Anwalt Familienrecht Barsbüttel

Home / Familienrecht / Anwalt Familienrecht Barsbüttel

Anwalt für Familienrecht in Barsbüttel

Anwalt
Sie suchen nach Anwalt Familienrecht Barsbüttel? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ein Anwalt überzeugt durch fachlich versierte Arbeit

Wir alle können ungeplant in eine Situation kommen, die zu einer Auseinandersetzung vor einem Gericht führt. Nicht auf das Tempo geachtet, Streitigkeiten mit den lieben Nachbarn, eine Scheidung, Streit um Sorgerecht und Unterhalt, Erbschaftsangelegenheiten, Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber, in unseren Tagen kann schnell der Moment kommen, wo ein Rechtsbeistand benötigt wird. Dies erfolgt durch einen Rechtsanwalt, hin und wieder auch als Advokat bezeichnet, er ist der juristische Vertreter einer Person vor Gericht.

Um als Anwalt agieren zu können, wird ein juristisches Studium an einer anerkannten Universität vorausgesetzt. Nach einem Referendariat von zwei Jahren Dauer und dem Bekommen von praktischen Erfahrungen in einer Kanzlei erfolgt der eigentliche Berufsabschluss. Ein Anwalt wirkt zum einen in einer Rechtanwaltskanzlei oder als Rechtsbeistand in einem größeren Unternehmen. Zu seinen Obliegenheiten rechnet man, seinen Klienten in sämtlichen juristischen Belangen zu vertreten, zu beraten als auch die rechtlichen Möglichkeiten in einer bestimmten Situation zu beurteilen. Er unterrichtet seine Mandantschaft auch darüber, ob dessen Fall vor einem Richter erfolgversprechend oder vermutlich aussichtslos ist. Ein Anwalt begleitet seinen Klienten zum Gerichtstermin und vertritt den Wunsch ebenda. Ein Anwalt ist sowohl seinem Klienten als auch der Rechtsordnung pflichtschuldig. Er ist ein "unabhängiges Rechtspflege-Organ", damit ist es ihm verboten, vor dem Richter die Unwahrheit zu sagen. Ein Anwalt darf keinen Klienten vertreten, sofern er schon in der Vergangenheit für die gegnerische Partei unterwegs war.

Seine Zeit bestreitet er mit der Prüfung von Rechtslagen, dem Verfassen von Rechtsschriften und der Akteneinscht. Dafür bestreitet er zusammen mit seiner Mandantschaft Gerichtstermine, diskutiert Beweise und Fakten und macht dort auch seine Anwaltsrede. Selbstverständlich ist jeder Anwalt prinzipiell darauf fokussiert, für seine Kunden das günstigste Ergebnis zu erzielen. Erfolgsabhängige Honorare sind in der Bundesrepublik Deutschland jedoch nicht gestattet. Das Gehalt ist gesetzlich fixiert, die Bruttogehälter variieren erkennbar, abhängig davon, ob der Anwalt in einer Kanzlei, im Staatsdienst oder in einem Unternehmen arbeitet. Außerdem ist eine spezielle Gebührenvereinbarung zwischen Anwalt und Mandant gestattet. In diesem Fall ist eine abänderbare Vereinbarung gestattet, so dass eine leistungsgerechte und angemessene Entlohnung vereinbart werden kann.

Im Falle einer Anklage fallen für einen Mandanten häufig exorbitante Aufwendungen an, unerheblich ob der Mandant der Kläger ist oder der Beklagte. Eine Rechtsschutzversicherung übernimmt meist die resultierenden Aufwendungen, die für die Abwehr der Klage bzw. die Einforderung eines Anspruches erforderlich sind. Hierzu zählen die eigenen Aufwendungen für den Anwalt sowie die anfallenden Gerichtskosten und erstattungsfähigen Kosten der gegnerischen Seite, falls die juristsche Auseinandersetzung verloren geht. Jedoch trägt eine Rechtsschutzversicherung regelmäßig lediglich die gesetzlich fixierten Anwaltsgebühren, aber nie darüber hinaus gehende Sätze.

Sinnvoll ist dabei ein Anwalt, der sich auf ein spezielles Fachgebiet ausgerichtet hat. Für den Klienten ist es grundsätzlich vorteilhaft, eine Kanzlei zu beauftragen, in der Fachleute für das gewünschte Themengebiet beschäftigt sind. Sie verfügen über viel Erfahrung und spezialisiertes Spezialwissen in ihren Bereichen. Zu den klassischen Aufgaben von einem Anwalt rechnet man ebenso die generelle Informierung des Kunden über die spezielle Rechtslage, die Erfolgsaussichten seines Anliegens, die Erfordernisse der Beweisführung als auch das Kostenrisiko und die durch die anwaltliche Tätigkeit entstehenden Kosten für den Anwalt selbst. Außerdem sind Korrespondenzen mit der anderen Seite und mit Gerichten zu leisten.


Anwalt Familienrecht Barsbüttel


Rechtsanwalt für Familienrecht

Familienrecht ist ein Rechtsgebiet, das sich aus zahlreichen separaten und bisweilen extrem verschiedenen Bereichen zusammensetzt. Zum Familienrecht gehören die "typischen" Bereiche wie z.B. Scheidung, Unterhalt, Trennung, Sorgerecht, etc. Allerdings ebenso ist der Gewaltschutz dem Fach des Familienrechts zuzuordnen. Aus dem Familienrecht stammende Regelungen können von Fall zu Fall auch "präventiv" mittels Ehevertrag geregelt werden.

