Anwalt Familienrecht Ahrensburg

Home / Familienrecht / Anwalt Familienrecht Ahrensburg

Anwalt für Familienrecht in Ahrensburg

Anwalt
Sie suchen nach Anwalt Familienrecht Ahrensburg? Da sind Sie hier genau richtig. Wir eine erfahrene Rechtsanaltskanzlei mit vier Standorten innerhalb von Hamburg. Gerne helfen wir Ihnen weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Sie erreichen uns unter:

(040) 68 91 46 82


Ihr Anwalt, wenn es um Ihren Unterhalt geht

Jedermann kann unvermittelt in eine Situation geraten, die zu einer Konfrontation an einem Gericht führt. Zu schnell gefahren, Zwist mit dem Nachbarn, eine Ehescheidung, Streit um Unterhalt und Sorgerecht, Erbschaftsangelegenheiten, Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber, in unseren Tagen kann rasch der Tag kommen, wo ein Rechtsbeistand gebraucht wird. Dies passiert durch einen Rechtsanwalt, manchmal auch Advokat genannt, er ist der rechtliche Beistand einer Person vor Gericht.

Um als Anwalt aktiv werden zu können, wird ein Jurastudium an einer Uni als Mindestvoraussetzung verlangt. Nach einem zweijährigen Referendariat und dem Erlangen von praktischen Kenntnissen erfolgt der letztliche Abschluss. Ein Rechtsanwalt agiert entweder in einer Anwaltskanzlei oder als Jurist in einer Firma. Zu seinen Obliegenheiten gehört es, seine Mandantschaft in jeglichen Rechtsfragen zu beraten, zu vertreten sowie die rechtlichen Möglichkeiten in eine Fall zu ergründen. Er informiert seinen Klienten auch darüber, ob dessen Anliegen vor einem Richter erfolgversprechend oder wahrscheinlich ausgeschlossen ist. Ein Anwalt begleitet seine Mandantschaft zu den Gerichtsterminen und vertritt den Wunsch ebenda. Ein Anwalt ist sowohl seiner Mandantschaft als auch der Rechtordnung pflichtschuldig. Ein Anwalt ist ein "unabhängiges Rechtspflege-Organ", daher ist es ihm verboten, vor Gericht zu lügen. Ein Anwalt darf niemanden vertreten, sofern er bereits davor für die andere Partei beschäftigt war.

Seine Tätigkeit bestreitet er mit Akteneinsicht, Prüfung von Rechtslagen und dem Verfassen von Rechtsschriften. Für diesen Zweck absolviert er gemeinsam mit seinem Kunden Gerichtstermine, präsentiert Fakten und Beweise und hält dort auch seine Anwaltsrede. Ganz sicher ist jeder Anwalt immer darauf aus, für seine Mandanten das beste Ergebnis zu erzielen. Ergebnisabhängige Vergütungen sind in Deutschland indes nicht vorgesehen. Die Entlohnung ist gesetzlich festgelegt, die Bruttogehälter variieren deutlich, abhängig davon, ob der Anwalt in einem Unternehmen, im Staatsdienst oder in einer Kanzlei arbeitet. Des Weiteren ist eine Gebührenvereinbarung zwischen Anwalt und Mandant möglich. In diesem Fall ist eine flexible Vereinbarung machbar, so dass eine leistungsgerechte und angemessene Bezahlung verhandelt werden kann.

Im Falle einer Anklage fallen für den Klienten oftmals hohe Aufwendungen an, egal ob er der Kläger ist oder verklagt wird. Eine Rechtsschutzversicherung trägt in aller Regel die aufkommenden Kosten, die für die Klageabwehrung oder die Einforderung von Ansprüchen notwendig sind. Dazu zählen die eigenen Kosten für den Anwalt und die anfallenden Gerichtskosten und erstattungsfähigen Anwaltskosten der gegnerischen Partei, für den Fall das der Prozess verloren wird. Allerdings zahlt eine Rechtsschutzversicherung zumeist lediglich die gesetzlichen Anwaltsgebühren, aber keine höheren Stundensätze.

