicht zwangsläufig damit rechnen, jeden Rechtsanwalt tagtäglich in der Kanzlei vorzufinden und man macht Meetings sinnvoller Weise vorab. Wenn man als neuer Mandant bei einer Kanzlei geführt werden möchte, ist es gut sich einen Rechtsbeistand zu suchen, der auf das spezielle Fachgebiet spezialisiert ist. In einem einführenden Erstgespräch - für gewöhnlich mit dem Sekretariat - wird der Sachverhalt besprochen und ein individueller Termin mit dem bestmöglichen Rechtsanwalt gemacht. Nach einem ersten persönlichen Beschnuppern wird man nachfolgend bei allen Telefongesprächen, die diesen Streitfall betreffen, unmittelbar an das Vorzimmer oder den Anwalt weitergeleitet.

Organisationsarten einer Kanzlei im Bereich Arbeitsrecht
Eine Kanzlei kann in diverse (Rechts-)Formen organisiert sein. Man redet von einem Einzelanwalt, wenn nur ein Anwalt zusammen mit den von ihm beschäftigten Angestellten in seiner Kanzlei tätig ist. Eine zusätzliche mögliche Organisationsform stellt die Bürogemeinschaft dar. Hierunter meint man die gemeinschaftliche Verwendung von Büros durch mehrere Anwälte. Bei dieser Organisationsform teilen sich die Mitglieder der Bürogemeinschaft auch das weitere Personal. Alle gehen sodann selber ihrem Beruf nach und sind keineswegs für die Vorgehensweisen der übrigen Partner haftbar. Hierdurch unterscheidet sich die Bürogemeinschaft von der sog. Sozietät. Bei einer Anwaltssozietät schließen sich verschiedene Anwälte zu einer GbR zusammen. Die Gründung des Zusammenschlusses sowie der gemeinsame Außenauftritt sind typisch für diese Form der Organisation. Der Auftrag eines Rechtsanwalts der Gesellschaft ist dann ebenso das Mandat der gesamten Sozietät. Dieser Aspekt ist vor allem für die Haftung bedeutsam, da die ganze Sozietät in Haftung genommen wird sobald einer der Anwaltspartner eine Rechtssache übernimmt.


Kanzlei Arbeitsrecht Bergedorf


Das Fachgebiet Arbeitsrecht

Der Fachbegriff Arbeitsrecht spezifiziert in Summe sämtlich Rechtsregelungen, die sich auf die Leistung aus einem vertraglich geregelten Lohnverhältnis im Zusammenhang stehen. Hierzu zählen auch jegliche gesetzliche Regelungen, die sich mit dem Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, dem Recht der Mitbestimmung über Angelegenheiten des Betriebsrates beziehungsweise dem Tarifrecht befassen. Für das Arbeitsrecht gibt es eigene rechtliche Schritte beim dafür zuständigen Arbeitsgericht. Diese Prozesse finden auf eigener Ebene statt und sind folglich von jedweden anderen Verfahren getrennt. Die rechtliche Hilfe behandelt hierbei in erster Linie Fragen und Dispute in Bezug auf des Kündigungsschutzes oder der Löhne und Gehälter. Auch die Beratung per Telefon ist im Bereich Arbeitsrecht nicht ausgeschlossen. Die Situationen, die in diesen thematischen Umfeld auftreten können, sind sehr unspezifisch. Überwiegend beziehen sie sich auf Kündigungen, Abmahnungen, Arbeitsverträge, Abrechnungen, Schutzvorschriften oder Arbeitszeiten. Für all diese Probleme und Fragen gibt es eine adäquate Rechtsberatung durch einen auf Arbeitsrecht spezialisierten Rechtsanwalt.

Das Arbeitsrecht ist deswegen ein steter Bestandteil des Lebens jeglicher arbeitenden Menschen. Ohne darüber nachzudenken verhält man sich nach den Paragraphen des Arbeitsrechts ständig in seiner Firma. Hauptgebiet dieses Rechtsbereiches im Zuge von gerichtlichen Verfahren ist das Kündigungsrecht. Kündigungsschutzverhandlungen bestimmen deutlich mehr als 80% der Verfahren vor einem Arbeitsgericht. Das Gesetz unterscheidet zwischen ordentlichen und sofortigen Kündigungen. Bedingung für eine ordentlichen Kündigung ist die Einhaltung der Kündigungsfrist. Dadurch wird eine sofortige Beendigung des Arbeitsvereinbarung unmöglich. Desweiteren benötigt sie die Schriftform und wird erst dann wirksam, wenn sie beim Betrofenen übermittelt wird.

Gute Gründe für eine Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht

Der Rechtsbereich Arbeitsrecht dem kompletten Thema vom Abschließen eines Beschäftigungsverhältnisses bis hin zur Entlassung und damit einhergehender Ansprüche auf eine Abfindungszahlung aber auch die Verhandlung von vertraglich oder außervertraglich sich anschließenden Wettbewerbsverboten. Weil das Aufgabengebiet des Arbeitsrechts so umfänglich ist, die Handlungsalternativen für eine nicht speziell auf Arbeitsrecht spezialisierte Anwaltskanzlei nicht ohne Weiteres zu bewältigen. Daher ist das Beauftragen einer Kanzlei mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht dringend anzuraten. Letztlich geht es bei Angelegenheiten wie beim Arbeitsschutz, bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht, der Kündigung oder der Versetzung eines Arbeitnehmers um Ergebniss mit weitreichenden finanziellen und ideellen Folgen.

