Anwaltskanzlei Familienrecht Ahrensburg

Home / Familienrecht / Anwaltskanzlei Familienrecht Ahrensburg

Anwaltskanzlei für Familienrecht in Ahrensburg

Anwaltskanzlei
Sie suchen nach Anwaltskanzlei Familienrecht Ahrensburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Leistungen und Organisaton einer Anwaltskanzlei

Als Anwaltskanzlei versteht man für gewöhnlich die Arbeitsstätte eines oder einiger Anwälte und die dafür erforderlichen Büroräume. Grundsätzlich werden unter dem Wort Anwaltskanzlei sowohl die Arbeitsräume eines einzelnen Anwalts wie auch die Räumlichkeiten mittlerer beziehungsweise größerer Partnerschaftsgesellschaften und deren Ortsrepräsentanzen verstanden. Für die Mandanten ist der Anwalt ausschließlich über seine Anwaltskanzlei zu erreichen. Schriftstücke und Akten von Mandanten, oder die Mandantschaft betreffend, können an die Postanschrift der Anwaltskanzlei gesendet werden. Üblicherweise finden dort auch Treffen mit den Mandanten statt. Darüber hinaus nutzt der Rechtsanwalt seine Kanzlei um Schriftstücke zu bearbeiten. Die Anwaltskanzlei verkörpert die Basis eines jeden Anwalts und bietet alle personellen und organisatorischen Grundvoraussetzungen, damit er seinen Pflichten nachkommen kann.

Tätigkeitsfelder und Organisation bei einer Anwaltskanzlei

Die konkrete Organisationsstruktur einer Anwaltskanzlei sowie die dort stattfindenden Arbeitsabläufe sind regelmäßig losgelöst von der fachlichen Ausrichtung sowie der Kanzleigröße. Die Büroorganisation läuft in sämtlichen Anwaltskanzleien in gleicher Manier ab. Für gewöhnlich gibt es ein Hauptsekretariat mit einem Bürovorsteher. An diesem Ort werden jegliche einlaufenden Telefonanrufe angenommen und allgemeine Arbeitsabläufe strukturiert. Zumeist verfügt jeder Anwalt zudem über ein eigenes Sekretariat, auch Vorzimmer genannt. In diesem Zusatzsekretariat werden alle Arbeitsvorgänge des jeweiligen Rechtsanwalts abgewickelt, zum Beispiel terminliche Abstimmungen und persönliche Telefongespräche bearbeitet. Schriftsätze werden vom sog. Schreibsekretariat bearbeitet. Gerade in größeren Kanzleien setzt man auf die Aufteilung von Telefon- und Schreibsekretariat. Die Gliederung dieser beiden Abteilungen garantiert eine beständige Erreichbarkeit für die Mandantschaft und eine rasche Erledigung von auftretenden Schriftstücken.

Auch in einer Anwaltskanzlei sind in heutiger Zeit zeitgemäße Formen der Arbeitsorganisation usus. Arbeitsteilung und neue Kommunikationsarten haben dazu geführt, dass die Rechtsanwälte räumlich deutlich weniger intensiv an die Räumlichkeiten einer Anwaltskanzlei gekettet sind und mehrfach Verabredungen an anderer Stelle wahrnehmen können. Aufgrund dessen kann man nicht mehr damit rechnen, jeden Anwalt jeden Tag in seiner Kanzlei anzutreffen und man macht Termine sinnvoller Weise im Voraus. Falls man als neuer Kunde bei einer Anwaltskanzlei vorstellig werden will, ist es empfehlenswert sich einen Rechtsanwalt zu wählen, der auf das erforderliche Gebiet spezialisiert ist. In einem ersten Erstgespräch - für gewöhnlich mit dem Sekretariat der Kanzlei - wird das Anliegen skizziert und ein individueller Termin mit dem gewählten Rechtsanwalt verabredet. Nach einem ersten direkten Beschnuppern wird man zukünftig bei jeglichen Telefongesprächen, die diesen Fall betreffen, unmittelbar an den Rechtsanwalt oder sein Vorzimmer weitergeleitet.