Von Nutzen ist dabei ein Anwalt, der sich auf ein spezielles Gebiet konzentriert hat. Für die Mandantschaft ist es stets gut, eine Rechtsanwaltskanzlei auszusuchen, in der Spezialisten für das gewünschte Gebiet zur Verfügung stehen. Sie vertrauen auf außerordentlich viel Erfahrung und spezialisiertes Spezialwissen auf ihrem Gebiet. Zu den klassischen Tätigkeiten eines Anwalts rechnet man zusätzlich die generelle Unterrichtung des Mandanten über die spezielle Rechtslage, die Erfolgsaussichten bei seinem Fall, die Perspektive der Beweiserbringung als auch das Kostenrisiko und die durch die rechtsanwaltliche Betreuung anfallenden Kosten für den Anwalt selbst. Zusätzlich sind Korrespondenzen mit der Gegenpartei und mit Gerichten zu erledigen.


Anwalt Familienrecht Ahrensburg


Hintergrundinformationen zum Thema Familienrecht

Familienrecht ist ein Gebiet der rechtspflege, das sich aus besonders vielen eigenen und teils extrem verschiedenen Bereichen zusammensetzt. Zum Fachbereich Familienrecht gehören die "typischen" Bereiche wie u.a. Scheidung, Trennung, Sorgerecht, Unterhalt, usw. Jedoch genauso ist der Gewaltschutz dem Bereich des Familienrechts zuzuordnen. Familienrechtliche Umstände können teilweise auch "vorsorglich" durch Ehevertrag festgelegt werden.

Das Familienrecht umfasst die Gemeinschaft jeglicher Gesetze, welche die gesetzlichen Verhältnisse aller Mitglieder der Familie zueinander und zu Außenstehenden regeln. Kern beim Familienrecht sind alle Aspekte beim Eherecht, zu allen Ausgestaltungen des Unterhalts, zum Sorgerecht, zur Scheidung und zur Betreuung.

Das Familienrecht ist vor allem ein Bereich, bei dem es bevorzugt auch um finanzielle Ansprüche geht, z.B. bei Unterhalts- und Rentenansprüchen. Familienrecht handelt aber auch von zahlreichen Punkten, bei denen es nicht überwiegend um finanzielle Interessen geht, so beispielsweise wenn über das Umgangs- und Sorgerecht gezankt wird.

Das Familienrecht findet man in den ÂParagrafenÂParagrafen 1297 bis 1921 BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) und reguliert die Familienbeziehungen zwischen natürlichen Personen, angefangen mit einer Verlobung über die Vermählung bzw. einer Lebenspartnerschaft bis hin zur Trenung bzw. Aufhebung einer sog. Homo-Ehe als auch deren rechtliche Folgen, wie beispielsweise die Zahlung von Unterhalt. Zu beachten ist, dass für die Lebenspartnerschaft neben dem BGB auch das LPartG (Lebenspartnerschaftsgesetz) gilt. Im Familienrecht wird außerdem die Verwandtschaft von Personen geregelt. Hinzu kommt das Adoptionsrecht und Fragestellungen der der Pflege und Betreuung.


Die Aufgaben von einem Anwalt für Familienrecht

Naturgemäß werden die Tätigkeitsfelder des Anwalts für Familienrecht dadurch festgelegt, welche Aspekte einer Scheidung er für seinen Mandanten zu verfolgen hat und natürlich ob eine Ehe im Konflikt oder einvernehmlich beendet wird.

Prinzipiell hat ein Rechtsanwalt die Aufgabe, seinen Mandanten umfassend zu beraten und jedwede Rechtspositionen für ihn zu sichern. Passieren einem Scheidungsanwalt dabei Vertretungsfehler, ist er gegenüber seinem Mandanten schadensersatzpflichtig. Um etwaige Schadensersatzforderungen bedienen zu können, ist ein Anwalt dazu angehalten, eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben.


Viele Familien und Paare leben in Ahrensburg

Für Fragen zum Familienrecht sind auch in der Hansestadt die Amtsgerichte die zuständige Stelle. Eine Kleinstadt wie Bergedorf hat ein eigenes Amtsgericht in der Ernst-Mantius-Straße 8.