In einer spezialisierten Kanzlei für Arbeitsrecht findet man einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen auf Kündigungen spezialisierten Rechtsanwalt mit besonderer Kenntnis vom Arbeitsrecht, der Arbeitsgerichte des Landes in seinem Bezirk zum Beispiel des hamburgischen Landesarbeitsgerichts und natürlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG). Durch die detaillierte Kenntnis der Rechtsprechung gewährleistet die Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht dem Arbeitnehmer beziehungsweise dem Unternehmen eine dem Einzelfall entsprechende Begleitung. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, in welchem Umfang er dem entlassenen Mitarbeiter bei einer Abfindungsforderung entgegen kommen muss oder ob er es guten Gewissens auf eine gerichtliche Auseinandersetzung ankommen lassen kann. Vergleichbares gilt auch für den Gekündigten. Wann ist der Rechtsstreit anzuraten und wann ist es ratsamer, sich zurückhaltende zu geben?

Wenn Sie Rat und Hilfe im Bereich Arbeitsrecht benötigen, so sollten Sie unbedingt einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen. Der Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wird dabei versuchen, Ihre Interessen unter Berücksichtigung der genauen Verhältnisse und mit Bedacht durchzusetzen. Oftmals ist der Weg zum Arbeitsgericht unausweichlich. Und zwar dann, wenn der Arbeitgeber bzw. der Arbeitnehmer nicht mit sich verhandeln lässt. Oder auch dann, wenn prozessuale Fristen abzulaufen drohen.

Aber nicht immer ist der Weg zum Arbeitsgericht unausweichlich. Der erfahrene Anwalt für Arbeitsrecht wird zu Beginn mit ihrem Arbeitgeber unter Hinweis auf die rechtlichen Gegebenheiten eine außergerichtliche Streitlösung herbeizuführen versuchen.

Weigert sich der Arbeitgeber, ein berufsförderndes Zeugnis auszustellen, ist der Weg vor Gericht nicht erfolgsversprechend. Zwar gibt es für den entlassenen Mitarbeiter einen Rechtsanspruch auf ein Zeugnis. Dieses muss vollständig und wahrheitsgemäß sein, der Anspruch kann per Gerichtsentscheid durchgesetzt werden. Fällt das Zeugnis nicht wie gewollt aus, darf man den Zeitfaktor nicht vernachlässigen. Eine Lösung per Gerichtsentscheid zieht sich zumeist mehr Zeit als eine außergerichtliche Einigung. Benötigt man ein Arbeitszeugnis für die Bewerbung, hat man kaum die Zeit, um auf ein Urteil in ein paar Monaten zu warten.


Viele Paare und Familien in Bergedorf

Für Fragen auf dem Gebiet Familienrecht sind selbst in einer großen Stadt wie Hamburg die Amtsgerichte zuständig. Eine Stadt wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Fälle im Bereich Arbeitsrecht werden für das Gebiet Wandsbek und Marienthal beim Arbeitsgericht Hamburg verhandelt. Unabhängig ob man in einem Bezirk wie Altona, Mitte, Eimsbüttel, der Bezirk Nord, Wandsbek oder am Stadtrand in Harburg oder Bergedorf zur Arbeit geht, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine in der Großstadt Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selbiger Stelle.

Ehemals selbständig zählt Bergedorf jetzt zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil befindet sich am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Wentorf und Reinbek. In Bergedorf wohnen ca. 42.000 Menschen auf einer Gesamtfläche von gut 11 qkm. Auch wenn Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil doch eine gewisse Individualität bewahrt. Beinahe möchte man sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

Zum Verwaltungsbezirk Bergedorf gehören insgesamt 14 Ortsteile. Die größten Stadtteile sind: Billwerder, Moorfleet, Allermöhe, Lohbrügge, Neuallermöhe, Altengamme, Curslack, Kirchwerder, Ochsenwerder und Neuengamme. Nichtselten hinzu gezählt wird auch Wentorf. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, da Wentorf zum schleswig-holsteinischen Landkreis Herzogtum Lauenburg gehört. Wir erwähnen diese Details, um Ihnen darzulegen, dass wir ausgezeichnete regionale Kenntnisse besitzen, da wir im Umland von Lohbrügge, Bergedorf und Wentorf seit Jahren für Kunden aktiv sind. Als erfahrener Fachbetrieb haben wir uns u.a. auf Maler- und Tapezierarbeiten, Feuchteschäden, Holzschutz und Wärmedämmverbundsysteme spezialisiert. Unser Geschäftssitz befindet sich in Neu Wulmstorf/OT Rübke, also unmittelbar vor den Toren Hamburgs. Viele Kunden von uns sind in Bergedorf, Wentorf und Lohbrügge beheimatet.

Eine gewisse Selbstständigkeit hat sich Bergedorf bis heute erhalten. Man könnte fast meinen, Bergedorf wäre noch heute eine eigenständige und autonom agierende Stadt. Das historische Zentrum von Bergedorf mit kleinem Stadtschloss, der fotogenen Kirche sowie dem reizvollen Hafen verstärken diesen Eindruck deutlich. Neben der optimalen Verkehrsanbindung und den exquisiten Einzelhändlerangeboten in der Innenstadt, sind es besonders die idylisch gelegenen Wohngebiete, die Bergedorf für junge Familien anziehend machen. Das großartige Sport- und Freizeitangebot des Hamburger Stadtteils ist ein weiteres Argument um sich für Bergedorf als Wohnstätte zu entscheiden. Die nahegelegenen Vier- und Marschlande laden zusätzlich zu ausgiebigen Spaziergängen ein.