Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Ottensen

Home / Arbeitsrecht / Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Ottensen

Anwaltskanzlei für Arbeitsrecht in Ottensen

Anwaltskanzlei
Sie suchen nach Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Ottensen? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Eine Anwaltskanzlei für Familienrecht sorgt für Ihr Recht

Unter Anwaltskanzlei versteht man für gewöhnlich die Betriebsstätte eines oder zahlreicher Rechtsanwälte und deren Büroräume. Allgemein werden unter dem Namen Anwaltskanzlei sowohl die Büroräume eines selbständig agierenden Anwalts als auch die Räume mittlerer bis größerer Partnergesellschaften und deren Niederlassungen verstanden. Für seine Kunden ist der Rechtsanwalt grundsätzlich über seine Anwaltskanzlei erreichbar. Belege und Unterlagen von Kunden, oder die Klienten betreffend, können an die Postanschrift der Anwaltskanzlei gesandt werden. Üblicherweise finden an diesem Ort auch Treffen mit den Klienten statt. Darüber hinaus nutzt der Rechtsanwalt seine Kanzlei um Dokumente zu bearbeiten. Die Anwaltskanzlei bildet die Basis eines jeden Anwalts und ermöglicht alle organisatorischen und personellen Grundvoraussetzungen, damit er seinen Aufgaben nachgehen kann.

Tätigkeitsfelder und Organisation in einer Anwaltskanzlei

Die allgemeine Organisation einer Anwaltskanzlei und die dort stattfindenden Arbeiten sind in aller Regel unabhängig vom Fachgebiet sowie der Kanzleigröße. Die Organisation läuft in sämtlichen Anwaltskanzleien in gleicher Manier ab. Oft findet man ein Hauptsekretariat mit einem Büroleiter. An dieser Stelle werden sämtliche auflaufenden Anrufe bearbeitet und allgemeine Arbeitsabläufe organisiert. Meistens verfügt ein Rechtsanwalt zudem über ein persönliches Sekretariat, auch als Vorzimmer bezeichnet. In diesem Zusatzsekretariat werden alle Vorgänge des entsprechenden Anwalts abgewickelt, beispielsweise terminliche Abstimmungen und persönliche Telefongespräche bearbeitet. Schriftstücke werden vom sogenannten Schreibsekretariat erledigt. Besonders in größeren Kanzleien vertraut man der Trennung von Telefon- und Schreibsekretariat. Die Unterteilung dieser zwei Referate sichert eine dauerhafte Erreichbarkeit für die Kunden sowie eine schnelle Abarbeitung von aufkommenden Schriftstücken.

Auch in einer Anwaltskanzlei sind selbstverständlich aktuelle Arbeitsorganisationsformen zu beobachten. Arbeitsteilung und moderne Kommunikationsarten haben dazu geführt, dass die Rechtsanwälte räumlich grundsätzlich weniger deutlich an ihre Anwaltskanzlei gekettet sind und häufiger mal Termine außer Haus zusagen können. Aufgrund dessen kann man nicht mehr damit rechnen, jeden Rechtsanwalt tagtäglich in seiner Kanzlei anzutreffen und man macht Meetings sinnvoller Weise im Voraus. Sofern man als neuer Klient bei einer Anwaltskanzlei geführt werden will, ist es empfehlenswert sich einen Anwalt zu suchen, der auf das jeweilige Thema spezialisiert ist. In einem einführenden Telefonat - meist mit dem Bürosekretariat - wird der Sachverhalt besprochen und ein persönlicher Termin mit dem bestmöglichen Anwalt vereinbart. Nach einem ersten persönlichen Zusammentreffen wird man nachfolgend bei jeglichen Telefonaten, die diesen Streitfall betreffen, unmittelbar an das Vorzimmer oder den Rechtsanwalt durchgestellt.

