Ehescheidung Wandsbek

Home / Rechtsanwalt / Ehescheidung Wandsbek

Ehescheidung in Wandsbek

Ehescheidung
Sie suchen nach Ehescheidung Wandsbek? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ehescheidung: Der finale Schritt

Eine Ehescheidung ist die Beendigung einer Ehe. Geschieden bezeichnet neben ledig, verheiratet und verwitwet einer der 4 international anerkannten Familienstände. Eine Ehescheidung ist in allen Staaten außer dem Vatikanstaat und auf den Philippinen möglich, Duchführung und Umfang können allerdings äußerst verschieden sein.

Neben der Scheidung findet man mit der Annullierung aus formellen Gründen, der Nichtigkeit und der Aufhebung verschiedene Umstände, eine Ehe als schon ursprünglich für nicht korrekt geschlossen oder zustandegekommen zu erklären. Ehen zwischen Gleichgeschlechtlichen können ebenfalls geschieden werden, eingetragene Lebenspartnerschaften werden aufgehoben (ÂParagrafen 15 LPartG). Eine Scheidung hebt übrigens eine Schwägerschaft nicht auf.

Die im Zuge der Ehe erworbenen Versorgungsansprüche werden bei uns immer zur Häfte auf das Paar aufgeteilt. Ab 2009 existiert außerdem die Alternative, dass sich ein Partner für eine individuelle Lösung – beispielsweise aufgrund einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Nachteile als Folge einer Scheidung auszugleichen.


Ehescheidung: Wenn der Lebensbund fürgescheitert erklärt wird

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was der alte Kinderreim so unschuldig weitergibt, ist heutzutage üblich. Fast jede zweite Ehe wird durch Scheidung wieder getrennt. Die Ehe ist gemäß der Anschauung etlicher Religionen und des deutschen Rechts eine auf Dauer angelegte Institution. Sie befindet sich zudem laut Grundgesetz unter speziellen Schutz. Deshalb erfordert es schon besondere Bedingungen und eine Vorgehensweise, um eine einmal eingegangene Ehe wieder zu beenden.

Um den Bund fürs Leben zu beenden braucht es eine Scheidung oder Aufhebung. Die Aufhebung oder Scheidung können nur per Gericht erreicht werden. Die Ehe darf nur geschieden werden, wenn dasZusammenleben nicht zu retten ist. Man bezeichnet das in Deutschland als das sog. Prinzip der Zerrüttung einer Ehe. Es kommt daher gar nicht darauf an, wer das Scheitern der Ehe zu verantworten hat, sondern es ist nur wichtig, dass die Ehe zerrüttet ist.

Gegenwärtig ist eine Ehescheidung gesellschaftlich normal geworden, wenigstens wird ein solcher Schicksalsschlag als nicht schwerwiegend angesehen. Auch der Nachwuchs kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Scheidungsverfahren werden heute je nach Lage der Personen verhältnismäßig zeitnah und komplikationsfrei durchgeführt. Selbst Internet-Scheidungen sind theoretisch möglich! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Ehepartner einen gemeinsamen Rechtsanwalt nehmen können.

Über Jahrzehnte regulierte das Ehegesetz nicht nur das Schließen sondern ebenso die Scheidung von Ehen. In der Zwischenzeit kann man die Grundlagen für eine Ehescheidung unter anderem in den Paragraphen 1564 bis 1568 BGB in Erfahrung bringen. Die Folgen der Trennung wie zum Beispiel offene Punkte des Unterhaltsanspruchs oder den Versorgungsausgleich regeln die Paragraphen 1569ff des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Der Gesetzgeber hat in ÂParagrafen 1566 BGB Vermutungen aufgelistet, wann ein Scheitern festzustellen ist: In allen abweichenden Fällen muss vor Gericht zunächst positiv feststellen, dass die Ehe wirklich gescheitert ist. Dies erfolgt überwiegen durch die mündliche Befragung der Ehegatten und der sich daraus ergebenden Gesamtübersicht der Gegebenheiten. Alarmsignale für das Familiengericht von einer gescheiterten Ehe auszugehen sind zumeist, wenn die ehemaligen Partner nicht mehr miteinander sprechen, abweichende Lebensvorstellungen, einer oder beide Partner haben schon einen neuen Lebenspartner, der unerschütterliche Wunsch eines Partners sich scheiden zu lassen.