Wer in Ahrensburg seinen Arbeitsplatz hat, dessen Streitfälle mit dem Arbeitgeber werden im Arbeitsgericht Lübeck geklärt. Die regionale Zuständigkeit des Arbeitsgerichts Lübeck zieht sich über die Kreise Stormarn, Herzogtum Lauenburg, Ostholstein als auch die Stadt Lübeck. Die Anschrift ist: Arbeitsgericht Lübeck
Neustraße 2a
23568 Lübeck


Einstmals selbständig gehört Bergedorf heutzutage zur Freien und Hansestadt Hamburg. Der Stadtteil befindet sich am südöstlichen Stadtrand und grenzt an die schleswig-holsteinischen Orte Wentorf und Reinbek. In Bergedorf leben etwa 42.000 Anwohner auf einer Gesamtfläche von ungefähr 11 qkm. Auch wenn Bergedorf schon seit dem 01. Januar 1938 keine Autonomie mehr besitzt, hat sich der Stadtteil nichtsdestotrotz eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt. Beinahe möchte man sagen, Bergedorf wäre so etwas wie eine Stadt in der Stadt.

Die Wohnstadt Ahrensburg liegt inmitten der Gemeinden Hammoor, Delingsdorf, Todendorf, Ammersbek, Siek, Großhansdorf, Stapelfeld und Braak. Mit dem Bau der Eisenbahnlinie von Hamburg nach Lübeck im Jahre 1865 wurde Ahrensburg zu einem beliebten Wohnort im Hamburger Raum und die Anwohner nahm von da an kontinuierlich zu. Ahrensburg ist mit knapp 30.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreis Stormarn. Ahrensburg liegt im Osten von Hamburg. Genauer spezifiziert liegt Ahrensburg an der A1 als nächste Abfahrt hinter Hamburg-Rahlstedt. Durch diese Nähe zu Hamburg zählt die Stadt Ahrensburg zur Metropolregion von Hamburg und grenzt an die Hamburger Stadtteile Meiendorf und Volksdorf.

Wohnen in Ahrensburg

Hervorragend verkehrstechnisch ausgestattet ist der Wohnort Ahrensburg durch die Bundesautobahn A1. Die gleichnamige Anschlussstelle liegt im Südosten des Stadtbereiches von Ahrensburg. Eine befahrene Verkehrsader ist die ehemalige B75, die heutzutage lediglich noch als einfache Straße des Kreises Stormarn durch die Stadt führt, den Innenstadtkern dabei umgeht. Zudem ist Ahrensburg über die Bahnstrecke Hamburg-Lübeck an das überregionale Streckennetz der Bundebahn angeschlossen. Neben dem alten Bahnhof besteht in Ahrensburg seit Ende 2009 im Stadtteil Gartenholz ein zweiter Haltepunkt auf dieser Bahnstrecke.

Ahrensburg ist zusätzlich durch den öffentlichen Personennahverkehr leicht zu besuchen. Zu den Geschäftszeiten stehen 6 lokale Buslinien zur Auswahl, der Nacht- und Späverkehr wird gleichfalls mit einigen Buslinien bedient. Hinzurechnen muss man auch noch fünf innerstädtische Buslinien. Für eine Stadt mit dieser Einwohnerzahl verfügt Ahrensbrg somit über vergleichsweise viele Buslinien. Regionalverkehr, U-Bahn und Busse sind in das System des Hamburger HVV eingeschlossen.

Gleichsam entwickelt sich die Stadt Ahrensburg immer weiter zu einem bevorzugten Wohnort für Familien, die in einem idealen Lebensraum mit hoher Lebensqualität wohnen möchten. Wichtig für eine überdurchschnittlich hohe Lebensqualität ist auch ein angenehmes Wohngefühl. Wer Ahrensburg als Schlafstätte gewählt hat, aber in der Metropole Hamburg seine Brötchen verdient, dessen beruflichen Streitfälle werden beim Arbeitsgericht Hamburg zur Entscheidung gebracht.
Arbeitsgericht Hamburg
Osterbekstraße 96
22083 Hamburg
E-Mail: poststelle@arbg.justiz.hamburg.de