Familienrecht umfasst die Sammlung aller Gesetze, welche die rechtlichen Beziehungen der betroffenen Personen einer Familie zueinander und zu Dritten regeln. Schwerpunkt beim Familienrecht sind alle Aspekte beim Eherecht, zu sämtlichen Punkten zur Scheidung, des Unterhalts, zur Betreuung sowie zum Sorgerecht.

Das Familienrecht ist insbesondere ein Rechtsgebiet, bei dem es in erster Linie auch um finanzielle Ansprüche geht, z.B. bei Unterhalt und Versorgungsansprüchen. Familienrecht beschäftigt sich allerdings auch mit vielen Belangen, bei denen es nicht überwiegend um geldspezifische Ansprüche geht, so z.B. sofern über das Sorge- und Besuchsrecht verhandelt wird.

Das Familienrecht ist zu finden in den Paragraphen 1297 bis 1921 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und reguliert die Familienverhältnisse zwischen natürlichen Personen, angefangen mit dem Verlöbnis über die Eheschlöießung bzw. einer Lebenspartnerschaft bis hin zur Ehescheidung bzw. Aufhebung einer sogenannten Homo-Ehe und daraus resultierenden Konsequenzen, wie zum Beispiel Unterhaltszahlungen. Wichtig ist, dass für eine Lebenspartnerschaft neben dem BGB auch das LPartG (Lebenspartnerschaftsgesetz) sich auf das Ergebnis auswirkt. Im Familienrecht wird ebenso die Verwandtschaft von Personen reguliert. Hinzu kommt das Adoptionsrecht und Fragestellungen der Betreuung und die Pflegschaft.


Woran man einen guten Rechtsanwalt für Familienrecht erkennen kann

Im Allgemeinen werden die Aufgabengebiete des Anwalts für Familienrecht dadurch definiert, welche Konsequenzen einer Scheidung er für seinen Mandanten zu berücksichtigen hat und selbstverständlich ob eine Ehe strittig oder von beiden gewünscht beendet wird.

Prinzipiell hat ein Fachanwalt die Aufgabe, seinen Mandanten ausreichend zu informieren und alle Rechtspositionen für ihn zu sichern. Passieren einem Scheidungsanwalt in diesem Zusammenhang Beratungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten zum Schadensersatz verpflichtet. Um solche Schadensersatzansprüche bezahlen zu können, ist ein Anwalt dazu angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen.


Juristische Kompetenz in Barsbüttel

Für Probleme im Bereich Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte zuständig. Eine Kleinstadt wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Wer in Barsbüttel seinem Job nachgeht, dessen arbeitsrechtlichen Fälle werden beim Arbeitsgericht Lübeck verhandelt. Die regionale Zuständigkeit dieser Gerichtskammer umfasst die Kreise Stormarn, Ostholstein, Herzogtum Lauenburg und die Stadt Lübeck. Die Adresse ist: Arbeitsgericht Lübeck
Neustraße 2a
23568 Lübeck


Einstmals eigenständig gehört Bergedorf heute zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil liegt am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Gemeinden Reinbek und Wentorf. In Bergedorf wohnen circa 42.000 Bewohner auf einer Gesamtfläche von über 11 qkm. Auch wenn Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil doch eine gewisse Originalität bewahrt. Fast ist man geneigt zu sagen, Bergedorf wäre so etwas wie eine Stadt in der Stadt.

Der Ort Barsbüttel liegt im Kreis Stormarn und grenzt im Osten an die Freie und Hansestadt Hamburg. Die Gemeinde liegt direkt an der östlichen Grenze von Hamburg, im südlichen Teil des Landkreises Stormarn. Durch den Zusammenschluß der vier Ortsteile Stemwarde, Willinghusen, Stellau und Barsbüttel ist es erst zum aktuellen Ort Barsbüttel gekommen. Diese vier Ortsteile waren in der Vergangenheit selbstständige Gemeinden und haben sich 1974 in einer Gebietsreform als hauptamtlich verwaltete Gemeinde Barsbüttel verbunden, haben aber ihre eigene Identität bewahrt, die für lokale Historie und regionale Besonderheiten steht. Damit hat sich Barsbüttel vom einstigen Dorf in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts zu einem modernen Vorort der Moderne weiterentwickelt.
Nach letzten Erhebungen leben in Barsbüttel ungefähr 12.500 Bürger auf einer Fläche von circa 25 Quadratkilometern.

Barsbüttel ist als stadtnaher Wohnort gern bewohnt. Die stormarner Gemeinde verbindet die Vorzüge der ländlichen Peripherie mit den Vorteilen die eine große Stadt zu bieten hat. Bis ins Hamburger Zentrum sind es ungefähr 30 Fahrminuten. Barsbüttel ist ausgezeichnet an das Netz des HVV angebunden. Mehrere Buslinien fahren fortlaufend in die beliebte Gemeinde im Osten von Hamburg. Mit dem Auto gelangt man nach Barsbüttel am schnellsten über die Bundesautobahn A1 sowie über die viele städtischen Straßenverbindungen.

Besonders reizvoll ist Barsbüttel für junge Familien: Die stadtnahe Gemeinde bietet freundliche Wohnviertel und gut erschlossene Baugebiete für Bauherren. Wer Barsbüttel als Schlafstätte verwendet, aber in Hamburg seinen Arbeitsplatz hat, dessen beruflichen Streitfälle werden vom Arbeitsgericht Hamburg zur Klärung gebracht.
Arbeitsgericht Hamburg
Osterbekstraße 96
22083 Hamburg
E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de