Organisationsstrukturen einer Anwaltskanzlei
Eine Anwaltskanzlei kann in verschiedene (Rechts-)Formen unterteilt sein. Man redet von einem Einzelanwalt, wenn nur ein Rechtsanwalt gemeinsam mit den bei ihm angestellten Mitarbeitern in seiner Anwaltskanzlei arbeitet. Eine zusätzliche nicht seltene Organisationsform stellt die Bürogemeinschaft dar. Hierunter versteht man die gemeinsame Benutzung von Räumlichkeiten durch unterschiedliche Rechtsanwälte. Bei dieser Organisationsform teilen sich die Mitglieder der Bürogemeinschaft ebenso die weiteren Angestellten. Alle gehen allerdings selber ihrer Anwaltsarbeit nach und sind keineswegs für die Vorgehensweisen der weiteren Mitglieder verantwortlich. In dieser Haftungsfrage unterscheidet sich die Anwaltsgemeinschaft von der sog. Sozietät. In einer Anwaltssozietät schließen sich einige oder mehrere Anwälte zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammen. Die Gründung des Zusammenschlusses und der gemeinsame Außenauftritt sind beschreibend für diese Organisationsform. Der Auftrag eines Rechtsanwalts der Gesellschaft ist dann auch immer die Aufgabe der gesamten Sozietät. Dieser Aspekt ist besonders für die Haftung bedeutsam, da die komplette Sozietät haftbar wird sowie einer der Anwälte einen Fall annimmt.

Ebenfalls als Partnerschaftsgesellschaft oder Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartGmbB) kann eine Anwaltskanzlei heutzutage aufgestellt sein. In einer Partnerschaft haften die jeweiligen Anwälte persönlich für die Verbindlichkeiten als Gesamtschuldner. Allerdings nur diejenigen, die auch wirklich am betreffenden Fall mitgearbeitet haben. Für alle Aufwendungen, die nicht mit der Ausführung eines Falles im Zusammenhang stehen, haften alle Partner ebenfalls als Gesamtschuldner. Die Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung ist eine Variante der Partnerschaftsgesellschaft, stellt jedoch keine eigene Rechtsform dar. Eine international organisierte Anwaltskanzlei kann zum Beispiel in Form einer Limited Liability Partnership (LLP) nach britischem oder amerikanischem Recht aufgebaut sein.


Anwaltskanzlei Familienrecht Ahrensburg


Thema Familienrecht

Familienrecht ist ein Gebiet der rechtspflege, das sich aus nicht wenigen separaten und durchaus extrem unterschiedlichen Bereichen zusammenbaut. Zum Rechtgebiet Familienrecht zählen die "typischen" Bereiche wie beispielsweise Unterhalt, Scheidung, Sorgerecht, Trennung, etc. Aber ebenso ist Gewaltschutz dem Gebiet des Familienrechts zugeordnet. Familienrechtliche Aspekte können von Fall zu Fall auch "zur Sicherheit" per Ehevertrag bestimmt werden.

Familienrecht behandelt die Summe sämtlicher gesetzlichen Regelungen, welche die gesetzlichen Verhältnisse aller Familienmitglieder untereinander und zu Außenstehenden regeln. Zentrum beim Familienrecht sind alle Streitfälle beim Eherecht, zu jedweden Streitpunkten zur Scheidung, zur Betreuung, des Unterhalts und zum Sorgerecht.

Das Familienrecht ist insbesondere ein Rechtsbereich, in dem es ganz oft auch um das Finanzielle geht, unter anderem bei Zugewinn und Unterhalt. Familienrecht befasst sich auch mit vielen Punkten, bei denen es nicht überwiegend um geldspezifische Interessen geht, so z.B. wenn über das Besuchs- und Sorgerecht verhandelt wird.

Das Familienrecht ist nachzulesen in den Paragraphen 1297 bis 1921 BGB und klärt die Familienverhältnisse zwischen Personen, angefangen mit der Verlobung über die Vermählung beziehungsweise einer Lebenspartnerschaft bis hin zur Scheidung bzw. Aufhebung der sog. Gleichgeschlechtlichen-Ehe und deren rechtliche Auswirkungen, wie zum Beispiel die Zahlung von Unterhalt. Zu beachten ist, dass für eine Lebenspartnerschaft neben dem BGB auch das LPartG (Lebenspartnerschaftsgesetz) sich auf das Ergebnis auswirkt. Im Familienrecht wird zudem die Verwandtschaft von Personen reguliert. Hinzu kommt das Adoptionsrecht und Probleme der Betreuung und die Pflegschaft.


