Anwalt Familienrecht Bergedorf

Home / Familienrecht / Anwalt Familienrecht Bergedorf

Anwalt für Familienrecht in Bergedorf

Anwalt
Sie suchen nach Anwalt Familienrecht Bergedorf? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Anwalt mit dem Spezielgebiet Familienrecht

Wir alle können früher oder später in eine Situation kommen, die zu einer Fehde an einem Gericht führt. Zu schnell gefahren, Streitigkeiten mit der Nachbarschaft, eine Ehescheidung, Streit um Sorgerecht und Unterhalt, Ärger ums Erbe, Streit mit der Firma, heute kann rasch der Augenblick kommen, wo juristischer Rat gefragt ist. Dies passiert durch einen Rechtsanwalt, ab und an auch Advokat genannt, er ist der rechtliche Beistand einer Person vor Gericht.

Um als Anwalt tätig werden zu können, wird ein juristisches Studium an einer Universität als Mindestvoraussetzung verlangt. Nach einem Referendariat über 2 Jahre und dem Sammeln von praktischen Fachkenntnissen erfolgt der examinierte Berufsabschluss. Ein Rechtsanwalt agiert entweder in einer Kanzlei oder als Rechtsbeistand in einer Firma. Zu seinen Aufgaben rechnet man, seinen Klienten in sämtlichen juristischen Belangen zu beraten, zu vertreten und die rechtlichen Möglichkeiten in eine Fall zu analysieren. Er informiert seinen Mandanten desweiteren, ob dessen Fall vor Gericht erfolgversprechend oder doch eher ausgeschlossen ist. Ein Anwalt begleitet seine Mandantschaft zu den Gerichtsterminen und vertritt das Anliegen vor Ort. Ein Anwalt ist sowohl seinem Klienten als auch der Rechtsordnung verpflichtet. Ein Anwalt ist ein "unabhängiges Rechtspflege-Organ", somit ist es ihm untersagt, vor Gericht die Unwahrheit zu sagen. Ein Anwalt darf keinen Mandanten vertreten, wenn er schon vorher für die andere Seite beschäftigt war.

Seine Arbeitszeit verbringt er mit dem Verfassen von Rechtsschriften, der Prüfung von Rechtslagen und Akteneinsicht. Deshalb absolviert er gemeinsam mit seinem Mandanten Termine vor Gericht, diskutiert Fakten und Beweise und macht dort auch seine Anwaltsrede. Zweifelsohne ist jeder Anwalt stets darauf erpicht, für seine Klienten das günstigste Resultat zu erreichen. Ergebnisabhängige Vergütungen sind in der Bundesrepublik Deutschland allerdings nicht erlaubt. Das Entgelt ist gesetzlich fixiert, die Bruttogehälter variieren erheblich, je nachdem, ob der Anwalt in einem Unternehmen, in einer Kanzlei oder im Staatsdienst arbeitet. Außerdem ist eine gesonderte Vergütung zwischen Anwalt und Mandant gestattet. Hier ist eine abänderbare Gestaltung gestattet, so dass eine leistungsgerechte und angemessene Entlohnung besprochen werden kann.

Bei einer Klage fallen für einen Mandanten oft heftige Aufwendungen an, egal ob er der Kläger ist oder verklagt wird. Eine Rechtsschutzversicherung trägt i.d.R. die resultierenden Aufwendungen, welche für eine Klageabwehrung bzw. die Einforderung eines Anspruches von Nöten sind. Hierzu zählen die eigenen Aufwendungen für den Anwalt und die anfallenden Gerichtskosten und erstattungsfähigen Kosten der gegnerischen Partei, für den Fall das der Prozess negativ ausgeht. Jedoch zahlt eine Rechtsschutzversicherung regelmäßig lediglich die gesetzlichen Anwaltsgebühren, aber keine darüber hinaus reichende Anwaltsforderungen.

Vorteilhaft ist dabei ein Anwalt, der sich auf ein spezielles Gebiet spezialisiert hat. Für die Mandantschaft ist es immer gut, eine Kanzlei zu beauftragen, in der Fachmänner für das jeweilige Themenfeld tätig sind. Sie vertrauen auf viel Erfahrung und besonderes Wissen in ihren Bereichen. Zu den charakteristischen Aufgaben von einem Anwalt zählt desweiteren die Unterrichtung des Kunden über die jeweilige Gesetzeslage, die Aussicht auf Erfolg bei seinem Fall, die Möglichkeiten der Beweisführung sowie das Prozessrisiko und die durch die juristische Hilfe zusammenkommenden Beträge durch den Anwalt seinerseits. Weiterhin sind Schriftverkehre mit der Gegenseite und mit dem Gericht zu führen.


Anwalt Familienrecht Bergedorf


Das wichtige Rechtsgebiet Familienrecht

Familienrecht ist ein Rechtsbereich, das sich aus zahlreichen einzelnen und teilweise äußerst unterschiedlichen Gebieten zusammenfügt. Zum Rechtgebiet Familienrecht gehören die "klassichen" Bereiche wie zum Beispiel Sorgerecht, Scheidung, Trennung, Unterhalt, usw. Jedoch auch ist Gewaltschutz dem Rechtsbereich des Familienrechts zugewiesen. Familienrechtliche Dinge können zum Teil auch "präventiv" durch Ehevertrag reguliert werden.

Familienrecht beinhaltet die Gemeinschaft sämtlicher Gesetze, die die gesetzlichen Verbindungen aller Personen einer Familie untereinander und zu Dritten bestimmen. Kernpunkt beim Familienrecht sind jedwede Fälle zum Eherecht, zu jedweden Spielarten des Unterhalts, zum Sorgerecht, zur Scheidung und zur Betreuung.