Organisationsausgestaltungen einer Anwaltskanzlei
Eine Anwaltskanzlei kann in eine Reihe von (Rechts-)Formen gegliedert sein. Man spricht von einem Einzelanwalt, wenn letztlich nur ein Anwalt zusammen mit den bei ihm angestellten Mitarbeitern in seiner Anwaltskanzlei arbeitet. Eine weitere nicht seltene Organisationsform ist die Bürogemeinschaft. Darunter meint man die gemeinschaftliche Verwendung von Räumlichkeiten durch einige Anwälte. Bei dieser Organisationsform teilen sich die Mitglieder der Bürogemeinschaft ebenso die weitere Belegschaft. Sie gehen sodann selber ihrer Tätigkeit nach und sind zu keiner Zeit für die Taten der anderen Kanzleipartner rechenschaftspflichtig. Hierdurch unterscheidet sich die Bürogemeinschaft von der sogenannten Sozietät. In einer Sozietät schließen sich einige oder mehrere Anwälte zu einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts zusammen. Die Gründung des Zusammenschlusses und der gemeinsame Auftritt nach außen sind kennzeichnend für diese Form der Organisation. Das Mandat eines Anwalts der Gesellschaft ist dann auch immer die Aufgabe der ganzen Sozietät. Dieser Punkt ist speziell für die Haftung bestimmend, da die ganze Sozietät haftbar wird sowie einer der Anwaltspartner eine Rechtssache übernimmt.

Ebenfalls als Partnerschaftsgesellschaft oder Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung (PartGmbB) kann eine Anwaltskanzlei heutzutage aufgestellt sein. In einer Partnerschaft haften die einzelnen Rechtsanwälte persönlich für die Verbindlichkeiten als Gesamtschuldner. Jedoch lediglich diejenigen, die wirklich am jeweiligen Fall mitgewirkt haben. Für sämtliche Belastungen, die nicht mit der Bearbeitung eines Rechtsfalles im Zusammenhang stehen, haften alle Partner ebenso als Gesamtschuldner. Die Partnergesellschaft mit beschränkter Berufshaftung ist eine Version der Partnerschaftsgesellschaft, stellt jedoch keine eigene Rechtsform dar. Eine international arbeitende Anwaltskanzlei kann beispielsweise als eine Limited Liability Partnership (LLP) nach britischem oder amerikanischem Recht aufgestellt sein.


Anwaltskanzlei Arbeitsrecht Ottensen


Unser Spezialgebiet Arbeitsrecht

Der Fachbegriff Arbeitsrecht addiert in Summe jegliche Rechtsvorschriften, welche sich auf die Leistung aus einem abhängigen Arbeitsverhältnis zurückführen lassen. Dazu zählen auch gänzlich alle Regelungen, die sich mit dem Verhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, dem Recht der Mitbestimmung über Betriebsratsangelegenheiten beziehungsweise dem Tarifrecht befassen. Für das Arbeitsrecht existieren spezielle Rechtswege beim dafür zuständigen Arbeitsgericht. Solche Prozesse vollziehen sich auf eigener Ebene und sind ergo von sämtlichen anderen Verfahren getrennt. Der juristische Beistand bearbeitet hierbei vor allem Fragen und Streitigkeiten hinsichtlich des Kündigungsschutzes bzw. der Gehälter und Löhne. Auch die Rechtsberatung per Telefon ist hier möglich. Die Rechtsfälle, die in diesen Bereichen auftauchen können, sind sehr vielschichtig. Zumeist beziehen sie sich auf Kündigungen, Arbeitsverträge, Abmahnungen, Arbeitszeiten, Abrechnungen oder Schutzvorschriften. Für jegliche dieser Probleme und Fragen gibt es eine profunde Rechtsberatung durch einen auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt.

Das Arbeitsrecht ist somit ein steter Bestandteil des täglichen Lebens jedweder angestellten Menschen. Ohne dass es einem Bewußt ist verhält man sich nach den Bestimmungen des Arbeitsrechts immerzu bei seinem Arbeitgeber. Kernpunkt dieses juristischen Gebietes im Zuge von gerichtlichen Verfahren ist das Kündigungsrecht. Kündigungsverhandlungen stehen für mehr als achtzig Prozent der Prozesse vor einem Arbeitsgericht. Das Gesetz differenziert zwischen ordentlichen und sofortigen Kündigungen. Voraussetzung einer fristgerechten Kündigung ist die Einhaltung der Kündigungsfrist. Hiermit wird eine sofortige Beendigung des Arbeitsvertrages ausgeschlossen. Zusätzlich erfordert sie die schriftliche Form und wird mit dem Zeitpunkt wirksam, sobald dieses Schreiben beim Betrofenen zugeht.

