Anwaltskanzlei Familienrecht Volksdorf

Home / Familienrecht / Anwaltskanzlei Familienrecht Volksdorf

Anwaltskanzlei für Familienrecht in Volksdorf

Anwaltskanzlei
Sie suchen nach Anwaltskanzlei Familienrecht Volksdorf? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Hier wird Ihnen geholfen - die Anwaltskanzlei

Als Anwaltskanzlei versteht man meistens die Firma eines oder einiger Anwälte und die dafür erforderlichen Büroräume. Im Prinzip werden unter dem Wort Anwaltskanzlei sowohl die Arbeitsräume eines einzelnen Anwalts als auch die Repräsentanz mittlerer als auch großer Partnerschaftsgesellschaften und deren Ortsniederlassungen verstanden. Für die Mandanten ist der Anwalt ausschließlich über seine Kanzlei kontaktierbar. Schriftstücke und Akten der Mandantschaft, oder die Klienten betreffend, können an die Adresse der Anwaltskanzlei geschickt werden. Üblicherweise finden im jeweiligen Büro des Anwalts auch Unterredungen mit den Kunden statt. Des Weiteren nutzt der Rechtsanwalt die Kanzlei um Akten zu bearbeiten. Die Anwaltskanzlei verkörpert die Basis eines jeden Anwalts und gewährt alle organisatorischen und personellen Voraussetzungen, damit der Anwalt seiner Arbeit nachgehen kann.

Büroorganisation und Arbeitsabläufe bei einer Anwaltskanzlei

Die grundsätzliche Organisationsstruktur einer Anwaltskanzlei und die dort passierenden Arbeitsabläufe sind in den meisten Fällen völlig losgelöst von der fachlichen Spezialisierung als auch der Kanzleigröße. Die Büroorganisation läuft in sämtlichen Anwaltskanzleien auf gleiche Weise ab. Zumeist existiert ein Sekretariat mit einem Bürovorsteher. An diesem Ort werden jegliche ankommenden Anrufe angenommen und allgemeine Arbeitsabläufe verwaltet. Regelmäßig verfügt ein Rechtsanwalt außerdem über ein eigenes Sekretariat, auch Vorzimmer genannt. In diesem Sekretariat werden alle Arbeitsvorgänge des jeweiligen Rechtsanwalts durchgeführt, beispielsweise Termine und persönliche Telefongespräche bearbeitet. Schriftstücke werden vom sogenannten Schreibsekretariat bearbeitet. Besonders in großen Kanzleien vertraut man der Aufteilung von Telefon- und Schreibsekretariat. Die Unterteilung der beiden Gebiete sichert die beständige Erreichbarkeit für die Klienten und eine zügige Erledigung von aufkommenden Schriftsätzen.

In einer Anwaltskanzlei sind heutzutage zeitgemäße Arbeitsorganisationsformen normal. Arbeitsteilung und gegenwärtige Kommunikationsmittel haben dazu beigetragen, dass die Rechtsanwälte räumlich weit weniger stark an ihre Kanzlei gebunden sind und öfter einmal Gespräche an anderer Stelle wahrnehmen können. Deshalb darf man nicht mehr damit rechnen, jeden Anwalt tagtäglich in seiner Kanzlei vorzufinden und man vereinbart Termine lieber im Voraus. Wenn man als neuer Klient bei einer Anwaltskanzlei beraten werden will, ist es sinnvoll sich einen Rechtsbeistand zu suchen, der auf das entsprechende Fachgebiet spezialisiert ist. In einem vorausgehenden Erstgespräch - in der Regel mit dem Sekretariat - wird der Fall umschrieben und ein individueller Termin mit dem gewählten Anwalt gemacht. Nach einem ersten direkten Beschnuppern wird man später bei sämtlichen Telefonaten, die diesen Rechtsdisput betreffen, direkt an das Vorzimmer oder den Rechtsanwalt durchgestellt.

Organisationsausgestaltungen einer Anwaltskanzlei
Eine Anwaltskanzlei kann in verschiedene (Rechts-)Formen aufgestellt sein. Man spricht von einem Einzelanwalt, wenn letztlich nur ein Anwalt zusammen mit den von ihm beschäftigten Mitarbeitern in seiner Anwaltskanzlei tätig ist. Eine zweite mögliche Organisationsform ist die Bürogemeinschaft. Darunter versteht man die gemeinsame Nutzung von Büroräumen durch einige Rechtsanwälte. Bei dieser Form der Organisation teilen sich die Mitglieder der Bürogemeinschaft auch die weitere Belegschaft. Sie gehen sodann selbständig ihren Geschäften nach und sind zu keiner Zeit für die Aktionen der weiteren Partner verantwortlich. In dieser Haftungsfrage unterscheidet sich die Anwaltsgemeinschaft von der sogenannten Sozietät. In einer Anwaltssozietät schließen sich einige oder mehrere Anwälte zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammen. Die Gründung der Gesellschaft sowie der gemeinsame Außenauftritt sind kennzeichnend für diese Organisationsform. Das Mandat eines Rechtsanwalts der Gesellschaft ist dann gleichwohl das Mandat der kompletten Sozietät. Dieser Umstand ist vor allem für die Haftung von Bedeutung, da die ganze Sozietät haftbar gemacht werden kann sobald einer der Anwälte einen Auftrag übernimmt.

