Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Poppenbüttel

Home / Arbeitsrecht / Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Poppenbüttel

Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht in Poppenbüttel

Anwaltskanzlei
Sie suchen nach Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Poppenbüttel? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihre Anwaltskanzlei für alle Fragen des Familienrechts

Als Anwaltskanzlei bezeichnet man im Allgemeinen die Arbeitsstätte eines oder einiger Rechtsanwälte und deren Büroräume. Im Wesentlichen werden unter dem Begriff Anwaltskanzlei sowohl die Kanzleiräume eines einzelnen Anwalts als auch die Räumlichkeiten mittlerer oder größerer Partnerschaftsgesellschaften und deren Zweigniederlassungen verstanden. Für die Mandantschaft ist der Anwalt primär über seine Kanzlei zu kontaktieren. Akten und Schriftstücke von Kunden, oder die Klienten betreffend, können an die Adresse der Anwaltskanzlei zugestellt werden. In aller Regel finden im jeweiligen Büro des Anwalts auch Unterredungen mit der Mandantschaft statt. Außerdem nutzt der Rechtsanwalt seine Kanzlei um Vorgänge zu bearbeiten. Die Anwaltskanzlei ist die Basisstätte eines jeden Rechtsanwalts und gewährt alle organisatorischen und personellen Grundvoraussetzungen, damit der Rechtsanwalt seiner Tätigkeit nachgehen kann.

Büroorganisation und Arbeitsabläufe bei einer Anwaltskanzlei

Die allgemeingültige Organisationsstruktur einer Anwaltskanzlei sowie die dort erfolgenden Arbeitsabläufe sind für gewöhnlich völlig losgelöst von der fachlichen Ausrichtung sowie der Kanzleigröße. Die Büroorganisation läuft in sämtlichen Anwaltskanzleien ähnlich ab. Häufig existiert ein Hauptsekretariat mit einem Büroleiter. Hier werden alle auflaufenden Anrufe entgegen genommen und grundsätzliche Arbeitsabläufe organisiert. Meistens verfügt jeder Rechtsanwalt außerdem über ein persönliches Sekretariat, auch als Vorzimmer bezeichnet. In diesem Sekretariat werden sämtliche Arbeitsvorgänge des entsprechenden Rechtsanwalts organisiert, beispielsweise terminliche Verabredungen und persönliche Telefonate bearbeitet. Schriftsätze werden vom sog. Schreibsekretariat bearbeitet. Speziell in größeren Kanzleien setzt man auf die Trennung von Schreib- und Telefonsekretariat. Die Unterteilung der zwei Bereiche garantiert eine beständige Erreichbarkeit für die Mandantschaft und eine rasche Bearbeitung von auftretenden Schriftsätzen.

In einer Anwaltskanzlei sind heutzutage aktuelle Formen der Arbeitsorganisation üblich. Arbeitsteilung und gegenwärtige Kommunikationstechniken haben dazu beigetragen, dass die Rechtsanwälte räumlich weit weniger intensiv an ihre Anwaltskanzlei gekettet sind und häufiger mal Gespräche an anderer Stelle zusagen können. Deshalb kann man nicht unbedingt davon ausgehen, jeden Anwalt tagtäglich in seinem Büro vorzufinden und man verabredet Besprechungen lieber vorab. Falls man als neuer Kunde bei einer Anwaltskanzlei vorstellig werden möchte, ist es besser sich einen Rechtsanwalt zu suchen, der auf das spezielle Thema spezialisiert ist. In einem ersten Erstkontakt - in der Regel mit dem Bürosekretariat - wird die Angelegenheit erörtet und ein persönlicher Termin mit dem geeigneten Rechtsanwalt vereinbart. Nach einem ersten direkten Zusammentreffen wird man später bei jeglichen Telefongesprächen, die diesen juristischen Fall betreffen, direkt an den Anwalt oder sein Vorzimmer durchgestellt.