Vertrauen Sie unserer Kanzlei für Arbeitsrecht

Der Bereich Arbeitsrecht umfasst das weite Gebiet vom Schließen eines Beschäftigungsverhältnisses bis hin zur Kündigung und damit einhergehender Ansprüche auf eine Abfindung als auch die Verhandlung von vertraglich oder außervertraglich vorgesehenen Wettbewerbsverboten. Da das Fachgebiet des Arbeitsrechts so umfassend ist, sind diese Aufgaben für eine nicht speziell auf Arbeitsrecht spezialisierte Anwaltskanzlei nicht ohne Weiteres zu überblicken. Daher ist das Aufsuchen einer Kanzlei mit dem Schwerpunkt Arbeitsrecht ein wichtiger Schritt, der wohl überlegt sein will. Schließlich geht es bei Rechtsstreitigkeiten wie beim Arbeitsschutz, bei Ansprüchen aus kollektivem Arbeitsrecht, der Kündigung oder der Versetzung eines Arbeitnehmers um Ergebniss mit weitreichenden finanziellen und ideellen Folgen.

In einer spezialisierten Kanzlei für Arbeitsrecht gibt es idealerweise wenigstens einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht oder einen Rechtsanwalt mit vertiefter Kenntnis vom Arbeitsrecht, einschließlich der höchstrichterlichen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts (BAG) sowie der Landes Arbeitsgerichte seines Bezirkes z. B. des hamburgischen Landesarbeitsgerichtes. Durch das detaillierte Wissen der Rechtsprechung garantiert die Rechtsanwaltskanzlei für Arbeitsrecht dem Mitarbeiter bzw. dem Arbeitgeber eine passgenaue Unterstützung. So kann sich für den Arbeitgeber die Frage zu stellen, in welchem Ausmaß er dem Arbeitnehmer bei einer Abfindungsforderung ein Entgegenkommen zeigen muss oder ob er es guten Gewissens auf einen Rechtsstreit ankommen lassen darf. Vergleichbares gilt auch für den Arbeitnehmer. Wann ist der Rechtsstreit anzuraten und wann ist ein zurückhaltender Umgang ratsam?

Suchen Sie im Bereich Arbeitsrecht professionellen Beistand, so sollten Sie einen Arbeitsrechtsanwalt konsultieren. Der Spezialist für Arbeitsrecht wird zunächst bestrebt sein, Ihre Interessen gegenüber Gerichten und Gegnern durchzusetzen. Aber nicht immer muss es dazu kommen. Ihr Rechtsanwalt für Arbeitsrecht wird zunächst mit ihrem Ansprechpartner im Unternehmen unter Hinweis auf die rechtlichen Gegebenheiten eine außergerichtliche Streitlösung anstreben.

Weigert sich der Arbeitgeber, ein berufsförderndes Zeugnis auszustellen, ist der Gang vor den Kadi eher hinderlich. Zwar gibt es für den entlassenen Mitarbeiter einen Rechtsanspruch auf ein berufsförderndes Zeugnis. So ein Arbeitszeugnis muss aber vollständig und wahrheitsgemäß sein, der Anspruch kann somit vor Gericht durchgesetzt werden. Ist das Arbeitszeugnis allerdings nicht berufsfördernd, darf man die zeitliche Komponente nicht außer Acht lassen. Eine gerichtliche Auseinandersetzung dauert meist länger als eine außergerichtliche Einigung. Benötigt man ein Arbeitszeugnis für die Bewerbung, bringt ein Urteil nach einigen Monaten wenig. Jeder kann einen Anwalt für Arbeitsrecht auch dann einschalten sich für rechtliche Angelegenheiten zu engagieren, wenn kein akuter Rechtsstreit im Raume steht. Also wenn ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht nur präventiv bevollmächtigt wird.


