Ehescheidung Hamburg

Home / Rechtsanwalt / Ehescheidung Hamburg

Ehescheidung in Hamburg

Ehescheidung
Sie suchen nach Ehescheidung Hamburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ehescheidung: Wenn eine Trennung unvermeidbar ist

Eine Ehescheidung ist die Auflösung einer Ehe. Geschieden benennt neben ledig, verwitwet und verheiratet einer der 4 international anerkannten Familienstände. Eine Ehescheidung ist in allen Staaten außer dem Vatikanstaat und auf den Philippinen vollziehbar, Vorgehensweise und Umfang können jedoch sehr verschieden sein.

Neben der Ehescheidung findet man mit der Annullierung aus formellen Gründen, der Nichtigkeit und der Aufhebung unterschiedliche Formen, eine Ehe als von vornherein für nicht korrekt zustandegekommen oder geschlossen zu erklären. Ehe zwischen Menschen mit dem gleichen Geschlecht dürfen geschieden werden, offizielle Lebenspartnerschaften werden aufgehoben (ÂParagrafen 15 LPartG). Eine Scheidung hebt übrigens die Schwägerschaft nicht auf.

Die im Laufe der Ehe erworbenen Versorgungsansprüche werden in Deutschland prinzipiell 50:50 auf die Eheleute verteilt. Ab 2009 existiert zusätzlich die Möglichkeit, dass sich einer der Eheleute für eine individuelle Variante – z. B. aufgrund einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Schlechterstellungen im Falle einer Ehescheidung auszugleichen.


Scheidung: Wenn die Ehe nicht funktioniert hat

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was der alte Kinderreim so unschuldig definiert, ist in unseren Tagen nichts Ungewöhnliches mehr. Fast jeder zweite Lebensbund endet per Scheidung. Die Ehe ist gemäß der Anschauung der allermeisten Religionen und des deutschen Rechts eine lebenslange Institution. Sie befindet sich zudem laut Grundgesetz unter speziellen Schutz. Deswegen verlangt es schon spezielle Voraussetzungen und eine Prozedur, um die einmal eingegangene Ehe wieder zu trennen.

Um einen Ehebund zu beenden benötigt es Aufhebung oder Scheidung. Die Scheidung oder Aufhebung können nur über Urteil eines Familienrichters durchgeführt werden. Eine Ehe wird nur geschieden, wenn diese gescheitert ist. Es gilt in Deutschland das von Fachleuten genannte Prinzip der Zerrüttung einer Ehe. Es kommt daher nicht darauf an, welcher Partner verantwortlich für das Scheitern der Ehe ist, sondern es ist nur interessant, dass die Ehe nicht zu retten ist.

Seit einiger Zeit ist eine Scheidung gesellschaftlich zur Normalität geworden, in jedem Falle wird ein solcher Umstand als nicht schwerwiegend angesehen. Auch der Nachwuchs kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Ehescheidungsverfahren werden heutzutage je nach Lage der Umstände ziemlich zeitnah und unkompliziert abgearbeitet. Sogar Online-Scheidungen sind theoretisch möglich! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Eheleute einen gemeinsamen Rechtsanwalt nehmen dürfen.

Ewig bestimmte das Ehegesetz nicht nur das Schließen sondern ebenso die Scheidung von Ehen. Heute kann man die Bedingungen für die Ehescheidung unter anderem in den Paragraphen 1564 bis 1568 BGB zur Kenntnis nehmen. Die Folgen der Trennung wie beispielsweise Fragen des Unterhaltsanspruchs oder den Versorgungsausgleich bestimmen die Paragraphen 1569ff BGB.

Der Gesetzgeber hat in ÂParagrafen 1566 BGB Vermutungen gemacht, wann genau ein Scheitern eines Lebensbundes festgestellt werden muss: In allen abweichenden Situationen muss der Richter erst einmal verlässlich feststellen, dass die Ehe tatsächlich gescheitert ist. Das vollzieht sich meistens durch Anhörung der Ehepartner und der sich daraus ergebenden Gesamtbetrachtung der Umstände. Zeichen für das Familiengericht von einem Scheitern der Ehe auszugehen sind in den meisten Fällen, wenn die ehemaligen Partner nicht mehr miteinander reden, Unvereinbarkeit der Lebensvorstellungen, einer oder beide Partner haben schon einen neuen Lebenspartner, der unerschütterliche Wille eines der beiden Eheleute sich scheiden zu lassen.


Scheidung einer Ehe - Bedeutende Fakten zur Ehescheidung

Als Scheidung betitelt man die per Gerichtsentscheid erfolgte Beendigung einer Ehe mit allen rechtlichen Folgen. Eine Trennung verdeutlicht, dass eine Ehe in der Tat beendet wird. In zahlreichen Staaten, u.a. ebenso in Deutschland und Österreich, gilt die Trennung als notwendiges Kriterium für eine Scheidung. Ein Paar muss sich zunächst tatsächlich trennen, bevor eine Trennung gerichtlich festgestellt werden kann. Die offizielle Scheidung ist deswegen gleichzusetzen mit einer formalen Beendigung einer schon nicht mehr existierenden Ehe.