Familienrecht ist allerdings ein Rechtsbereich, bei dem es ausdrücklich auch um finanzielle Ansprüche geht, beispielsweise bei Unterhalts- und Rentenansprüchen. Familienrecht handelt allerdings auch von vielen Angelegenheiten, bei denen es nicht vorrangig um monetäre Ansprüche geht, so z.B. sofern über das Besuchs- und Sorgerecht gezankt wird.

Das Familienrecht findet man in den ÂParagrafenÂParagrafen 1297 bis 1921 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und regelt die familiären Verhältnisse zwischen Menschen, angefangen mit der Verlobung über die Vermählung beziehungsweise einer Lebenspartnerschaft bis hin zur Auflösung der Ehe bzw. Aufhebung der sogenannten Gleichgeschlechtlichen-Lebensgemeinschaft sowie deren rechtliche Konsequenzen, wie z.B. die Begleichung von Unterhaltsforderungen. Zu beachten ist, dass für die Lebenspartnerschaft neben dem BGB auch das LPartG (Lebenspartnerschaftsgesetz) Berücksichtigung finden muss. Im Familienrecht wird desweiteren die Verwandtschaft von Personen geregelt. Hinzu kommt das Adoptionsrecht und Fragestellungen der Betreuung und die Pflegschaft.


Woran man einen guten Anwalt für Familienrecht erkennen kann

Üblicherweise werden die Tätigkeitsgebiete des Rechtsanwalts davon abhängen, welche Gegebenheiten er für seinen Mandanten zu bearbeiten hat und selbstverständlich ob eine Ehe im Streit oder von beiden gewünscht getrennt wird.

Grundsätzlich hat ein Rechtsanwalt die Pflicht, seinen Schützling im vollen Umfang zu informieren und sämtliche Rechtspositionen für ihn zu sichern. Begeht ein Scheidungsanwalt in diesem Zusammenhang Vertretungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet. Um solche Schadensersatzansprüche begleichen zu können, ist ein Anwalt dazu angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben.


Rechtbeistand in Bergedorf

Für Angelegenheiten im Bereich Familienrecht sind selbst in einer Metropole wie Hamburg die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Eine Kleinstadt wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Fälle mit dem Thema Arbeitsrecht werden für den Bereich Wandsbek und Marienthal vor dem Arbeitsgericht Hamburg abgearbeitet. Ganz gleich ob der Mandant in einem Bezirk wie Wandsbek, Altona, Eimsbüttel, Mitte, der Bezirk Nord oder weiter vom Zentrum entfernt in Harburg oder Bergedorf arbeitet, es ist stets nur das Arbeitsgericht in der Osterbekstraße zuständig, da es lediglich ein Arbeitsgericht in der Großstadt Hamburg gibt. Dem Arbeitsgericht ist das Landesarbeitsgericht Hamburg übergeordnet. Das Landesarbeitsgericht Hamburg findet man an selber Adresse.

Einstmals eigenständig gehört Bergedorf heute zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Orte Wentorf und Reinbek. In Bergedorf leben ungefähr 42.000 Menschen auf einer Gesamtfläche von über 11 km². Auch wenn Bergedorf bereits seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil dennoch eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt. Beinahe möchte man sagen, Bergedorf wäre so etwas wie eine Stadt in der Stadt.

Zum Verwaltungsbezirk Bergedorf zählen addiert 14 Ortsteile. Die größten Stadtteile sind: Moorfleet, Allermöhe, Lohbrügge, Billwerder, Altengamme, Neuallermöhe, Curslack, Ochsenwerder, Kirchwerder und Neuengamme. Mitunter hinzu gezählt wird auch Wentorf. Das ist allerdings nicht ganz richtig, da Wentorf zum schleswig-holsteinischen Kreis Herzogtum Lauenburg zählt. Wir bemerken diese Details, um Ihnen deutlich zu machen, dass wir ausgezeichnete Ortskenntnisse erworben haben, da wir im Umfeld von Wentorf, Bergedorf und Lohbrügge seit einigen Jahren beschäftigt sind. Als qualifizierter Meisterbetrieb haben wir uns u.a. auf Maler- und Tapezierarbeiten, Wärmedämmverbundsysteme, Feuchteschäden und Holzschutz spezialisiert. Unser Geschäftssitz befindet sich in Neu Wulmstorf/OT Rübke, also direkt vor den Toren Hamburgs. Zahlreiche Kunden von uns sind in Bergedorf, Wentorf und Lohbrügge beheimatet.

Eine gewisse Selbstständigkeit hat sich der Stadtteil Bergedorf bis in die Gegenwart erhalten. Man könnte fast denken, Bergedorf wäre noch heute eine eigenständige und unabhängige Gemeinde. Die historische Altstadt von Bergedorf mit seinem kleinen Schloss, der architektonisch wertvollen Kirche sowie dem beschaulichen Hafen verstärken diesen Eindruck wesentlich. Neben der optimalen Anbindung an den HVV und den besonders guten Einkaufsmöglichkeiten im Stadtkern, sind es besonders die ruhig gelegenen Wohnviertel, die Bergedorf für junge Familien interessant machen. Das sehr gute Sport- und Freizeitangebot des Hamburger Stadtteils ist ein weiteres Argument um sich für ein Leben und Verweilen in Bergedorf zu entscheiden. Das Bergedorfer Umland laden außerdem zu ausgiebigen Spaziergängen ein.