Kanzlei Arbeitsrecht Ahrensburg

Home / Arbeitsrecht / Kanzlei Arbeitsrecht Ahrensburg

Kanzlei für Arbeitsrecht in Ahrensburg

Kanzlei
Sie suchen nach Kanzlei Arbeitsrecht Ahrensburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihre Kanzlei bei Sorgerechtsstreit und Scheidungen

Als Kanzlei versteht man in aller Regel die Arbeitsstätte eines oder mehrerer Anwälte und die dafür erforderlichen Büroräume. Grundsätzlich werden unter der Bezeichnung Kanzlei sowohl die Arbeitsräume eines selbständig agierenden Anwalts wie auch die Büros mittlerer beziehungsweise größerer Partnerschaftsgesellschaften und deren Niederlassungen verstanden. Für seine Kunden ist der Rechtsanwalt primär über seine Anwaltskanzlei erreichbar. Unterlagen und Belege von Klienten, oder die Mandanten betreffend, können an die Anschrift der Kanzlei geschickt werden. In der Regel finden dort auch Treffen mit den Mandanten statt. Auch nutzt der Anwalt die Kanzlei um Dokumente zu bearbeiten. Die Kanzlei ist die Basisstätte eines jeden Rechtsanwalts und gewährt alle organisatorischen und personellen Voraussetzungen, damit er seinen Aufgaben nachgehen kann.

Tätigkeitsfelder und Organisation in einer Kanzlei für Rechtsanwälte

Die grundsätzliche Organisationsstruktur einer Kanzlei und die dort stattfindenden Arbeitsabläufe sind regelmäßig völlig losgelöst vom Fachgebiet als auch der Kanzleigröße. Die Organisation läuft in allen Kanzleien in ähnlicher Art und Weise ab. Sehr oft existiert ein Gesamtsekretariat mit einem Büroleiter. Hier werden jegliche auflaufenden Anrufe verarbeitet und allgemeine Arbeitsabläufe verwaltet. In aller Regel verfügt jeder Anwalt außerdem über ein persönliches Sekretariat, auch als Vorzimmer bezeichnet. In diesem Sekretariat werden alle Arbeitsvorgänge des entsprechenden Rechtsanwalts abgewickelt, beispielsweise terminliche Verabredungen und persönliche Telefongespräche bearbeitet. Schriftsätze werden vom sog. Schreibsekretariat erledigt. Insbesondere in größeren Kanzleien vertraut man der Trennung von Schreib- und Telefonsekretariat. Die Unterteilung der beiden Abteilungen garantiert eine dauerhafte Erreichbarkeit für die Klienten sowie eine schnelle Erledigung von auftretenden Schriftsätzen.

In einer Kanzlei sind heute zeitgemäße Formen der Arbeitsorganisation anzutreffen. Arbeitsteilung und fortschrittliche Kommunikationsmittel haben dazu geführt, dass die Rechtsanwälte räumlich nicht mehr so stark an die Räumlichkeiten einer Kanzlei gebunden sind und mehrfach Termine außerhalb zusagen können. Deshalb darf man nicht mehr damit rechnen, jeden Rechtsanwalt tagtäglich in seiner Kanzlei anzutreffen und man verabredet Besprechungen lieber im Voraus. Sofern man als neuer Mandant bei einer Kanzlei gelistet werden will, ist es besser sich einen Rechtsbeistand zu wählen, der auf das betreffende Referat spezialisiert ist. In einem vorausgehenden Erstgespräch - zumeist mit dem Hauptsekretariat - wird der Sachverhalt beschrieben und ein individueller Termin mit dem zuständigen Rechtsanwalt vereinbart. Nach einem ersten persönlichen Kennenlernen wird man zukünftig bei sämtlichen Telefonaten, die diesen Rechtsstreit betreffen, unmittelbar an das Vorzimmer oder den Anwalt durchgestellt.

Organisationsweisen einer Kanzlei auf dem Gebiet Arbeitsrecht
Eine Kanzlei kann in etliche (Rechts-)Formen unterteilt sein. Man spricht von einem Einzelanwalt, wenn allein ein Anwalt gemeinsam mit den ihm unterstellten Mitarbeitern in seiner Kanzlei agiert. Eine alternative mögliche Form der Organisation ist die Bürogemeinschaft. Darunter meint man die gemeinschaftliche Nutzung von Kanzleiräumen durch unterschiedliche Rechtsanwälte. Bei dieser Organisationsform teilen sich die Teilhaber der Bürogemeinschaft ebenfalls das weitere Personal. Alle Partner gehen allerdings selber ihrer Anwaltsarbeit nach und sind keineswegs für die Fälle der weiteren Partner verantwortlich. Dadurch unterscheidet sich die Bürogemeinschaft von der sogenannten Sozietät. Bei einer Sozietät schließen sich einige oder mehrere Anwälte zu einer GbR zusammen. Die Gründung des Zusammenschlusses sowie der gemeinsame Auftritt nach außen sind beschreibend für diese Form der Organisation. Das Mandat eines Rechtsanwalts der Gesellschaft ist dann gleichwohl die Sache der ganzen Sozietät. Dieser Punkt ist vor allem für die Haftung wesentlich, da die komplette Sozietät haftet sobald einer der Rechtsanwälte einen Fall annimmt.


