Anwalt Sasel

Home / Familienrecht / Anwalt Sasel

Anwalt in Sasel

Anwalt
Sie suchen nach Anwalt Sasel? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihr Anwalt, für den Fall der Fälle

Jedermann kann mal in eine Situation kommen, die zu einer Fehde vor einem Gericht führt. Ein Geschwindigkeitsübertritt, Zwist mit den lieben Nachbarn, eine Ehescheidung, Streit um Unterhalt und Sorgerecht, Probleme mit dem Erbe, Streit mit dem Ex-Arbeitgeber, in unseren Tagen kann schnell der Tag kommen, wo juristischer Beistand benötigt wird. Dies erfolgt durch einen Rechtsanwalt, bisweilen auch Advokat genannt, er ist der juristische Vertreter einer natürlichen Person vor Gericht.

Um als Anwalt tätig werden zu können, wird ein rechtswissenchaftliches Studium an einer juristischen Fakultät gebraucht. Nach einem Referendariat über die Dauer von 2 Jahren und dem Bekommen von praktischen Erfahrungen erfolgt der anerkannte Berufsabschluss. Ein Anwalt wirkt entweder in einer Rechtanwaltskanzlei oder als Rechtsbeistand in einem Betrieb. Zu seinen Pflichten rechnet man, seine Mandantschaft in sämtlichen Rechtsfragen zu vertreten, zu beraten sowie die juristische Position zu ergründen. Er unterrichtet seinen Klienten darüber, ob dessen Begehren vor einem Richter durchzubringen oder wahrscheinlich ausgeschlossen ist. Ein Anwalt begleitet seine Mandantschaft zu den Gerichtsterminen und vertritt das Anliegen ebenda. Ein Rechtsanwalt ist sowohl seiner Mandantschaft als auch der Rechtordnung pflichtschuldig. Ein Anwalt ist ein "unabhängiges Rechtspflege-Organ", daher ist es ihm untersagt, vor dem Richter die Unwahrheit zu sagen. Ein Anwalt darf keinen Mandanten vertreten, sofern er schon in der Vergangenheit für die andere Seite tätig war.

Seine Arbeitszeit verbringt er mit Akteneinsicht, Prüfung von Rechtslagen und dem Verfassen von Rechtsschriften. Deshalb absolviert er zusammen mit seinem Kunden Termine vor Gericht, unterbreitet Fakten und Beweise und hält dort zum Beispiel seine Anwaltsrede. Ohne Frage ist jeder Anwalt prinzipiell darauf fixiert, für seine Mandanten das beste Ergebnis zu erzielen. Erfolgshonorare sind in Deutschland indes nicht vorgesehen. Die Vergütung ist gesetzlich fixiert, die Bruttogehälter variieren deutlich, je nachdem, ob der Anwalt im Staatsdienst, in einer Kanzlei oder in einem Unternehmen arbeitet. Zusätzlich ist eine gesonderte Vergütung zwischen Anwalt und Mandant gestattet. Hier ist eine kreative Ausgestaltung möglich, so dass eine leistungsgerechte und angemessene Entlohnung besprochen werden kann.

Bei einer Klage fallen für den Klienten nicht selten enorme Aufwendungen an, egal ob der Mandant der Kläger ist oder der Beklagte. Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt i.d.R. die entstehenden Aufwendungen, die für die Klageabwehrung oder die Einforderung eines Anspruches notwendig sind. Dazu gehören die eigenen Aufwendungen für den Anwalt und auch die anfallenden Gerichtskosten und erstattungsfähigen Aufwendungen der gegnerischen Seite, falls der Rechtsstreit negativ endet. Allerdings zahlt eine Rechtsschutzversicherung zumeist nur die gesetzlich fixierten Anwaltsgebühren, aber nie höhere Anwaltsforderungen.