Organisationsarten einer Anwaltskanzlei
Eine Anwaltskanzlei kann in diverse (Rechts-)Formen aufgestellt sein. Man spricht von einem Einzelanwalt, wenn nur ein Anwalt zusammen mit den ihm unterstellten Mitarbeitern in seiner Anwaltskanzlei arbeitet. Eine zweite nicht seltene Form der Organisation stellt die Bürogemeinschaft dar. Hierunter versteht man die gemeinsame Benutzung von Büroräumen durch diverse Rechtsanwälte. In einem solchen Fall teilen sich die Partner der Bürogemeinschaft ebenfalls das weitere Büropersonal. Sie gehen sodann eigenständig ihrem Beruf nach und sind nicht für die Geschäfte der anderen Mitglieder rechenschaftspflichtig. Dadurch unterscheidet sich die Bürogemeinschaft von der sogenannten Sozietät. Bei einer Sozietät schließen sich verschiedene Anwälte zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammen. Die Gründung des Zusammenschlusses und der gemeinsame Außenauftritt sind charakteristisch für diese Organisationsform. Der Auftrag eines Rechtsanwalts der Gesellschaft ist dann auch immer die Sache der gesamten Sozietät. Dieser Aspekt ist vor allem für die Haftung entscheidend, da die komplette Sozietät in Haftung genommen wird sobald einer der Anwälte einen Fall annimmt.

Ebenso als Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartGmbB) oder als Partnergesellschaft kann eine Anwaltskanzlei natürlich organisiert sein. In einer Partnerschaft haften die einzelnen Anwälte persönlich für die Verpflichtungen als Gesamtschuldner. Allerdings nur die Anwälte, die wirklich am betreffenden Fall mitgewirkt haben. Für alle Aufwendungen, die nicht mit der Ausführung eines Falles im Zusammenhang stehen, haften sämtliche Partner ebenso als Gesamtschuldner. Die Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung ist eine Variante der Partnerschaftsgesellschaft, stellt aber keine eigene Rechtsform dar. Eine international tätige Anwaltskanzlei kann beispielsweise in Form einer Limited Liability Partnership (LLP) nach amerikanischem oder britischem Recht organisiert sein.


Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Poppenbüttel


Rechtshilfe im Bereich Arbeitsrecht

Der Rechtsbereich Arbeitsrecht definiert zusammengefasst sämtlich Rechtsregeln, die sich auf die Arbeitsleistung aus einem Arbeitsverhältnis beziehen. Hierzu zählen auch sämtliche Regelungen, die sich mit der Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, dem Recht der Mitbestimmung über Angelegenheiten des Betriebsrates oder dem Tarifrecht beschäftigen. Im Bereich Arbeitsrecht gibt es eigene juristische Wege beim dafür geschaffenen Arbeitsgericht. Solche Prozesse finden auf eigener Ebene statt und sind ergo von jedweden anderen Prozessen getrennt. Der juristische Beistand behandelt hierbei in erster Linie Fragen und Auseinandersetzungen in Bezug auf Kündigungsschutz oder der Löhne und Gehälter. Auch die Rechtshilfe am Telefon ist hierbei nicht ausgeschlossen. Die Rechtsfälle, die auf diesem Gebiet auftauchen können, sind extrem unspezifisch. In aller Regel beschäftigen Sie sich mit Abmahnungen, Arbeitsverträge, Kündigungen, Abrechnungen, Schutzvorschriften oder Arbeitszeiten. Für all diese Fragen und Probleme gibt es eine versierte Rechtshilfe durch einen auf Arbeitsrecht spezialisierten Juristen.

Das Arbeitsrecht ist somit ein steter Bestandteil des Alltags jedweder berufstätigen Menschen. Ohne bewußte Kenntnisnahme befolgt man die Paragraphen des Arbeitsrechts Tag für Tag im Beruf. Wichtigstes Gebiet dieses juristischen Gebietes im Zuge von gerichtlichen Auseinandersetzungen ist das Kündigungsrecht. Kündigungsschutzverhandlungen sind verantwortlich für über achtzig Prozent der Fälle vor den Arbeitsgerichten. Das Gesetz differenziert zwischen ordentlichen und außerordentlichen Kündigungen. Grundvoraussetzung einer ordentlichen Kündigung ist die Einhaltung der Kündigungsfrist. Damit wird eine sofortige Auflösung des Arbeitsvereinbarung ausgeschlossen. Außerdem benötigt sie die schriftliche Form und wird mit dem Zeitpunkt wirksam, wenn diese beim Betrofenen zugestellt wird.