Kanzlei Arbeitsrecht Ahrensburg


Ihr Spezialist für Arbeitsrecht

Der Begriff Arbeitsrecht spezifiziert zusammengefasst sämtlich Rechtsregeln, welche sich auf die Leistungserbringung aus einem Lohnverhältnis beziehen. Dazu zählen auch alle Gesetzte, die sich mit der Beziehung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, dem Mitbestimmungsrecht über Angelegenheiten des Betriebsrates beziehungsweise dem Tarifrecht beschäftigen. Im Bereich Arbeitsrecht gibt es eigene rechtlichen Wege beim sogenannten Arbeitsgericht. Diese Verfahren vollziehen sich auf eigener Ebene und sind somit von allen anderen Verfahren getrennt. Die juristische Hilfe bearbeitet hierbei überwiegend Fragen und Dispute in Hinblick auf des Kündigungsschutzes bzw. der Gehälter und Löhne. Auch die Unterstützung auf telefonischem Weg ist in diesem Fall denkbar. Die Situationen, die auf diesem Gebiet auftauchen können, sind äußerst unspezifisch. Zumeist beschäftigen Sie sich mit Kündigungen, Abmahnungen, Arbeitsverträge, Arbeitszeiten, Abrechnungen oder Schutzvorschriften. Für jegliche dieser Fragen und Probleme gewährt man eine fachliche Rechtshilfe durch einen auf Arbeitsrecht ausgerichteten Anwalt.

Das Arbeitsrecht ist daher ein permanenter Begleiter des täglichen Lebens aller Arbeitnehmer. Ohne dass es einem Bewußt ist lebt man nach den Regeln des Arbeitsrechts jeden Tag in seiner Firma. Kernpunkt dieses juristischen Gebietes im Zuge von Gerichtsverfahren ist das Kündigungsrecht. Kündigungsschutzverhandlungen sind verantwortlich für mehr als 80 Prozent der Prozesse vor einem Arbeitsgericht. Das Gesetz differenziert zwischen fristgerechten und außerordentlichen Kündigungen. Voraussetzung einer ordentlichen Kündigung ist die Beachtung der Kündigungsfrist. Somit wird eine sofortige Auflösung des Arbeitsvereinbarung unmöglich. Desweiteren verlangt sie die schriftliche Form und wird erst dann wirksam, sobald diese beim Empfänger zugeht.

Argumente für eine Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht

Der Rechtsbereich Arbeitsrecht umfasst das weite Gebiet vom Zustandekommen von einem Arbeitsvertrag bis hin zur Kündigung und möglicher Ansprüche auf eine Abfindung sowie die Klärung von vertraglich oder außervertraglich sich ergebenden Wettbewerbsverboten. Weil das Aufgabengebiet des Arbeitsrechts so umfänglich ist, sind diese Aufgaben für eine nicht besonders im Arbeitsrecht versierte Kanzlei nicht unbedingt zu bewältigen. Daher ist die Inanspruchnahme einer Kanzlei mit der Ausrichtung auf Arbeitsrecht ein wichtiger Schritt, der wohl überlegt sein will. Immerhin geht es bei Rechtsstreitigkeiten wie beim Arbeitsschutz, bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht, der Kündigung oder der Versetzung eines Arbeitnehmers um Angelegenheiten mit erheblichen wirtschaftlichen und existentiellen Konsequenzen.

In einer besonderen Kanzlei für Arbeitsrecht findet man idealerweise wenigstens einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen Rechtsanwalt mit vertiefter Fachkenntnis vom Arbeitsrecht, einschließlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) sowie der Landes Arbeitsgerichte seines Bezirkes z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichtes. Durch die explizite Erfahrung der Rechtsprechung gewährleistet die Kanzlei für Arbeitsrecht dem Angestellten bzw. dem Unternehmen eine auf seine Anforderungen zugeschnittene Beratung. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, in welchem Ausmaß er dem Arbeitnehmer bei einer Forderung nach Abfindung entgegen kommen muss oder ob er es mit guten Erfolgsaussichten auf eine Auseinandersetzung vor Gericht ankommen lassen kann. Das Gleiche gilt auch für den Gekündigten. Wann ist der Rechtsstreit anzuraten und wann ist ein zurückhaltender Umgang ratsam?

Wenn Sie Rat und Hilfe im Bereich Arbeitsrecht benötigen, so sollten Sie unbedingt einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht aufsuchen. Der Anwalt für Arbeitsrecht wird zunächst bestrebt sein, Ihre Interessen unter Berücksichtigung der genauen Verhältnisse und mit Bedacht durchzusetzen. Ab und an ist die Einschaltung eines Arbeitsgerichts unvermeidbar. Und zwar dann, wenn der Arbeitnehmer bzw. der Arbeitgebnehmer zu Verhandlungen nicht bereit ist. Allerdings auch, wenn Gerichtsfristen abzulaufen drohen.