Ehescheidung Hamburg


Juristische Beratung vor Ort in Hamburg

Für Angelegenheiten im Bereich Familienrecht sind selbst in der Großstadt die Amtsgerichte zuständig. Im Bereich Zentrum ist dies zum Beispiel das Amtsgericht am Sievekingplatz 1.

Fälle auf dem Gebiet Arbeitsrecht werden für den Bereich Marienthal und Wandsbek beim Arbeitsgericht Hamburg behandelt. Egal ob der Betroffene in einem Stadtteil wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter vom Zentrum entfernt in Bergedorf oder Harburg zur Arbeit geht, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es nur ein Arbeitsgericht für die gesamte Stadt gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Die Weltstadt Hamburg zählt etwas weniger als 1,8 Mio. Einwohnern. Mit einem Gesamtareal von etwas weniger als 750 qkm ist Hamburg hinter Berlin die zweitgrößte deutsche Metropole. Es ist aus diesem Grund naheliegend, dass Unternehmen in Hamburg besonders vielen Erwachsenen einen Arbeitsplatz gewähren. Die Wirtschaft der Hansestadt Hamburg wird insbesondere von vielen Medienunternehmen geformt. Mehrere bundesweite TV-Sender, Zeitschriften und Zeitungen haben ihren Sitz in Hamburg. Fernerhin hat sich Hamburg im Laufe der Jahre als reizvoller Firmensitz für Unternehmen aus der IT- und Technologiewirtschaft etabliert. Zudem haben sich ebenfalls zahlreiche lokale Betriebe in den jeweiligen Stadtteilen von Hamburg über einige Jahrzehnte gehalten und verkörpern ein stabiles, wirtschaftliches Gerüst zusätzlich zu den gewaltigen, internationalen Betriebe und Konzernen. Dazu zählen unter anderem die alteingesessen Bauhandwerker, Gaststätten und die sehr vielen zusätzlichen Dienstleistungsanbieter, die dazu gehören in einer großen Stadt wie Hamburg. Die Metropolregion gewährt Arbeitgebern jeglicher Couleur ideale Standortvoraussetzungen für erfolgreiches Wirtschaften und Verkaufen. Bekannte internationale Betriebe haben in Hamburg auch ihren Stammsitz wie eine agile Startup-Szene rund um den Bereich der Digitalen Anbieter.

Das Wahrzeichen der Stadt Hamburg ist das Gotteshaus St. Michaelis, auch bekannt als "Michel". Man darf gespannt sein, ob die momentan gebaute Elbphilharmonie nach ihrer Fertigstellung auch das Zeug dazu hat, als Symbol von Hamburg zu bestehen. Gleichgültig ob mit Bahn, Auto, Flugzeug oder Schiff: die Metropole Hamburg ist verkehrstechnisch ausgezeichnet angebunden. Zahlreiche Flugrouten, Bahnverbindungen und Autobahnen bringen einen von und nach Hamburg. Aus gutem Grund wird Hamburg daher auch das "Tor zur Welt" genannnt.

Viel zu tun in der Hansestadt Hamburg:
Hamburg ist in der Welt in starkem Maße durch seinen Hafen berühmt. Als Umschlagplatz ist der Hafen für die Ökonomie der Stadt von größter Bedeutung. Nach Rotterdam gilt der Hafen Hamburg als bedeutendster Warenumschlagplatz Europas. Fast 9 Mio. Container werden in Hamburg Jahr für Jahr verladen. Die wunderschöne Lage zwischen Elbe und Alster macht Hamburg auch für Urlauber und Ausflügler verlockend. Weit mehr als eine Million Besucher begrüßt Hamburg jedes Jahr. Der Innenstadtbereich von Hamburg weist eine wirkliche architektonische Attraktion auf: Zwei künstlich gestaute Seen verleihen dem innerstädtischen Areal ein ganz spezielles Flair. Die Binnen- und Außenalster laden zum Müßiggang, Paddeln oder entspanntem Faulenzen ein.

Schon im 7. Jh. wird Hamburg erstmalig als Stadt benannt und hat sich in seiner bunten Geschichte zur aktuellen Großstadt entwickelt. Die namensgebende "Hammaburg" stand einst im Bereich der heutigen Altstadt, existiert aber heute nicht mehr, da sie schon im 9. Jh. von den Wikingern total zerstört wurde. Die schon zur Hansezeit bereits sehr bedeutende Stadt Hamburg ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit circa 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Hamburg ist damit auch die siebtgrößte Stadt von Zentraleuropa und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Die Stadt Hamburg unterteilt sich in sieben Verwaltungsbezirke. Dies sind Bergedorf, Harburg, Altona, Eimsbüttel, Wandsbek, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte. Zu den bekanntesten Hamburger der insgesamt 104 Stadtteilen zählen Poppenbüttel, Othmarschen, Pöseldorf, Nienstedten, Bergstedt, Rahlstedt, Sasel, Farmsen, Ohlstedt, Bramfeld und Volksdorf.