Auch als Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartGmbB) oder als Partnergesellschaft kann eine Anwaltskanzlei natürlich aufgestellt sein. In einer Partnerschaft haften die einzelnen Rechtsanwälte persönlich für die Verbindlichkeiten als Gesamtschuldner. Jedoch lediglich die Anwälte, die auch wirklich am fraglichen Mandat mitgearbeitet haben. Für sämtliche Leistungen, die nicht mit der Bearbeitung eines Rechtsfalles im Zusammenhang stehen, haften alle Partner auch als Gesamtschuldner. Die Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung ist eine Art der Partnerschaftsgesellschaft, bildet allerdings keine eigenständige Rechtsform. Eine international arbeitende Anwaltskanzlei kann zum Beispiel in Form einer Limited Liability Partnership (LLP) nach britischem oder amerikanischem Recht organisiert sein.


Anwaltskanzlei Familienrecht Volksdorf


Fachgebiet Familienrecht

Familienrecht ist ein Bereich, das sich aus etlichen einzelnen und teilweise äußerst unterschiedlichen Bereichen zusammenfügt. Zum Familienrecht gehören die "typischen" Bereiche wie unter anderem Sorgerecht, Unterhalt, Scheidung, Trennung, etc. Allerdings ebenfalls ist Gewaltschutz dem Gebiet des Familienrechts zugeordnet. Aus dem Familienrecht stammende Dinge können möglicherweise auch "präventiv" mittels Ehevertrag festgehalten werden.

Das Familienrecht beinhaltet die Gesamtheit aller gesetzlichen Regelungen, welche die rechtlichen Verbindungen der Mitglieder der Familie untereinander und zu Dritten regeln. Mittelpunkt beim Familienrecht sind sämtliche Streitfälle beim Eherecht, zu sämtlichen Lösungen zur Betreuung, des Unterhalts, zum Sorgerecht sowie zur Scheidung.

Das Familienrecht ist vor allem ein Rechtsbereich, bei dem es gerne mal auch um das liebe Geld geht, z.B. bei Unterhalts- und Rentenansprüchen. Familienrecht befasst sich auch mit vielen Sachverhalten, bei denen es nicht in erster Linie um finanzielle Beträge geht, so z.B. wenn über das Sorge- oder Umgangsrecht gestritten wird.

Das Familienrecht findet man in den ÂParagrafenÂParagrafen 1297 bis 1921 BGB und klärt die Familienbeziehungen zwischen Menschen, ausgehend mit der Verlobung über die Heirat beziehungsweise einer Lebenspartnerschaft bis hin zur Auflösung der Ehe bzw. Aufhebung der sog. Homo-Lebensgemeinschaft sowie daraus resultierenden Konsequenzen, wie beispielsweise die Begleichung von Unterhaltsforderungen. Zu berücksichtigen ist, dass für eine Lebenspartnerschaft neben dem BGB auch das LPartG (Lebenspartnerschaftsgesetz) zu berücksichtigen ist. Im Familienrecht wird außerdem die Verwandtschaft von Personen geregelt. Hinzu kommt das Adoptionsrecht und Fragen der der Pflege und Betreuung.


Wählen Sie Ihren Fachanwalt für Familienrecht mit Bedacht

Im Allgemeinen werden die Tätigkeitsgebiete des Anwalts für Familienrecht dadurch festgelegt, welche Folgen einer Scheidung er für seinen Mandanten zu verfolgen hat und natürlich ob eine Ehe mit Reibereien oder von beiden Seiten gewollt beendet wird.

Im Prinzip hat ein Rechtsanwalt die Pflicht, seinen Mandanten im vollen Umfang zu informieren und alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Begeht ein Scheidungsanwalt dabei Fehler, ist er gegenüber seinem Mandanten schadensersatzpflichtig. Um mögliche Schadensersatzforderungen begleichen zu können, ist ein Anwalt dazu verpflichtet, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.


Viele Paare und Familien in Hamburg Volksdorf

Für Probleme auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte zuständig. Für den Stadteil Wandsbek ist das beispielsweise das Amtsgericht Barmbek in der Spohrstraße 6.

Streitfälle mit dem Thema Arbeitsrecht werden für den Stadtteil Marienthal und Wandsbek vor dem Arbeitsgericht Hamburg verhandelt. Unwichtig ob der Mandant in einem Ortsteil wie Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, Nord, dem Bezirk Mitte, Wandsbek oder weiter im Süden bzw. Osten in Bergedorf oder Harburg arbeitet, es ist jeweils nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich dieses eine in Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Die große Norddeutsche Metropole Hamburg ist einer von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit gut 1,8 Millionen Anwohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Die Stadt Hamburg gliedert sich verwaltungstechnisch in sieben Bezirke. Diese Verwaltungsbezirke sind Bergedorf, Harburg, Altona, Eimsbüttel, Wandsbek, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte. Zu den wichtigsten der insgesamt 104 Stadtteilen Hamburgs gehören insbesondere Volksdorf.

Volksdorf

Der im Nordosten der Stadt Hamburg gelegene Stadtteil Volksdorf zählt zum Ortsamtbereich Walddörfer und grenzt im Nord-Osten und Osten an den Landkreis Stormarn im Bundesland Schleswig-Holstein, im Westen an den Stadtteil Sasel, nordwestlich an Bergstedt und im Südwesten an Farmsen–Berne. Im Süden grenzt der Volksdorfer Wald an den Stadtteil Rahlstedt. Durch den U-Bahn-Anschluß in den 20er Jahren wurde der Stadtteil Volksdorf sehr begehrt. Das Stadtbild ist mit Doppel-, Reihen- und Einzelhäusern und Wohnblöcken aus roten Backstein erbaut. Da sich der Stadtteil seine Wald- und Grünflächen erhalten hat, ist Volksdorf ein reizvolles Erholungsziel.