Ehescheidung Ahrensburg

Home / Rechtsanwalt / Ehescheidung Ahrensburg

Ehescheidung in Ahrensburg

Ehescheidung
Sie suchen nach Ehescheidung Ahrensburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ehescheidung in Deutschland

Eine Ehescheidung ist die Trennung einer Ehe. Geschieden bezeichnet neben ledig, verheiratet und verwitwet einer von 4 international üblichen Familienstände. Eine Scheidung ist überall auf der Welt außer dem Vatikanstaat und auf den Philippinen vollziehbar, Vorgehensweise und Umfang können jedoch sehr abweichend sein.

Neben der Ehescheidung findet man mit der Nichtigkeit, Aufhebung und Annullierung aus formellen Gründen verschiedenartige Arten, eine Ehe als schon ursprünglich für nicht gültig zustandegekommen oder geschlossen zu erklären. Ehe zwischen Menschen mit dem gleichen Geschlecht dürfen ebenfalls geschieden werden, geschlossene Lebenspartnerschaften werden nach Paragraph 15 LPartG aufgehoben. Eine Scheidung hebt eine Schwägerschaft nicht auf.

Die während der Ehe erworbenen Versorgungsansprüche werden nach deutschem Recht grundsätzlich zur Häfte auf das Paar aufgeteilt. Ab 2009 gibt es zudem die Möglichkeit, dass sich ein Partner für eine eigene Variante – zum Beispiel bei einer betrieblichen Altersversorgung – entscheidet, um Nachteile durch einer Ehescheidung zu kompensieren.


Scheidung: Wenn der Lebensbund nicht funktioniert hat

Verliebt, verlobt, verheiratet, geschieden. Was der alte Kinderreim so folgerichtig definiert, ist gegenwärtig normal. Fast jeder zweite Bund fürs Leben endet mit einer Scheidung. Die Ehe ist gemäß der Vorstellung fast aller Religionen und der deutschen Gesetze eine auf Dauer angelegte Institution. Die Ehe steht sogar im Grundgesetz unter speziellen Schutz. Demzufolge verlangt es schon besondere Umstände und eine Verfahrensweise, um eine einstmals geschlossene Ehe wieder zu scheiden.

Um eine Ehe zu beenden braucht es eine Scheidung oder Aufhebung. Die Aufhebung oder Scheidung können nur per Urteil eines Familienrichters erreicht werden. Eine Ehe darf nur geschieden werden, wenn dasZusammenleben zerrüttet ist. Es gilt in Deutschland das von Experten benannte Zerrüttungsprinzip. Es kommt also überhaupt nicht darauf an, wer verantwortlich für das Scheitern der Ehe ist, sondern es ist evident, dass die Ehe nicht zu kitten ist.

Mittlerweile ist eine Ehescheidung im Umfeld zur Normalität geworden, zumindest wird ein solcher Schicksalsschlag als nicht schwerwiegend angesehen. Auch der Nachwuchs kommen mit der Situation besser dar, weil diese dass im Freundeskreis schon kennengelernt haben. Scheidungsverfahren werden aktuell je nach Lage der Umstände verhältnismäßig schnell und unkompliziert abgearbeitet. Selbst Internet-Scheidungen sind machbar! Dies unterstreicht auch der Umstand, dass sich die Ehepartner einen gemeinsamen Anwalt engagieren dürfen.

Ewig regelte das Ehegesetz nicht nicht allein das Zustandekommen sondern ebenso die Scheidung von Ehen. Gegenwärtig kann man die Anforderungen für eine Ehescheidung in den Grundzügen in den Paragraphen 1564 bis 1568 BGB zur Kenntnis nehmen. Scheidungsfolgen wie beispielsweise offene Punkte des Unterhaltsanspruchs oder den Versorgungsausgleich klären die Paragrafen 1569ff BGB.

Der Gesetzgeber hat in ÂParagrafen 1566 BGB Annahmen aufgeführt, wann exakt ein Scheitern einer Ehe zu postulieren ist: In allen abweichenden Gegebenheiten muss vor Gericht erst einmal positiv erkennen, dass die Ehe tatsächlich zerrüttet ist. Dies vollzieht sich üblicherweise durch die mündliche Befragung der Ehepartner und der sich daraus ergebenden Gesamtschau der Lebensumstände. Alarmsignale für das Gericht von einer zewrrütteten Ehe auszugehen sind insbesondere, wenn die Ehepartner nicht mehr miteinander reden, abweichende Lebensvorstellungen, einer oder beide Ehepartner haben bereits einen neuen Partner, der unerschütterliche Wille eines der beiden Eheleute die Scheidung zu vollziehen.