Aber nicht immer ist der Weg zum Arbeitsgericht unausweichlich. Der versierte Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wird zu Beginn mit ihrem Ansprechpartner im Unternehmen unter Hinweis auf die rechtlichen Gegebenheiten eine außergerichtliche Streitlösung verfolgen.

Verweigert der Arbeitgeber das Ausstellen eines Arbeitszeugnisses, ist der Weg vor Gericht wenig förderlich. Zwar gibt es für den Angestellten einen Anspruch auf ein Zeugnis. So ein Arbeitszeugnis muss wahrheitsgemäß und vollständig sein, der Anspruch kann somit vor Gericht durchgesetzt werden. Ist das Arbeitszeugnis allerdings nicht berufsfördernd, darf man die zeitliche Komponente nicht außer Acht lassen. Ein Rechtsstreit vor Gericht zieht sich zumeist mehr Zeit als ein außergerichtlicher Vergleich. Braucht man so ein Zeugnis für die Stellensuche, so nützt ein erst nach Monaten gefälltes Urteil wenig.


Wir verteten Sie vor Gericht in Ahrensburg

Für Probleme auf dem Gebiet Familienrecht sind selbst in Hamburg die Amtsgerichte zuständig. Ein Ort wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Wer in Ahrensburg seinem Job nachgeht, dessen beruflichen Streitfälle werden beim Arbeitsgericht Lübeck abgearbeitet. Die örtliche Zuständigkeit des Arbeitsgerichts Lübeck umfasst die Landkreise Ostholstein, Herzogtum Lauenburg, Stormarn als auch die Stadt Lübeck. Die Adresse ist: Arbeitsgericht Lübeck
Neustraße 2a
23568 Lübeck


Ehemals eigenständig gehört Bergedorf heutzutage zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Reinbek und Wentorf. In Bergedorf wohnen etwa 42.000 Bewohner auf einer Gesamtfläche von über 11 qkm. Auch wenn Bergedorf bereits seit dem 01. Januar 1938 keine Selbständigkeit mehr besitzt, hat sich der Stadtteil doch eine gewisse Individualität bewahrt. Beinahe ist man geneigt zu sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

Die Wohnstadt Ahrensburg liegt neben den Gemeinden Hammoor, Delingsdorf, Todendorf, Ammersbek, Stapelfeld, Großhansdorf, Braak und Siek. Mit dem Bau der Bahnverbindung von Hamburg nach Lübeck im Jahre 1865 wurde Ahrensburg zu einem beliebten Wohnort im Hamburger Raum und die Zahl der Einwohner stieg von da an kontinuierlich. Ahrensburg ist mit knapp 30.000 Anwohnern die bedeutendste Stadt des Kreises Stormarn. Ahrensburg befindet sich östlich von Hamburg. Die Beliebtheit erklärt sich durch die Lage, denn als Wohnstadt liegt Ahrensburg nordöstlich von Hamburg. Durch diese Nähe zu Hamburg gehört der Ort Ahrensburg zur Metropolregion Hamburg und grenzt an die Hamburger Stadtteile Meiendorf und Volksdorf.

Wohnen und arbeiten in Ahrensburg

Exzellent verkehrstechnisch ausgestattet ist die Stadt Ahrensburg durch die Bundesautobahn A1. Die gleichnamige Zu- und Ausfahrt liegt südöstlich des Stadtgebiets von Ahrensburg. Eine bedeutsame Zuwegung ist die alte B75, die heutzutage nur noch als gewöhnliche Kreisstraße durch die Stadt verläuft, den Innenstadtbereich mittlerweile umgeht. Desweiteren ist Ahrensburg über die Bahnverbindung Hamburg-Lübeck an das überregionale Schienennetz der Bundebahn angeschlossen. Neben dem alten Bahnhof befindet sich in der Stadt Ahrensburg seit November 2009 im Stadtteil Gartenholz ein zweiter Haltepunkt an dieser Bahnstrecke.

Ahrensburg ist vor allem durch den öffentlichen Nahverkehr komfortabel zu besuchen. Zu den Geschäftszeiten stehen sechs regionale Buslinien zur Auswahl, der Nacht- und Späverkehr wird ebenfalls mit mehreren Buslinien versorgt. Hinzu kommen noch 5 örtliche Linien. Für eine Stadt dieser Größe verfügt Ahrensbrg somit über vergleichsweise viele Buslinien. U-Bahn, Busse und Regionalverkehr sind in das System des Hamburger Verkehrsverbundes integriert.

Grundsätzlich mausert sich die Stadt Ahrensburg immer weiter zu einem modernen Wohnort für Familien, die in einem attraktiven Wohnraum mit hoher Lebensqualität leben möchten. Wichtig für eine überdurchschnittlich hohe Lebensqualität ist auch ein behagliches Wohngefühl. Wer Ahrensburg als Wohnort verwendet, aber in der Metropole Hamburg seine Brötchen verdient, dessen Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber werden im Arbeitsgericht Hamburg zur Verhandlung gebracht.
Arbeitsgericht Hamburg
Osterbekstraße 96
22083 Hamburg
E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de