Die Aufgaben von einem Anwalt für Familienrecht

Grundsätzlich werden die Tätigkeitsgebiete des Anwalts für Familienrecht dadurch bestimmt, welche Gegebenheiten er für seinen Mandanten zu verfolgen hat und selbstredend ob eine Ehe mit Ärger oder von beiden gewünscht beendet wird.

Grundsätzlich hat ein Fachanwalt die Aufgabe, seinen Schützling umfassend zu informieren und alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Macht ein Scheidungsanwalt dabei Beratungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet. Um etwaige Schadensersatzforderungen bezahlen zu können, ist ein Anwalt dazu angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben.


Beliebter Ort für Familien: Ahrensburg

Für Probleme auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in der Großstadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Ein Ort wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Wer in Ahrensburg arbeitet, dessen Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber werden beim Arbeitsgericht Lübeck zur Entscheidung gebracht. Die regionale Zuständigkeit dieser Gerichtskammer zieht sich über die Kreise Ostholstein, Herzogtum Lauenburg, Stormarn als auch die Stadt Lübeck. Die Anschrift ist: Arbeitsgericht Lübeck
Neustraße 2a
23568 Lübeck


Ehemals selbständig gehört Bergedorf heutzutage zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil befindet sich am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Ortschaften Reinbek und Wentorf. In Bergedorf wohnen ca. 42.000 Menschen auf einer Fläche von gut 11 Quadratkilometern. Auch wenn Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Selbständigkeit mehr besitzt, hat sich der Stadtteil nichtsdestotrotz eine gewisse Originalität bewahrt. Beinahe könnte man sagen, Bergedorf wäre so etwas wie eine Stadt in der Stadt.

Die Wohnstadt Ahrensburg grenzt an die Gemeinden Delingsdorf, Ammersbek, Todendorf, Hammoor, Großhansdorf, Siek, Braak und Stapelfeld. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie von Lübeck nach Hamburg im Jahre 1865 wurde Ahrensburg zu einem beliebten Wohnort im Hamburger Raum und die Anwohner stieg von da an kontinuierlich. Ahrensburg ist mit in etwa 30.000 Anwohnern die kaufkräftigste Stadt des Kreises Stormarn. Ahrensburg liegt östlich von Hamburg. Geografisch liegt Ahrensburg an der A1 als nächste Abfahrt hinter Hamburg-Rahlstedt. Durch diese Nähe zu Hamburg zählt Ahrensburg zur Metropolregion Hamburgs und liegt in enger Nachbarschaft zu den Hamburger Stadtteilen Meiendorf und Volksdorf.

Wohnen und arbeiten in Ahrensburg

Bestens verkehrstechnisch angeschlossen ist der Wohnort Ahrensburg durch die Bundesautobahn A1. Die Ahrensburger Zu- bzw. Abfahrt liegt im Südosten des Stadtkerns von Ahrensburg. Eine wichtige Verkehrsachse ist die ehemalige B75, die gegenwärtig lediglich noch als normale Straße des Kreises Stormarn durch die Stadt verläuft, die City inzwischen aber umgeht. Desweiteren ist Ahrensburg über die Bahnstrecke Lübeck–Hamburg an das bundesweite Verkehrsnetz der Deutschen Bahn angeschlossen. Neben dem alten Bahnhof besteht in der Stadt Ahrensburg seit Ende 2009 im Stadtteil Gartenholz ein zweiter Haltepunkt auf dieser Strecke.

Ahrensburg ist vor allem durch den öffentlichen Personennahverkehr einfach zu erreichen. Tagsüber stehen 6 regionale Buslinien zur Verfügung, der Spät- und Nachtverkehr wird ebenfalls mit zahlreichen Buslinien bedient. Hinzurechnen muss man auch noch 5 örtliche Linien. Für eine Stadt mit dieser Einwohnerzahl hat die Stadt wie man sieht vergleichsweise viele Buslinien. U-Bahn, Busse und Regionalverkehr sind in das Liniennetz des Hamburger Verkehrsverbundes eingeschlossen.

Gleichsam mausert sich Ahrensburg immer mehr zu einem idealen Wohnort für Familien, die in einem idealen Lebensraum mit hoher Lebensqualität leben möchten. Wichtig für die Lebensqualität ist auch ein angenehmes Wohngefühl. Wer Ahrensburg als Wohnort verwendet, aber in Hamburg einen Job hat, dessen Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber werden vom Arbeitsgericht Hamburg verfolgt.
Arbeitsgericht Hamburg
Osterbekstraße 96
22083 Hamburg
E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de