Die Scheidung der Ehe - Ratgeber zur Ehescheidung

Als Ehescheidung definiert man grundsätzlich die formelle Beendigung einer Ehe mit sämtlichen juristischen Folgen. Die Trennung bestätigt, dass eine Ehe tatsächlich beendet wird. In etlichen Ländern, darunter ebenso in Deutschland und Österreich, gilt die Trennung als notwendiges Kriterium für eine Scheidung. Eheleute müssen sich zunächst in der Tat trennen, bevor diese Trennung gerichtlich erkannt werden kann. Die rechtswirksame Scheidung ist deswegen gleichbedeutend mit einer formalen Beendigung einer schon nicht mehr vorhandenen Ehe.


Ehescheidung Ahrensburg


Kompetente Rechtsberatung für Sie in Ahrensburg

Für Probleme im Bereich Familienrecht sind selbst in der Hansestadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Ein Ort wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Wer in Ahrensburg seinem Job nachgeht, dessen Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber werden im Arbeitsgericht Lübeck abgearbeitet. Die örtliche Zuständigkeit des Arbeitsgerichts Lübeck umfasst die Landkreise Ostholstein, Herzogtum Lauenburg, Stormarn sowie die Stadt Lübeck. Die Anschrift ist: Arbeitsgericht Lübeck
Neustraße 2a
23568 Lübeck


Einstmals eigenständig zählt Bergedorf jetzt zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Wentorf und Reinbek. In Bergedorf leben zirca 42.000 Bürger auf einer Fläche von in etwa 11 km². Auch wenn Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil dennoch eine gewisse Originalität bewahrt. Fast ist man geneigt zu sagen, Bergedorf wäre eine Art Stadt in der Stadt.

Die Wohnstadt Ahrensburg liegt neben den Gemeinden Hammoor, Delingsdorf, Todendorf, Ammersbek, Braak , Siek, Großhansdorf und Stapelfeld. Mit dem Bau der Bahnverbindung von Lübeck nach Hamburg im Jahre 1865 wurde Ahrensburg zu einem beliebten Wohnort im Hamburger Umland und die Anwohner kletterte von da an stetig nach oben. Ahrensburg ist mit knapp 30.000 Einwohnern die für Bauherren wichtigste Stadt im Kreis Stormarn. Ahrensburg liegt im Südosten von Schleswig-Holstein. Die Beliebtheit erklärt sich durch die Lage, denn als Wohnstadt liegt Ahrensburg in umittelbarer Nähe zu Hamburg. Durch ihre Lage gehört die Stadt Ahrensburg zur Metropolregion von Hamburg und liegt in enger Nachbarschaft zu den Hamburger Stadtteilen Meiendorf und Volksdorf.

Wohnen und arbeiten in Ahrensburg

Hervorragend verkehrstechnisch verbunden ist der Wohnort Ahrensburg durch die Bundesautobahn A1. Die Ahrensburger Zu- und Ausfahrt liegt im Südosten des Stadtkerns von Ahrensburg. Eine wichtige Verkehrsachse ist die ehemalige Bundesstraße 75, die gegenwärtig lediglich noch als einfache Straße des Kreises Stormarn durch den Ort verläuft, den Innenstadtbereich mittlerweile umgeht. Außerdem ist Ahrensburg über die Bahnstrecke Lübeck–Hamburg an das überregionale Streckennetz der Bundebahn angebunden. Neben dem alten Bahnhof existiert in Ahrensburg seit Ende 2009 im Stadtteil Gartenholz ein zweiter Haltepunkt an dieser Bahnstrecke.

Ahrensburg ist insbesondere durch den öffentlichen Nahverkehr leicht zu erreichen. Am Tage stehen sechs regionale Buslinien zur Auswahl, der Nacht- und Späverkehr wird ebenso mit zahlreichen Buslinien versorgt. Hinzurechnen muss man auch noch 5 innerstädtische Linien. Für eine Stadt dieser Größe hat die Stadt wie man sieht ein vergleichsweise dichtes Busliniennetz. Busse, Regionalverkehr sowie U-Bahn sind in das Liniennetz des Hamburger HVV integriert.

Grundsätzlich mausert sich die Stadt Ahrensburg immer mehr zu einem idealen Wohnort für junge Familiem, die in einem idealen Wohnraum mit hoher Lebensqualität wohnen möchten. Wichtig für die Lebensqualität ist auch ein gesundes Wohngefühl. Wer Ahrensburg als Wohnort verwendet, aber in der Metropole Hamburg seinem Beruf nachgeht, dessen arbeitsrechtlichen Fälle werden im Arbeitsgericht Hamburg abgearbeitet.
Arbeitsgericht Hamburg
Osterbekstraße 96
22083 Hamburg
E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de