Immer viel zu tun am Gericht Ottensen, Bahrenfeld und Altona

Für Fragen zum Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Für die Stadteile Altona, Bahrenfeld und Ottensen ist dies beispielsweise das Amtsgericht Altona in der Max-Brauer-Allee 91.

Rechtsfälle auf dem Gebiet Arbeitsrecht werden für den Bereich Wandsbek und Marienthal beim Arbeitsgericht Hamburg verhandelt. Unabhängig ob der Betroffene in einem Viertel wie Altona, Wandsbek, Harburg, Eimsbüttel, Bergedorf, der Bezirk Nord und der Bezirk Mitte oder am Stadtrand in Bergedorf oder Harburg zur Arbeit geht, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich ein Arbeitsgericht für die gesamte Stadt gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man im selben Gebäude.

Sie wohnen in Ottensen, Bahrenfeld und Altona und benötigen einen erfahrenen Juristen? Wunderbar, dann sind wir Ihr Ansprechpartner mit einer Kanzlei in Ottensen.

Altona bezeichnet einen westlich gelegenen Verwaltungsbezirk der Freien und Hansestadt Hamburg. Auf einer Fläche von etwa 80 Quadratkilometer leben in Altona rund 250.000 Anwohner. Als ehemalige Fischersiedlung entstand Altona anno 1535 und zählte zunächst zu Holstein-Pinneberg. Im Zuge des 30-jährigen Krieges war Altona temporär unter schwedischer Hoheit, um danach hingegen an das Herzogtum Holstein und damit an den herrschenden König von Dänemark zu fallen. Noch 1803 war Altona hinter Kopenhagen die zweitgrößte Stadt innerhalb des dänischen Staates ebenso wie eine bedeutende Handelsmetropole. Anno 1664 verlieh der damalige König von Dänemark darauffolgend Altona das dänische Stadtrecht. Nachdem Altona mit der Gründung des Deutschen Reiches deutsch und preußisch wurde, verlor Altona seine Selbständigkeit als Großstadt letztendlich im Jahr 1937. Seit dieser Zeit zählt Altona zu Hamburg. Zu den städtebaulichen Höhepunkten von Altona gehört sicher das anno 1844 zunächst als Bahnhof vorgesehene Altonaer Rathaus mit seiner spätklassizistischen Fassade.

Besuchenswert ist ferner der Fischmarkt von Altona mit einer knapp 300-jährigen Historie, auf dem heute doch weniger Fisch und mehr "Schnickschnack" erworben werden kann. Bei der Palmaille handelt es sich um einen 400 Jahre alten Prachtboulevard. Bis in unsere Tage wohnt der Straße ein großbürgerlicher Charme inne. Ottensen schließt sich Altona unmittelbar an. Rund 33.000 Einwohner wohnen in Ottensen auf einer Fläche von ungefähr drei km² .

Ottensen ist "trendy". Als lebendiger Stadtteil darf man Ottensen als einen kreativen Schmelztiegel benennen. Der Altersdurchschnitt ist niedrig, der Bildungsstand hoch und das Quartier auffallend "multikulti". Mit seinen zahlreichen Altbauten ist Ottensen als Wohnstadt begehrt. Auch das Nachtleben und die vielen Shoppingmöglichkeiten machen Ottensen zu einem angesagten Stadtteil. Das Kulturfestival "Altonale" zieht jedes Jahr eine halbe Million Kulturkenner nach Ottensen.

Auch Bahrenfeld zählt zum Bezirk Altona. Insgesamt wohnen in Bahrenfeld rd. 27.000 Anwohner auf einem Areal von in etwa elf km². Der Stadtteil Bahrenfeld wird von der Autobahn A7 zerschnitten. Die Schnellstraße führt direkt durch Bahrenfeld. Nichtsdestotrotz ist Bahrenfeld ein attraktiver und schöner Ort zum Leben. In Bahrenfeld ist die Arena Hamburger Sportvereins und Hamburgs große Multifunktionshalle ansässig. Wir schreiben diese Fakten, um Ihnen deutlich zu machen, dass wir gute regionale Kenntnisse haben, weil wir in Ottensen, Bahrenfeld und Altona schon viele Jahre aktiv sind.