Die Scheidung einer Ehe - Tipps zur Ehescheidung

Als Scheidung bezeichnet man grundsätzlich die formaljuristische Beendigung einer Ehe mit allen juristischen Auswirkungen. Die Trennung verdeutlicht, dass eine Ehe tatsächlich beendet wird. In etlichen Staaten, darunter auch in Österreich und Deutschland, gilt die räumliche Trennung als notwendiges Kriterium für eine Scheidung. Eheleute müssen sich erst wirklich trennen, bevor eine Trennung juristisch realisiert werden kann. Die gesetzeskonforme Scheidung ist deshalb synonym mit einer formalen Auflösung einer defakto nicht mehr vorhandenen Ehe.


Ehescheidung Wandsbek


Ein Standort mit vielen Wohneinheiten: Hamburg Wandsbek und Marienthal

Für Klärungen auf dem Gebiet Familienrecht sind selbst in einer großen Stadt wie Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. In Wandsbek ist das z.B. das Amtsgericht in der Schädlerstraße 28.

Streitfälle im Bereich Arbeitsrecht werden für den Stadtteil Marienthal und Wandsbek beim Arbeitsgericht Hamburg bearbeitet. Unwichtig ob der Betroffene in einem Ortsteil wie Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, Nord, dem Bezirk Mitte, Wandsbek oder am Stadtrand in Harburg oder Bergedorf arbeitet, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es nur dieses eine für die gesamte Stadt gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich an selber Adresse.

Die schon zur Hansezeit bereits sehr bedeutende Stadt Hamburg ist einer von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit über 1,8 Millionen Anwohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Die Stadt Hamburg wurde in 7 Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Diese Verwaltungsbezirke sind Altona, Wandsbek, Harburg, Eimsbüttel, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte. Zu den bekanntesten Hamburger der insgesamt 104 Stadtteilen gehören insbesondere Wandsbek und Marienthal.

Wandsbek

Gut 420.000 Bewohner zählt man im Bezirk Wandsbek und zwar auf einer Fläche von knapp 150 Quadratkilometern. Zum Stadtbezirk Wandsbek gehören addiert 18 Stadtteile. Das Stadtteil Wandsbek, Namensgeber für den kompletten Verwaltungsbezirk Wandsbek, ist ein gemischter Lebensstandort. Der Ortsteil wurde im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört und das wirkt sich auf die Bebauung im Stadtkern aus und ist markant zu identifizieren. Die für die Nachkriegszeit so typischen Rotklinkerhäuser herrschen hier vor. Der Stadtteil Wandsbek-Gartenstadt ist vorwiegend mit kleineren Einfamilienhäusern bebaut. Die City des Stadtteils, um den Wandsbeker Markt und die Wandsbeker Marktstraße mit U-, und Busbahnhof, sowie den zahlreiche Geschäften und das Quarree Einkaufszentrum werden zahlreich frequentiert.

Marienthal

Marienthal gehört zum Stadtbezirk Wandsbek und ist mit Eilbek im Nordwesten, Horn im Süden, Wandsbek im Norden, Hamm im Südwesten und Jenfeld im Osten, umgeben. Marienthal ist ein insbesondere idyllischer Stadtteil mit viel Wald im Stadtkern und mit Bungalows und prächtigen Einfamilienhäusern, überwiegend in Klinkerbauweise gebaut. Marienthal ist immer noch ein gern gewählter Wohnort, vor allem für die Menschen, die es lieber etwas ruhiger wohnen möchten.