Gute Gründe für eine Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht

Das Arbeitsrecht mit dem weiten Feld vom Schließen von einem Arbeitsvertrag bis hin zur Kündigung und möglicher Ansprüche auf eine Abfindung aber auch die Auseinandersetzung mit außervertraglich oder vertraglich resultierenden Wettbewerbsverboten. Weil das Aufgabengebiet des Arbeitsrechts so umfänglich ist, sind die Erfordernisse für eine nicht besonders im Arbeitsrecht versierte Kanzlei nicht leicht zu erbringen. Daher ist das Aufsuchen einer Kanzlei mit der Spezialisierung auf Arbeitsrecht ein Muss für das erzielen eines positiven Ausgangs. Schließlich geht es bei Rechtsstreitigkeiten wie der Versetzung, der Kündigung, beim Arbeitsschutz und bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht um Angelegenheiten mit erheblichen wirtschaftlichen und existentiellen Konsequenzen.

In einer versierten Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht gibt es einen erfahrenen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen auf Kündigungen spezialisierten Rechtsanwalt mit spezieller Kenntnis vom Arbeitsrecht, des Landesarbeitsgerichts seines Bezirkes z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichtes einschließlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts. Durch die detaillierte Kenntnis der Rechtsprechung garantiert die Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht dem Mitarbeiter beziehungsweise dem Unternehmen eine auf seine Anforderungen zugeschnittene Beratung. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, inwieweit er dem gekündigten Mitarbeiter bei einer Forderung nach Abfindung entgegen kommen muss oder ob er es beruhigt auf einen Rechtsstreit ankommen lassen darf. Vergleichbares gilt auch für den Arbeitnehmer. Wann ist der Rechtsstreit anzuraten und wann ist ein zurückhaltender Umgang ratsam?

Wenn Sie Rat und Hilfe im Bereich Arbeitsrecht benötigen, so sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, einen sog. Arbeitsrechtler, wenden. Der Anwalt für Arbeitsrecht wird zunächst bemüht sein, Ihre Interessen gegenüber Gerichten und Gegnern durchzusetzen. Aber nicht immer muss es dazu kommen. Der erfahrene juristische Fachmann für Arbeitsrecht wird zu Beginn mit dem jeweiligen Arbeitgeber unter Hinweis auf die Rechtslage eine außergerichtliche Streitlösung herbeizuführen versuchen.

Geht es zum Beispiel um ein Arbeitszeugnis, ist der Weg vor Gericht nicht erfolgsversprechend. Zwar gibt es für den Arbeitnehmer einen Anspruch auf ein berufsförderndes Zeugnis. Dieses muss vollständig und wahrheitsgemäß sein, der Anspruch kann somit vor Gericht durchgesetzt werden. Ist das Zeugnis aber nicht wie gewollt ausgestaltet, so muss insbesondere die zeitliche Komponente beachtet werden. Ein Gerichtsstreit zieht sich eistens mehr Zeit als ein außergerichtlicher Vergleich. Ist nun das Arbeitszeugnis für die Bewerbung erforderlich, ist ein Urteil nach einigen Monaten nicht sehr hilfreich. Jeder kann einen Anwalt für Arbeitsrecht auch dann beauftragen sich für rechtliche Angelegenheiten einzusetzen, wenn kein akuter Rechtsstreit unmittelbar bevorsteht. Also wenn ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht nur vorsorglich bevollmächtigt wird.


Viele Familien und Paare leben in Hamburg Poppenbüttel und Hummelsbüttel

Für Klärungen auf dem Gebiet Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte zuständig. In den Stadtteilen Poppenbüttel und Hummelsbüttel ist dies beispielsweise das Amtsgericht Barmbek in der Spohrstraße 6.