Von Nutzen ist dabei ein Anwalt, der sich auf ein bestimmtes Themenfeld konzentriert hat. Für den Kunden ist es immer ratsam, eine Kanzlei zu rekrutieren, in der Fachmänner für das angezeigte Themengebiet beschäftigt sind. Sie vertrauen auf sehr viel Erfahrung und spezielles Spezialwissen auf ihrem Gebiet. Zu den charakteristischen Leistungen eines Anwalts zählt auch die Informierung des Klienten über die exakte rechtliche Situation, die Gewinnaussichten bei seinem Fall, die Möglichkeiten der Beweisführung als auch das Kostenrisiko und die durch die anwaltliche Beratung zusammenkommenden Kosten für den eigenen Anwalt direkt. Zudem sind schriftliche Konversationen mit der Gegenseite und mit Gerichten zu führen.


Anwalt Sasel


Leben und arbeiten in Hamburg Sasel und Wellingsbüttel

Für Angelegenheiten im Bereich Familienrecht sind selbst in Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Im Stadtteil Wandsbek ist das z.B. das Amtsgericht Barmbek in der Spohrstraße 6.

Rechtsfälle mit dem Thema Arbeitsrecht werden für den Stadtteil Wandsbek und Marienthal vor dem Arbeitsgericht Hamburg bearbeitet. Ganz gleich ob man in einem Ortsteil wie Altona, Eimsbüttel, Wandsbek, Nord, dem Bezirk Mitte oder weiter im Süden bzw. Osten in Bergedorf oder Harburg seinen Arbeitsplatz, es ist immer nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es nur dieses eine im Stadtstaat Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selbiger Stelle.

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist als Stadtstaat ein Bundesland der Bundesrepublik Deutschland und mit circa 1,8 Millionen Einwohnern nach Berlin die zweitgrößte Stadt der Bundesrepublik. Die Stadt Hamburg gliedert sich verwaltungstechnisch in sieben Bezirke. Diese Verwaltungsbezirke sind Harburg, Altona, Eimsbüttel, der Bezirk Nord, Wandsbek, der Bezirk Mitte sowie Bergedorf. Zu den beliebtesten der über 100 Stadtteilen von Hamburg gehören insbesondere Sasel und Wellingsbüttel.

Sasel

Der Stadtteil Sasel liegt zirka mittig im Verwaltungsbezirk Wandsbek. Schön gelegen gehört Sasel zu den vielleicht lebenswertesten Quartieren der Hansestadt. Knapp 23.000 Menschen wohnen in Sasel auf einer Fläche von gut 8,5 qkm. Etliche Einzel- und Mehrfamilienhäuser charakterisieren den Ortsteil. Vielstöckige Wohnhäuser hingegen findet man in Sasel kaum. Das eher stressfreie Leben am Stadtrand und die schnelle Verbindung zum Stadtzentrum sind Pluspunkte von Sasel. Sasel gehört zum Bezirk Wandsbek und grenzt im Norden an die Ortsteile Lehmsal–Mellingstedt und Alstertal, im Westen an Poppenbüttel, im Osten an Volksdorf und Bergstedt, an Farmsen–Berne südöstlich und Bramfeld als auch Wellingsbüttel im Süden.

Wellingsbüttel

Wellingsbüttel gehört zum Ortsamtsgebiet Alstertal und ist ein begehrtes Wohngebiet, bebaut mit Stadtvillen sowie Bungalows und durchmischt mit aktuellen Wohn- und Reihenhäusern. Außerdem lockern umfangreiche Grünflächen das vielschichtige Stadtbild auf. Wellingsbüttel ist ein von Wohnvierteln geprägter Stadtteil. Speziell für Familien ist Wellingsbüttel optimal. Ungefähr 10.000 Bürger bevorzugen das relaxte Lebensumfeld von Wellingsbüttel. Die Fläche von Wellingsbüttel streckt sich ungefähr 8,5 qkm. Die Hamburger S-Bahn fährt Wellingsbüttel auf den Strecken der S11 und S1 an. Haltepunkte gibt es in Wellingsbüttel selbst sowie in Hoheneichen. Der Wohnort Wellingsbüttel verbindet urbanes Leben mit dem Wohnen am Stadtrand auf musterhafte Weise. Wegen der guten HVV-Anbindung an die Hamburger City, die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten und kulturelle Angebote ist dieser Stadtteil reizvoll für junge Familien aber auch ältere Bewohner, deren Anteil an der Bevölkerung hier deutlich höher ist. Sie alle mögen die überdurchschnittliche gute Atmosphäre dieses Stadtteils.