Streitfragen auf dem Gebiet Arbeitsrecht werden für Marienthal und Wandsbek vor dem Arbeitsgericht Hamburg entschieden. Ganz gleich ob man in einem Stadtteil wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter im Süden bzw. Osten in Bergedorf oder Harburg zur Arbeit geht, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich ein Arbeitsgericht für die gesamte Stadt gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg befindet sich im selben Gebäude.

Die große Norddeutsche Metropole Hamburg ist einer von drei Stadtstaaten der Bundesrepublik Deutschland und mit ungefähr 1,8 Millionen Anwohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Die Stadt Hamburg gliedert sich verwaltungstechnisch in sieben Bezirke. Diese Verwaltungsbezirke sind Altona, Bergedorf, Eimsbüttel, Harburg, der Bezirk Nord, der Bezirk Mitte und Wandsbek. Zu den bekanntesten der mehr als 100 Stadtteilen in Hamburg gehören insbesondere Poppenbüttel und Hummelsbüttel.

Poppenbüttel

Poppenbüttel liegt ruhig an der Oberalster. Der beliebte Alsterwanderweg führt durch Poppenbüttel und bietet genügend Möglichkeiten für Paddelboottouren oder Spaziergänge. Ähnlich wie Sasel ist auch Poppenbüttel ein besonders schöner Wohnort mit zahlreichen attraktiven Wohnvierteln. Über die Ortsgrenzen hinaus bekannt ist der Stadtteil Poppenbüttel besonders durch das AEZ. Das in den frühen 1970er Jahren gebaute Shopping-Paradies gehört zu den hochwertigsten Einkaufsmeilen der Hansestadt. Der Stadtteil Poppenbüttel liegt im Verwaltungsezirk Wandsbek und zählt zum Ortsamtsgebiet Alstertal. Die Grünbereiche, die meisten davon in Landschaftsschutzgebieten trennen Poppenbüttel von den benachbarten Teilen der Stadt. Über die Grenzen von Poppenbüttel hinaus bekannt ist das Alstereinkaufszentrum. Mit der S-Bahn ist Poppenbüttel optimal an die Hamburger City angeschlossen. In den 30er Jahren begann eine geplante Ansiedlung insbesondere am Alsterlauf, hier entstanden prachtvolle Stadtvillen, in den anderen Bereichen Wochenend- und Einfamilienhäuser, sowie für die Arbeiter und kleinen Angestellten Schrebergärten. Bis auf wenige Naturschutzgebiete die der Erholung dienen, wurden inzwischen alle in der Vergangenheit landwirtschaftlich Flächen bebaut und ein dem starken Verkehr angepaßtes Straßennetz entwickelt. Neben Einfamilienhäusern und Stadtvillen gibt es inzwischen auch größere Wohnsiedlungen, aber dennoch ist Poppenbüttel ein grüner und somit attraktiver Wohnort.

Hummelsbüttel

Gut 17.000 Bürger leben in Hummelsbüttel auf einer Fläche von circa neun Quadratkilometern. Der Stadtteil Hummelsbüttel befindet sich im Ortsamtsgebiet Alstertal und wird südlich durch den Alsterlauf abgegrenzt. Im Westen grenzt Hummelsbüttel an die Ortsteile Langenhorn und Fuhlsbüttel, östlich an Poppenbüttel und nördlich an die Stadt Norderstedt in Schleswig Holstein. Der in Hummelsbüttel beheimatete Hockeyverein UHC macht den Stadtteil überregional bekannt. Eine direkte Anbindung an das S- oder U-Bahnnetz der Stadt Hamburg gibt es in Hummelsbüttel nicht. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hummelsbüttel möchte, wählt den Bus. Unabhängig von den in den letzten Jahren entstandenen Großsiedlungen wie Lentersweg und Tegelsbarg existiert in Hummelsbüttel noch eine Fläche die weiterhin landwirtschaftlich bearbeitet wird.